Zehn Schritte zu einer dauerhaften Liebe

  • Veröffentlicht:06.03.2019
  • Kategorie:Eheleben
  • Bewertung:
229 0

Da die eheliche Liebe anfällig dafür ist, brüchig zu werden und sogar zu vergehen, ist es für Ehepaare unerlässlich, ständig daran zu arbeiten, sie neu zu beleben und zu erhalten.

Ehemänner und Ehefrauen sollten Folgendes tun:

1. Sie sollten sich angewöhnen, positive Dinge miteinander zu äußern, wie beispielsweise Komplimente und kleine Bittgebete für den jeweils anderen!

Ein Ehemann kann beispielsweise zu seiner Ehefrau sagen: „Wenn ich die Tage meiner Jugend nochmals erleben würde, dann würde ich keine andere Ehefrau als dich auswählen!“ Natürlich kann die Ehefrau auch etwas Ähnliches zu ihrem Ehemann sagen.

Liebevolle Worte haben Wirkung - besonders auf Frauen. Sie werden sogar oft von skrupellosen Männern als Waffen benutzt, um sich Zugang zu dem zu verschaffen, was ihnen nicht gehört.

Süße Worte bewegen das Herz einer Frau. Ehemänner sollten darauf achten, diese zu ihren Frauen zu sagen, bevor es jemand anders tut!  

2. Ehemänner und Ehefrauen müssen sich angewöhnen, kleine Dinge zu tun, die sehr viel bedeuten. Wenn ein Mann nach Hause kommt und seine Ehefrau schlafend vorfindet, kann er sie beispielsweise zudecken und ins Bett legen.

Ein Ehemann kann seine Ehefrau beispielsweise von der Arbeit aus nur deshalb anrufen, um sie zu grüßen und wissen zu lassen, dass er an sie denkt.

Wenn eine Ehefrau bemerkt, dass ihr Ehemann eingeschlafen ist, kann sie ihm beispielsweise einen kleinen Kuss auf die Stirn geben, selbst wenn sie denkt, dass er dies nicht bemerkt. Seine Sinne funktionieren sicherlich auf einer gewissen Ebene, auch wenn er schläft. Und höchstwahrscheinlich spürt er es.

Ein Mensch, der derartige Dinge nicht gewohnt ist, geniert sich möglicherweise allein schon davon zu hören und zieht es möglicherweise vor, die Dinge so zu belassen, wie sie sind, anstatt zu versuchen, sein Verhalten zu ändern und Dinge zu tun, die er möglicherweise als lächerlich betrachtet.

Dennoch sollten wir bereit sein, neue Gepflogenheiten in unser Leben einzubringen, wenn wir nicht wollen, dass unsere Probleme für immer anhalten!   

3. Ehemann und Ehefrau müssen sich für gemeinsame Unterhaltungen Zeit nehmen. Sie sollten über die Vergangenheit reden und sich an gute Zeiten zurückerinnern. Das Sprechen über diese Dinge führt dazu, dass sie in unserem Gedächtnis frisch bleiben, als wären sie erst gestern geschehen. Sie sollten über die Zukunft sprechen und ihre Hoffnungen und Pläne miteinander teilen. Sie sollten auch über die Gegenwart sprechen, sowohl über die guten als auch über die schlechten Seiten, und verschiedene Wege erörtern, wie sie ihre Probleme lösen können.

4. Die Wahrung engen Körperkontakts ist gut für die Beziehung. Dies gilt nicht nur für innige Momente, sondern immerzu, wie beispielsweise beim Sitzen im Wohnzimmer oder beim Gehen auf der Straße. 

5. Seelischer Beistand sollte gewährleistet werden, wenn immer er benötigt wird. Wenn die Ehefrau schwanger ist oder menstruiert, benötigt sie möglicherweise den moralischen Beistand ihres Ehemannes. Er sollte auf ihre seelische Verfassung Rücksicht nehmen! Mediziner bestätigen die Tatsache, dass Frauen beim Durchleben von Schwangerschaft, Menstruation oder Nachgeburtsblutungen einen Leidensdruck verspüren, der ihr Verhalten negativ beeinträchtigen kann. In diesen Zeiten benötigt eine Frau den Beistand ihres Ehemannes. Sie benötigt es, dass er ihr sagt, wie viel sie ihm bedeutet und wie sehr er sie in seinem Leben braucht.

Gleichermaßen kann der Ehemann krank werden oder in Schwierigkeiten geraten. Die Frau sollte diese Dinge berücksichtigen! Wenn die Menschen wollen, dass ihre Beziehung anhält, müssen sie sich gegenseitig diese Unterstützung spüren lassen! 

6. Es sollte auch einige materielle Liebesbekundungen geben. Man sollte manchmal Geschenke machen, ohne dass es einen Anlass dafür gibt, da eine angenehme Überraschung immer willkommen ist. Ein gutes Geschenk bringt Gefühle der Zuneigung zum Ausdruck. Es muss nicht teuer sein, sollte jedoch dem Geschmack und der Persönlichkeit des Gegenübers entsprechen. Es sollte etwas sein, das geschätzt wird.

7. Ehemann und Ehefrau müssen lernen, gegenseitig toleranter zu werden und über die Unzulänglichkeiten des Gegenübers hinwegzusehen. Es sollte zu einer Angewohnheit werden, die kleinen Fehler des Alltagslebens zu übersehen und sie nicht einmal zu erwähnen. Es ist ein Zeichen für einen edlen Charakter, bei derartig trivialen Dingen zu schweigen.

Es ist falsch, beim Suchen nach Fehlern anderer zu übertreiben, wenn es jedoch um einen selbst geht, ständig all seine guten Eigenschaften aufzuzählen.

Nicht umsonst heißt es: „Den Splitter im fremden Auge, aber nicht den Balken im eigenen sehen.“

8. Der Ehemann und die Ehefrau sollten sich einig sein, wenn es um Angelegenheiten gemeinsamer Belange wie Kindererziehung, Arbeit, Reisen, Ausgaben und Probleme geht, die eine Bedrohung für die eheliche Beziehung darstellen können.

9. Ehemänner und Ehefrauen müssen etwas tun, um ihre Beziehung aufleben zu lassen! Beide könnten beispielsweise ein Buch lesen oder gemeinsam etwas anhören, das ihnen einige Anstöße geben könnte, wie sie ihr Eheleben neu beleben und ihm mehr Bedeutung verleihen. Was gemeinsames Entspannen, Essen, kleine Erfrischungen, das Ausschmücken des Heimes sowie offene und intime Unterhaltungen anbelangt, so sollten sie ihre Gewohnheiten ändern, denn sie erhalten den Reiz und das Interesse in einer Beziehung.

10. Die Beziehung muss vor negativen Einflüssen geschützt werden, die ihr schaden könnten. Einer der schlimmsten negativen Einflüsse ist die Gepflogenheit, den eigenen Ehepartner mit anderen zu vergleichen. Viele Männer neigen dazu, ihre Frauen mit den Frauen anderer Männer zu vergleichen. Einige vergleichen sie sogar mit Gesichtern, die sie in Zeitschriften und im Fernsehen sehen. Auch Frauen vergleichen ihre Ehemänner mit den Ehemännern anderer Frauen in Angelegenheiten wie Wohlstand, Aussehen und wie oft er mit ihr ausgeht. All dies führt dazu, dass Menschen sich schlecht und unzureichend fühlen, und kann die eheliche Beziehung zerstören.

Wenn wir uns mit anderen vergleichen müssen, dann sollten wir dies mit jenen tun, denen es schlechter geht als uns. Allâhs Gesandter (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte:

„Seht auf jene unter euch und seht nicht auf jene über euch! Dies ist besser, damit ihr Allâhs Gnaden nicht herabmindert.“ (Al-Buchârî und Muslim).

Zufriedenheit mit Seiner Bestimmung

Wir sollten uns daran gewöhnen, dass wir in der realen Welt leben und Zufriedenheit in dem finden, was Allah für uns bestimmt hat! Wir sollten nicht sehnsüchtig darauf blicken, was anderen gegeben wurde. Egal wie wenig wir besitzen, ist es doch viel, wenn wir es gut benutzen.

Es ist gut möglich, dass viele, die über ihr Eheglück sprechen und sich mit ihren Ehemännern und Ehefrauen brüsten, lügen. Sie wollen lediglich prahlen.

Das Gras auf der anderen Seite scheint grüner zu sein, jedoch nur, weil wir es nicht aus der Nähe betrachten.

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Eheleben

Zehn Schritte zu einer dauerhaften Liebe

Da die eheliche Liebe anfällig dafür ist, brüchig zu werden und sogar zu vergehen, ist es für Ehepaare unerlässlich, ständig daran zu arbeiten, sie neu zu beleben und zu erhalten....Weiter