Bedeutung des weißen und schwarzen Fadens

Bedeutung des weißen und schwarzen Fadens
6218 1877

Allâh, der Erhabene, sagt: "Und esst und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet!" (Sûra 2:187)

 

Von Adî ibn Hâtim  möge Allah mit ihm zufrieden sein wurde überliefert, dass dieser sagte: "Als der Vers «Und esst und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet!» herabgesandt wurde, nahm ich mir einen schwarzen und einen weißen Faden zur Hand. Ich legte sie unter mein Kissen, und betrachtete sie in der Nacht, konnte sie aber nicht auseinanderhalten. Ich ging am Morgen zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und erzählte ihm dies. Er sagte: «Es handelt sich um die Schwärze der Nacht und die Weiße des Tages.»" Überliefert von Al-Buchârî (1817) und Muslim (1090).

 

Nützliches und Lehrreiches

 

1. Das Bestreben der Prophetengefährten den Anordnungen Allâhs nachzukommen und deren unverzügliche Verrichtung rechtschaffener Taten, die dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken im Qurân offenbart wurden. Es wird in einigen Überlieferungen berichtet, dass Adî sagte: „O Gesandter Allâhs, ich pflege jeder Sache nachzukommen, die du mir angeraten hast, außer dem schwarzen und weißen Faden. Gestern Nacht nahm ich zwei Fäden. Mal sah ich auf den einen und dann auf den anderen." Darauf lächelte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und sagte: „Es handelt sich hierbei um das Unterscheiden des weißen Fadens vom schwarzen Faden, der sich am Himmel befindet.“ Der große Eifer und die Sorgfalt von Adî werden dadurch deutlich, dass er die beiden Fäden sogar unter sein Kissen legte.


2. Die Prophetengefährten fragten nicht nach jeder Kleinigkeit, außer wenn ihnen eine Sache unklar war, die mit ihren Anbetungshandlungen in Verbindung stand. Aus diesem Grund waren sie beim Verstehen der Qurân-Verse darum bemüht, sie selbstständig zu interpretieren und zu deuten. Falls es ihnen jedoch schwer fiel, fragten sie den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Der Muslim soll den islâmischen Quellen Folge leisten und nicht übertrieben und penibel nachhaken. Sollte ihm dann etwas unverständlich sein, was mit einer Handlung zusammenhängt, die ihn näher zu Allâh bringt, fragt er.


3. Der Qurân-Vers: "Und esst und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet!" bedeutet: bis sich die Weiße des Tages von der Schwärze der Nacht unterscheidet, sprich, wenn das astronomische Morgengrauen erschienen ist.


4. Bei komplizierten Fragen und mehrdeutigen Ausdrücken soll man auf Gelehrte zurückgreifen, die im Wissen bewandert sind.

5. Die Hadîthe verdeutlichen, dass alles nach dem Morgengrauen zum Tag und nicht zur Nacht gehört.

6. Man darf bis zum Erscheinen des Morgengrauens essen und trinken. Falls das astronomische Morgengrauen erscheint, während man noch isst oder trinkt, und dann davon ablässt, ist das Fasten gültig. Isst oder trinkt man jedoch weiter, ist das Fasten ungültig.

 

Verwandte Artikel