Verehrung Allhs mit Seinen Namen und Eigenschaften - Teil 1

Verehrung Allhs mit Seinen Namen und Eigenschaften - Teil 1
  • Veröffentlicht:25.01.2011
  • Kategorie:Allh
  • Bewertung:
6392 1845

Die Beschäftigung mit den Namen Allâhs und Seinen Eigenschaften stimmt mit dem Qurân und Sunna überein und gehört zu den großartigsten und edelsten Wissenschaften. Wir werden in dieser bescheidenen Abhandlung nicht alle Themen behandeln, die mit den schönsten Namen zusammenhängen. Wir werden uns vielmehr mit einem kleinen, aber bedeutenden Bereich beschäftigen, der Verehrung mit den Namen Allâhs und Seinen Eigenschaften. Es ist ein großer Bereich, in dessen Rahmen sich Fragen über diese Verehrung bewegen, wie beispielsweise ihre Anzahl und das Erlernen der Wortlaute, das Bittgebet mit ihnen und zuletzt unser jetziges Thema, das Verständnis ihrer Bedeutung und ihres Sinnes.

 
Das Verständnis ihrer Bedeutung und ihres Sinnes wird auch noch anders bezeichnet, wie dies Ibn Al-Qayyim  Allah   erbarme sich seiner in seinem Buch erklärte: „Verständnis ihres Erfordernisses sowie ihrer Wirkung, Notwendigkeit, Zusammenhänge, Verbindlichkeiten, Regeln...“
 
All diese sich ähnelnden Begriffe sind eine Form der Verehrung durch die Namen und Eigenschaften Allâhs. Jeder Name wird nämlich – je nach Wissensstand und Situation – auf seine eigene Art verehrt. Er hat eine besondere Eigenschaft, die ihre Notwendigkeit besitzt.
 
Es ist unmöglich, Seinen Namen die Eigenschaften und Bedeutungen oder den Eigenschaften ihre Besonderheiten abzusprechen.
 
Der Name „As-Samî'“ (der Hörende) beispielsweise gehört zu den schönsten Namen Allâhs. Es ist unbedingt notwendig, an die damit verbundenen Regeln und Konsequenzen zu glauben: Er hört das Geheime und das Offenkundige. Er hört die Geräusche der Stimmen in ihren verschiedenen Sprachen.
 
Das Verständnis eines anbetend Dienenden über diesen Namen des Erhabenen beschert ihm eine Art Verehrung, aber auch Selbstkontrolle und Reuegefühl gegenüber seinem Herrn, dem Makellosen und Erhabenen.
 
Wisse, dass die Verehrung mit den schönsten Namen Allâhs und Seinen Eigenschaften verschiedene Stufen hat! Je mehr Wissen sich der anbetend Dienende über Allâh, seinen Herrn, aneignet, desto höher steigt er in der Stufe der Verehrung. Der vollkommenste Mensch in der Verehrung ist der, der dazu alle Namen und Eigenschaften benutzt, die der Menschheit bekannt sind. Er vernachlässigt nicht die Verehrung eines Namens zu Gunsten eines anderen, wie manche beispielsweise die Verehrung der Namen „der Nachsichtige“ und „der Barmherzige“ zu Gunsten des Namens „der Allmächtige“ vernachlässigen. Dasselbe gilt für die Namen „der Allerbarmer“, „der Allverzeihende“ und „der Allvergebende“, gegenüber „dem Gewalthaber“ etc.
 
Der Makellose liebt die Bedeutung Seiner Namen und Eigenschaften. Er ist der Allwissende und liebt jeden Wissenden. Er ist der Gebende und liebt jeden Gebenden. Er ist der Allverzeihende und liebt die Verzeihung und die Verzeihenden. Er ist der Lebende und liebt das Leben und die Lebenden. Er ist der Dankbare und liebt die Dankbaren. Er ist der Geduldige und liebt die Geduldigen. Er ist der Nachsichtige und liebt die Nachsichtigen.
 
Wer Allâh durch Seine Namen und Eigenschaften verehrt, wird unter Anderem folgende Dinge erfahren:
 
1. Die Vertrautheit zu Allâh:
 
Dies geschieht einem anbetend Dienenden, der die schönsten Namen und Eigenschaften in seinem Herzen hoch ehrt. Der Vorhang der Unachtsamkeit und des Zweifels hebt sich und die Gewissheit erhebt sich über das Herz. Das Licht des Glaubens überkommt den anbetend Dienenden auf Grund der Kenntnis und des Gedenkens der Namen und Eigenschaften. Er ist der Einzige, der Alleinige. Er ist der Erste, vor Dem nichts war und der Letzte, nach Dem nichts sein wird. Er ist der Offenbare, über Dem nichts steht, und der Verborgene, hinter Dem nichts ist.
 
2. Die Ehrung Allâhs des Makellosen und Erhabenen:
 
Wer eine Eigenschaft betrachtet, muss ihre Zusammenhänge betrachten. Wenn man die Zusammenhänge untersucht, gewinnt man ein umfassenderes Bild über das Beschriebene. Wer beispielsweise die Eigenschaft des Redens untersucht, wird Allâh dadurch unbedingt mehr ehren. Selbst wenn die Meere sieben Mal nachgefüllt und alle Bäume der Welt als Schreibstifte dienen würden, würden die Meere doch erschöpft und die Bäume doch vergehen, bevor die unzählbaren Worte Allâhs des Majestätischen zu Ende gehen. Wer die anderen Eigenschaften ebenfalls von dieser Seite her betrachtet, in dessen Herz wird sich die Gewaltigkeit und Ehrung Allâhs des Makellosen mehren.
 
3. Die Bedeutung der Eigenschaften zu verstehen ist ein Weg, sie in sich selbst zu festigen:
 
Die Existenz dieses riesigen geordneten und geregelten Universums benötigt einen Herrn, einen Herrscher, einen Allweisen, einen Allwissenden. Auch die Geschöpfe in ihrer Art und Vielfalt bedürfen eines Schöpfers. Und die Schwäche und Nachlässigkeit des anbetend Dienenden benötigt das Vorhandensein des Namens „der Verzeihende“ etc.
 
4. Die Erkenntnis des tieferen Sinnes der Scharî'a und ihrer wahren Inhalte:
 
Wer die Namen und Eigenschaften Allâhs und deren dauerhafte Auswirkung auf die Schöpfung und deren Angelegenheiten kennt, sieht die Schöpfung und ihre Angelegenheiten sich in äußerster Ordnung nach ihnen ausrichten und sieht, wie sich ihre Auswirkungen in ihnen verbreiten. Er weiß daher, je nach seinem Wissensstand, wie Sich sein Schöpfer verhält und wie nicht. Er kann von Seinen Namen ableiten, was Er tut und was nicht. Er weiß, was Er anordnet und was Seiner Scharî'a widerspricht. Wenn er Gesetze sieht, die sinnlos und schlecht sind, weiß er, dass diese nicht zu Seinen Gesetzen und Seiner Religion gehören und Er und Sein Gesandter sich davon lossprechen. Denn Er hat nur die Gerechtigkeit, nicht das Unrecht, nur die Wohltat, nicht die Missetat, und nur in Weisheit und nicht in Dummheit Anweisungen erteilt.
 
5. Gewissheit:
 
Die Gewissheit über die Namen und Eigenschaften unseres Herrn gliedert sich in zwei Teile:
 
- Gewissheit über den Glauben an sie.
 
- Gewissheit über ihre Zusammenhänge und verbindlichen Folgen, wie etwa Folgendes: Die Verehrung mit dem Namen „der Vorherbestimmende“ erfordert die Gewissheit über die Vorherbestimmung, die niemand abwenden kann. Man ergibt sich ihr und ist mit ihr zufrieden. Man beschwert sich nicht und der eigene Glaube gerät nicht ins Wanken. Man verzweifelt nicht über das, was einem entgangen ist, und freut sich nicht übermäßig über das, was Allâh einem gegeben hat. Denn die Katastrophe ist bereits vorherbestimmt, bevor sie einen erreicht oder bevor sie geschaffen wird. 
 
Diese Gewissheit über die Regeln der Eigenschaften sowie deren Verbindlichkeiten und Auswirkungen auf die Welt, ist mehr als die bloße Gewissheit auf Grund des Wissens, dass sie existieren.
 

Verwandte Artikel