Ein unvergesslicher Ramadân

Ein unvergesslicher Ramadân
1760 931

Nadja kam von der Schule nach Hause und hielt stolz ein gebundenes Buch hoch. "Sieh, was ich gemacht habe!", sagte sie zu ihrer Mutter aufgeregt, wobei sie ihr Buch hin- und herwedelte. Ihre Mutter erblickte flüchtig den Titel "Meine beste Erinnerung".

Als ihre Mutter es durchblätterte, erkannte sie, dass es vom Ramadân handelte. Bilder von Moscheen, betenden Menschen und Familien, die ihr Fasten brechen, füllten die Seiten. Nadja plauderte aufgeregt und zeigte ihrer Mutter die Bilder und las den Text vor. "Ich habe meiner Klasse alles darüber erzählt", sagte sie fröhlich und fügte hinzu: "Sie fanden es toll!"
"Ramadân war vor Monaten", sagte ihre Mutter überrascht. Doch als sie in  das leuchtende Gesicht ihre Tochter blickte, die ihre Erinnerungen im Geiste nochmals erlebte, erkannte sie, dass ihre siebenjährige Tochter die Ramadân-Stimmung nicht vergessen hatte.
Jedes Jahr, wenn sich der Ramadân nähert, beginnen Familien sich auf diesen vorzubereiten. Sie legen sich Lebensmittelvorräte an, stellen sicher, dass sie genug Datteln haben und fasten vorher einige Tage, um "warmzulaufen". Alles ab diesen frühen Vorbereitungen bis zur allerletzten Rak'a (Gebetseinheit) des Tarawîh-Gebetes (Gebet nach dem Nachtgebet im Ramadân) wird im Gedächtnis eines Kindes gespeichert. Die Stimmung des Ramadân ist so stark, dass Monate und Jahre später Kinder sich genauso wie Nadja immer noch daran erinnern.
Und die Verantwortung liegt bei den Eltern, diesen Monat unvergesslich zu machen. Es ist deine Aufgabe sicherzustellen, dass du diesen Monat für deine Kinder zu etwas ganz Besonderem gemacht hast, damit sie sich immer an das Gefühl des Ramadân erinnern. Und es ist auch deine Aufgabe sicherzustellen, dass sie verstehen, worum es eigentlich geht. Beim Ramadân geht es um Spiritualität. Es geht um Beten und Fasten und Opfern und Disziplin. Doch für ein Kind ist es auch ein Monat voller Freude.
Mittel, um den Ramadân zu etwas Besonderem zu machen
Es gibt sehr viele Mittel, um deinem Kind das Gefühl zu geben, dass der Ramadân ein besonderer Monat ist. Jede Familie hat ihre eigenen Bräuche und wird besondere Ideen haben, wie man den Monat verbringt. Manche stehen vielleicht auf und nehmen zum Suhûr (Mahlzeit unmittelbar vor Fastenbeginn) eine richtige Mahlzeit zu sich. Andere lesen vielleicht jeden Morgen gemeinsam Qurân. Manche nehmen vielleicht jede Nacht am Tarawîh-Gebet teil. Doch es gibt einige allgemeine Dinge, die deinen Kindern sicher das ganze Leben in Erinnerung bleiben.
Tarawîh-Gebet
Deine Kinder mit in die Moschee zu nehmen ist immer wichtig. Doch im Ramadân ist die Wirkung doppelt wichtig. Wenn die Kinder eine derart große Anzahl an Muslimen um sich sehen, die alle aus demselben Grund dort sind, werden sie dieses Gefühl der Einheit spüren. Dies hilft ihnen das Konzept der Brüderlichkeit zu verstehen. Es ist eine Zeit, in der sie lernen, Allâh anzubeten, und es kann auch eine Zeit sein, in der sie Spaß mit anderen muslimischen Kindern haben. Die Eltern können Abmachungen mit ihren Kindern treffen, wie etwa sie einige Rak'as beten und sie dann spielen oder an den Aktivitäten der Jugendgruppe teilnehmen zu lassen. Offenbar hat dies in größeren Gemeinschaften eine größere Wirkung, doch auch die kleineren können Wirkung zeigen. Und weil dies möglicherweise spät abends stattfindet, wird es nicht schaden, deine Kinder in diesem Monat ein paar Mal pro Woche länger als ihre gewohnte Schlafenszeit wach bleiben zu lassen. Die Regeln gelegentlich zu brechen zahlt sich sogar aus.
Versammlungen
Wie ich bereits vorher erwähnte, ist der Ramadân eine Zeit der Einheit. Wenn man sein Fasten gemeinsam bricht, hilft dies dieses Gefühl im Gedächtnis der Kinder zu verstärken. Einige Abende können einfache Familientreffen sein, während andere Freunde oder sogar die ganze Gemeinschaft mit einschließen können. Andere zu dir nach Hause einzuladen, um das Fasten zu brechen, bringt dir nicht nur Belohnung, sondern schafft auch wundervolle Erinnerungen. Viele Moscheen halten auch ein paar Mal pro Woche Gemeinschafts-Iftârs ab. Es ist immer schön, deinen Kindern zu zeigen, dass wir eine Umma sind. Und diese Treffen helfen ihnen zu verstehen, was dies bedeutet.
Ermutige zum Fasten
Sogar junge Kinder können zum Fasten ermutigt werden. Manchmal können sie an Wochenenden oder halbtags fasten. Wie auch immer du entscheidest es zu tun, hilft es deinen Kindern, sich dazu berufen zu fühlen, und verbessert ihr Verständnis, um was es sich in diesem Monat dreht. Und wenn sie fasten, dann erkläre ihnen, warum sie dies tun! Lass sie wissen, dass du mit ihnen zufrieden bist und –  noch wichtiger – dass Allâh mit ihnen ebenfalls zufrieden ist!
Der Ramadân bietet dir die Möglichkeit, deine Kinder eine Reihe verschiedener Themen zu lehren. Du kannst die Zeit direkt nach dem Iftâr nutzen, um eine kurze Lehrstunde abzuhalten. Erkläre, warum wir fasten und Verse über den Ramadân aus dem Quran lesen, oder erzähl ihnen ein wenig über die Lebensgeschichte des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ! Lehre sie die Wichtigkeit der Selbstdisziplin, und was es bedeutet eine Umma zu sein! Zeig ihnen die unzähligen Gnadenerweise Allâhs für uns, und zeig ihnen, was es bedeutet dankbar zu sein! Wenn du eine große Gemeinschaft hast, die ein Kinderprogramm im Ramadân anbietet, dann lass sie daran teilnehmen! Diese Unterrichte werden sie, so Allâh will, das ganze Leben begleiten.
Man kann auch zur Schule seines Kindes gehen und dessen Klasse über den Ramadân erzählen. Dies wird das Eis für dein Kind brechen und es kann gut sein, dass es ihm das Fasten während der Schultage erleichtert. Es ist eine Gelegenheit, deinen Kindern zu zeigen, dass sie anderen ihre religiösen Veranstaltungen und Feiertage mitteilen können.
Muslimische Kinder müssen die Bedeutung des Ramadân spüren und verstehen, dass es bei uns Veranstaltungen gibt, die so begeisternd sind wie die Veranstaltungen der Nicht-Muslime, von denen sie ständig hören. In einer Zeit, in der Weihnachten, Halloween und Ostern mit solch einem Trubel umgeben sind, ist es unerlässlich, dass wir unseren Kindern zeigen, dass sie in Sachen Feierlichkeiten nicht benachteiligt sind. Der Islâm bietet ihnen ihre eigenen besonderen Veranstaltungen, die eine Bedeutung haben und wundervolle Erinnerungen vermitteln.
Was ich vorstehend aufgezählt habe, sind nur einige wenige Dinge, die die Erinnerung an den Ramadân im Gedächtnis eines Kindes verstärken. Jede Familie wird alten Traditionen folgen und im Laufe der Jahre neue schaffen. Es geht nicht so sehr um die Einzelheiten, sondern vielmehr um die gesamte Atmosphäre des Monats. Allerdings muss diese Atmosphäre bei Kindern schon früh erzeugt werden, damit sie sie in späteren Jahren fühlen können.    

Verwandte Artikel