Reue im Ramadân – Teil 1

Reue im Ramadân – Teil 1
1525 947

Ich lobpreise Allâh, Der uns die Tore des Guten nahe bringt und die Tore der Reue für Seine anbetend Dienenden öffnet, und möge Allâh den Gesandten Allâhs in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 
Dies sind Worte, die ich für jeden sammelte, der seinen Zustand und seine Handlungsweise ändern will, damit er seinen Schöpfer zufrieden stellt und in seinem Diesseits und Jenseits glückselig wird. Ich bitte Allâh darum, dass jemand, der diese Worte liest und auf diese hinweist, von diesen Worten profitiert, und ich bitte Allâh um Vergebung äußerer und innerer Sünden.
 
Ich gratuliere dir zum Kommen dieses gesegneten Monats, nämlich des Monats der Reue, der Vergebung und der Befreiung vom Höllenfeuer, des Monats des Guten und der Segnung und des Monats der Freigebigkeit und des Wohltuns.
 
Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wenn die erste Nacht des Monats Ramadân kommt, werden die Satane und die rebellischen Dschinn angekettet und die Tore des Höllenfeuers geschlossen, und kein einziges Tor bleibt geöffnet. Die Tore des Paradieses werden geöffnet und kein einziges Tor bleibt geschlossen. Und ein Rufer ruft: „O Sucher des Guten, geh weiter, o Sucher des Bösen, unterlasse es! Und Allâh rettet Leute aus dem Höllenfeuer in jeder Nacht.“ (Überliefert von At-Tirmidhî und Ibn Mâdscha mit einer akzeptablen Überliefererkette.)
 
Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein überlieferte, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken das Rednerpodest bestieg und „Âmîn! Âmîn! Âmîn!“ sagte. Man fragte: „O Gesandter Allâhs! Du hast »Âmîn! Âmîn! Âmîn!« gesagt, als du das Rednerpodest bestiegen hast“ Er sagte: „Wahrhaftig! Der Engel Gabriel  Frieden sei auf ihm kam zu mir und sagte: »Wer den Monat Ramadân erlebt und keine Vergebung erlangt, der hat also das Höllenfeuer betreten; so hat Allâh ihn entfernt. Sag Âmîn!« Und ich habe Âmîn gesagt.“ (Überliefert von Ahmad und dieser Hadîth ist authentisch.)
 
Ja! Ramadân kommt näher. Wende dich also deinem Herrn zu, Dem du dich widersetzt hast, indem du dich demütigst, bereust und weinst!
 
Wenn deine Sünden in diesem Monat nicht vergeben werden, Tränen aus deinen Augen nicht laufen und dein Herz für deinen Herrn nicht demütigst, wann dann?
 
Würden die Tränen aus deinen Augen, und wenn auch nur einmal, laufen? Fühlst du nicht, dass dein Herz deinem Herrn in diesem Monat nahe steht? Glaubst du nicht, dass dies eine Gelegenheit für dich ist, dass sich deine Annäherung, Demut, reuevolle Zuwendung und demütige Ehrfurcht gegenüber Allâh mehren, wobei dies als ein aufrichtiger Neubeginn bei der Rückkehr zu Allâh gilt, durch die sich dein Kontakt zu Allâh intensiviert? Der Erhabene sagt: „Und denjenigen, die der Rechtleitung folgen, ihnen mehrt Er die Rechtleitung und verleiht ihnen ihre Demut in Ehrfurcht gegenüber Allâh.“ (Sûra 47:17).
 
O du Mensch! Allah der Gepriesene tadelt uns und sagt: „O du Mensch, was hat dich deinem verehrungswürdigen Herrn gegenüber erkühnt ...“ (Sûra 82:6).
 
Ja, o du Mensch, was hat dich gegenüber deinem Herrn erkühnt, sodass du Ungehorsam gegenüber Allâh geleistet und Seine Grenzen übertreten hast? Gilt dies als Undankbarkeit für die Gunst Allâhs oder als Vergessen Seiner Aufsicht und Erhabenheit?
 
Blick nicht auf die Geringwertigkeit der Sünde, sondern auf die Erhabenheit Desjenigen, Dem du dich widersetzt! Betrachte Allâh nicht als den minderwertigsten Betrachter bei dir!
 
Eine frohe Botschaft für dich:
 
Ich biete dir eine frohe Botschaft von deinem Herrn dem Erhabenen und von Seinem Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken an. Der Erhabene sagt: „Sprich: O Meine anbetend Dienenden, die ihr wider euch selbst unmäßig wart! Verliert nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allâhs! Wahrhaftig, Allâh vergibt die Sünden allzumal. Wahrhaftig Er, Er ist der stets Vergebende, der Allbarmherzige!“ (Sûra 39:53).
 
Er sagt ferner: „Und diejenigen, die neben Allâh keine andere Gottheit anrufen und nicht die Seele töten, die Allâh für sakrosankt erklärt hat, außer aus einem rechtmäßigen Grund, und keinen außerehelichen Geschlechtsverkehr begehen. Und wer jenes tut, findet Strafe; vervielfacht wird ihm die Pein am Tag der Auferstehung, und ewig wird er darin als Verachtungswürdiger verweilen, außer wer bereut und den Glauben verinnerlicht und Rechtschaffenes wirkt; jenen wird Allâh ihre schlechten Taten in gute Taten umwandeln; und Allâh ist ja stets vergebend, allbarmherzig.“ (Sûra 25:68-70).
 
Wie großartig ist die Gunst und wie groß ist der Gewinn! Allâh wird deine schlechten Taten in gute umwandeln. Allâh ist der Größte. Nur ein Ignoranter oder Verzichtender auf die Gunst Allâhs vernachlässigt diesen Gewinn!
 
Bereue denn, wenn du diesen großen Gewinn erzielen möchtest: „Jenen wird Allâh ihre schlechten Taten in gute Taten umwandeln.“ Hör dem zu, was der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken als Ermutigen zur Reue sagte: „Wahrhaftig! Allâh freut Sich über die Reue Seines anbetend Dienenden […].“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.)
 
Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner: „Allâh der Erhabene sagt: »O Sohn Adams! Solange du Mich anflehst und Mich bittest, vergebe Ich dir, was von dir ist, und beachte es nicht. O Sohn Adams, wenn auch deine Sünden bis zu den Wolken des Himmels reichen, und du Mich um Vergebung bittest, so vergebe ich dir und beachte es nicht!«“
 
Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte weiterhin: „Allâh der Erhabene sagt: »O Meine anbetend Dienenden! Ihr begeht Sünden Tag und Nacht und Ich vergebe alle Sünden. So bittet Mich um Vergebung und Ich werde euch die Sünden vergeben!"
 
Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte außerdem: „Allâh streckt des Nachts Seine Hand aus, damit sich Ihm reuevoll zuwendet, wer am Tag gesündigt hat, und Er streckt Seine Hand am Tage aus, damit sich Ihm reuevoll zuwendet, wer in der Nacht gesündigt hat, und Er tut dies, bis die Sonne im Westen aufgeht.“
 
Als der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken eine Frau sah, die ihr Kind, das sie in der Gefangenschaft gesucht und  dann gefunden hatte, umarmte und es an ihre Brust legte, fragte er seine Gefährten: „Meint ihr, dass diese Frau ihr Kind ins Feuer werfen würde?“ Man antwortete: „Nein!“ Da sagte der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Allâh ist gegenüber Seinen anbetend Dienenden barmherziger als diese Frau ihrem Kind gegenüber.“
 
Allâh ist der Größte! Sollen wir uns nach dieser Gunst der Reue enthalten? Sollen wir nach dieser Freigebigkeit die Reue verschieben? O Allâh, Preis sei Dir, wie barmherzig bist Du, Preis sei Dir, wie feinfühlig bist Du und Preis sei Dir, wie freigebig bist du!

Verwandte Artikel