Haddsch und seelische Reinheit – Teil 2

Haddsch und seelische Reinheit – Teil 2
  • Veröffentlicht:14.11.2011
  • Kategorie:Erkenntnisse
  • Bewertung:
1638 565

Die Reue treibt den Menschen normalerweise zur Selbstbesserung und seiner Berichtigung, damit er nicht noch einmal diese Fehler und Sünden begeht. Dies hilft dem Menschen dabei, seine Selbstschätzung und sein Selbstvertrauen zu steigern. Es führt zu einem Gefühl der Sicherheit und seelischen Ruhe.

 
Sprich: »O Meine anbetend Dienenden, die ihr wider euch selbst unmäßig seid! Verliert nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allâhs! Wahrhaftig! Allâh vergibt die Sünden alle zusammen. Wahrhaftig Er, Er ist der stets Vergebende, der Allbarmherzige!“ (Sûra 39:53).
 
Und wer etwas Schlechtes tut oder sich selbst Unrecht zufügt, hierauf Allâh um Vergebung bittet, findet Allâh stets vergebend, allbarmherzig.“ (Sûra 4:110).
 
Das in Gnade vergebende Zuwenden obliegt Allâh einzig und allein für diejenigen, die in Unwissenheit Schlechtes tun; hierauf bereuen sie beizeiten. Jene also sind es, denen sich Allâh in Gnade vergebend zuwendet. Und Allâh ist stets allwissend, allweise.“ (Sûra 4:17).
 
Und wenn diejenigen, die an Unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: »Friede sei mit euch! Euer Herr hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben: Wer von euch in Unwissenheit Schlechtes tut, dann danach bereut und Besserung zeigt, so ist Er wahrhaftig stets vergebend, allbarmherzig!«“ (Sûra 6:54).
 
Und diejenigen, die schlechte Taten begehen, hierauf bereuen sie danach und verinnerlichen den Glauben – wahrhaftig, dein Herr ist danach gewiss stets vergebend, allbarmherzig!“ (Sûra 7:153).
 
Und wahrhaftig! Ich bin gewiss stets vergebend demjenigen, der bereut und den Glauben verinnerlicht und Rechtschaffenes wirkt; hierauf lässt er sich rechtleiten!“ (Sûra 20:82).
 
Und diejenigen, die – wenn sie etwas Unmoralisches begangen oder ihren Seelen Unrecht zugefügt haben – Allâhs gedenken und dann für ihre Sünden um Vergebung bitten - und wer sollte die Sünden vergeben außer Allâh? – und nicht auf dem beharren, was sie getan haben, während sie wissen.“ (Sûra 3:135).
 
Allâh liebt wahrhaftig die Reumütigen, und Er liebt die sich Reinhaltenden!“ (Sûra 2:222).
 
Die Reue ist wahre Erkenntnis, Glaube, der das Herz übernimmt, und sichere Gewissheit. Wenn die Reue vollkommen ist, begehrt das Herz als Ergebnis dieser Erkenntnis auf, es schmerzt dem Herzen und es trauert über die Sünden und Freveltaten, die es begangen hat.
 
Der Glaube des Muslim, dass Allâh der Majestätische die Reue annimmt und die Sünden vergibt und dass Allâh der über allen Mangel Erhabene Sein Versprechen nicht bricht, bringt den anbetend Dienenden zum Bitten um Vergebung, Reue und Entfernen von den Sünden in der Hoffnung auf die Vergebung Allâhs und Seine Zufriedenheit. Wenn der Muslim aufrichtig bereut und sich dem Gehorsam gegenüber Allâh und dem anbetenden Dienen Ihm gegenüber durch fromme Taten zuwendet, vergeht sein Kummer, seine Seele wird ruhig, das Gefühl der Sünde, das seelische Unruhe und Persönlichkeitswirren verursacht, vergeht.
 
Der Haddsch ist eine grandiose Gelegenheit für die achtlose Seele, das unachtsame Herz und für den Menschen, sein Abrechnen wiederaufzunehmen und sich selbst von den Sünden, Verfehlungen und Fehlern zu reinigen, damit sich seine Angelegenheit richtet und er sich in den Gehorsam Allâhs begibt, was ihm neue Gewohnheiten und einen lobenswerten Charakter beschert. Wenn der anbetend Dienende jedoch nicht bereut und den, dem er geschadet oder Unrecht getan hat, nicht um Verzeihung bittet, bleiben sein Unrecht und sein Schaden dem Anderen gegenüber bis zum Jüngsten Tag bestehen. Dann wird Allâh über seine Angelegenheit entscheiden. Das heißt, wenn Allâh will, lässt Er ihm die Belohnung des Haddsch zukommen, sein Unrecht bleibt aber weiterhin bis zum Jüngsten Tag an seinem Hals hängen. Allâh wird ihn hierauf für die Rechte der Anderen zur Rechenschaft ziehen. Dies ist Allâhs Gerechtigkeit, Allâhs Barmherzigkeit. Er ist der Richter, der Gerechte, der Barmherzige. Die Gerechtigkeit ist die Waage des Allerbarmers, damit der Ungerechte damit bestraft und dem ungerecht Behandelten geholfen wird.
 
Die Worte über das Unrecht lassen uns Momente verweilen, um uns die Abrechnung bei Allâh vorzustellen. Der ungerecht behandelte Mensch wartet auf die Belohnung von Allâh ob dessen, was Andere mit ihm getan haben.
 
Die Erwartung der Belohnung Allâhs ist ein Vorzug und eine hohe Stufe des Glaubens, die vom Menschen besondere Verhaltensweisen und einen Kampf mit der eigenen Seele fordert, wie Unterdrücken von Wut, Vergebung und Geduld. All dies sind Verhaltensweisen auf dem Wege Allâhs, die den Menschen in eine ständige Auseinandersetzung mit sich selbst versetzen, was seine Geduld erfordert. Die Geduld gegenüber der Belästigung der Menschen ist eine Stufe der Güte.
 
Denk nicht, dass die Rechte derjenigen, die auf die Belohnung von Allâh warten, verloren gegangen sind! Vielmehr werden sie bei Allâh bis zu dem Zeitpunkt bewahrt, an dem Er Seinem ungerecht behandelten anbetend Dienenden helfen möchte. Dies ist Allâhs Versprechen, und Allâhs Versprechen ist wahr.
 
Allâh die Angelegenheit zu übergeben und die Belohnung von Ihm zu erwarten, spendet dem Menschen viel Kraft. Kraft, die er aus seiner Liebe und seinem Vertrauen zu Allâh schöpft. Kraft, die ihm die Fähigkeit gibt geduldig zu sein und ihm Ruhe, Gelassenheit und Vertrauen verleiht. Dies führt zu einer reinen Seele und einem klaren Sinn.
 
Die seelische Reinheit ist eine Stufe des Glaubens, da der anbetend Dienende verspürt, dass er in den Himmel fliegt, dass die Welt ganz klein vor ihm ist und ihre Tage kurz sind, wie lang sie auch sein mögen. Man fühlt dabei ferner, dass das Erlangen der Zufriedenheit und Liebe Allâhs ein großer Erfolg ist, dem nichts gleichkommt, auch nicht alle Schätze und Genüsse dieser Welt.
 
Die seelische Reinheit ist eine Gnade Allâhs, die Er Seinem geliebten gläubigen anbetend Dienenden schenkt. Dieser anbetend Dienende spürt, dass es ein Licht gibt, dass in ihn schnellt und in seinem Blut fließt. Ein Licht, dass ihn diszipliniert, formt und zu allem Guten und Edlen lenkt. Die seelische Reinheit erfordert vom Menschen besondere Verhaltensweisen wie Vergebung, Wahrhaftigkeit, Geduld, Aufrichtigkeit, Unterdrückung von Wut, Güte und Zufriedenheit. Dies bringt den Menschen dazu, sich mit dem Charakter des Qurân zu schmücken. Und wer sich mit dem Charakter des Qurân schmückt und ihn wirklich erfährt, der schmückt sich damit vor den schlechten Angelegenheiten dieser Welt.
 

 

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Erkenntnisse

Denke oft an den Zerstörer aller irdischen Freuden!

Du sitzt bequem auf dem Sofa, siehst dir gerade gemeinsam mit deiner Lieblingsperson deine Lieblingsshow im Fernsehen an. Ihr liegt gerührt in den Armen, obwohl du weißt, dass dies nicht sein...Weiter