Das jüngste Stammesoberhaupt: As‘ad ibn Zurâra

Das jüngste Stammesoberhaupt: As‘ad ibn Zurâra
3770 2560

Abû Umâma As’ad ibn Zurâra Al-Ansârî Al-Chazradschî  möge Allah mit ihm zufrieden sein war der erste Muslim in Madîna. Man erzählte, dass er der erste war, der mit Vierzig seiner Gefährten das Freitagsgebet verrichtete.

 

Er reiste mit seinem Gefährten Dhakwân ibn Abdulqais nach Makka, um Utba ibn Rabî’a zwischen ihnen richten zu lassen, weil sie über eine Angelegenheit uneins waren. Als sie Makka erreicht hatten, hörten sie vom Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und gingen zu ihm. Dieser unterbreitete ihnen den Islâm und rezitierte ihnen Verse aus dem ehrwürdigen Qurân. Sie traten dem Islâm bei und suchten Utba ibn Rabî’a nicht auf, sondern begaben sich direkt nach Madîna. Sie waren die Ersten, die in Madîna den Islâm annahmen. (Überliefert von Ibn Sa’d.)

 

Er wohnte dem ersten und zweiten Treueid von Aqaba bei. Er war der Erste, der dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken die Treue schwor. Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wählte ihn als Oberhaupt dessen Stammes aus; er war das jüngste Stammesoberhaupt.

 

Von der Mutter Zaid ibn Thâbits ist überliefert, dass sie As’ad ibn Zurâra sah – bevor der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nach Madîna kam –, wie er die Leute in den fünf rituellen Gebeten leitete und in der Moschee versammelte, die er auf einem Grundstück von Sahl und Suhail ibn Râfi errichtet hatte. Sie sagte: "Sieh den Gesandten Allâhs, wie er zu dieser Moschee kam und sie baute!“ Es ist die heutige Moschee des Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken !" Überliefert von Ibn Sa’d.

 

Er  möge Allah mit ihm zufrieden sein war großzügig. Er nahm Mus’ab ibn Umair  möge Allah mit ihm zufrieden sein auf, als ihn der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nach Madîna gesandt hatte, um die Leuten den Islâm zu lehren. Mus’ab und As’ad setzten sich in einen der Gärten von Banû Abdulaschhal. Die Menschen versammelten sich um sie herum und sie unterbreiteten ihnen den Islâm. Einige Angehörige des Stammes Banû Abdulaschhal nahmen durch sie den Islâm an. As’ad ibn Zurâra  möge Allah mit ihm zufrieden sein meisterte einige Heldentaten, die seinen vorzüglichen Charakter, seinen aufrichtigen Glauben und seine gewaltige Liebe zu Allâh und Seinem Gesandten offenbarten.

 

Als As’ad ibn Zurâra erkrankte und der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken von dessen Krankheit erfuhr, besuchte er ihn und sah, dass er an einem Lungenleiden erkrankt war. Als Folge verstarb er im ersten Jahr nach der Hidschra, als der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken seine Moschee baute. Der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und seine Gefährten  möge Allah mit ihnen zufrieden sein beteten für ihn das Totengebet und begruben ihn auf dem Friedhof Baqî. Er war der erste Ansârî unter den Gefährten, der auf Baqî begraben wurde. As’ad hatte dem Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken seine drei Töchter anvertraut, die sich hierauf in dessen Obhut befanden und von ihm versorgt wurden. (Überliefert von Ibn Sa’d.)

 

Verwandte Artikel