Minderwertigkeitskomplexe – Eine Krankheit unter Jugendlichen - Teil 3

 Minderwertigkeitskomplexe – Eine Krankheit unter Jugendlichen - Teil 3
7688 902

Flehe zu allererst Allâh an, dass Er dir dazu verhilft, deine Prüfung zu überwinden! Wenn deine Gebete Mängeln aufweisen, dann arbeite daran, sie pünktlich und regelmäßig zu verrichten! Wisse, dass du, wenn du nicht zu Allâh zurückkehrst und deine Pflichten erfüllst, unvermeidbar Schwierigkeiten im Diesseits erleben wirst! Suche Hilfe und Geduld durch das Gebet!

 

Wenn du zu wenig Wissen über den Islâm hast, dann bemühe dich darum, die Grundlagen zu erlernen! Lerne über Allâh, Seine Eigenschaften und Seine Rechte dir gegenüber!

 

Lerne über den Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken), dessen Charakter und Leben!

 

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Minderwertigkeitskomplexe dein Herz krank machen wird. Und da du weißt, welch schlechte Eigenschaften es dir verleiht, sollte es dir als Ziel genügen, das Beispiel des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) als Schablone zu verwenden.

 

Die gesamte Essenz respektive Stärke liegt in Selbstreformierung und Läuterung. Allâh lobt diejenigen, die danach streben sich zu läutern:

 

„Wohl ergehen wird es ja jemandem, der sie läutert, und enttäuscht sein wird ja, wer sie verkümmern lässt.“ (Sûra 91:9-10).

 

„An dem Tag, da weder Besitz noch Söhne (jemandem) nützen, außer, wer zu Allâh mit heilem Herzen kommt.“ (Sûra 26:88-89).

 

Unter „heilem Herzen“ wird verstanden, frei von Charakterfehlern und religiösen Mängeln zu sein.

 

„Wohl ergehen wird es ja jemandem, der sich läutert.“ (Sûra 87:14).

 

1.    Wenn dir bewusst ist, dass dich deine Minderwertigkeitskomplexe beeinträchtigen, dann fordere dich selbst heraus, sie zu überwinden!

 

Der erste und größte Schritt, den man unternehmen kann, besteht darin zu realisieren, dass man beeinflusst wird, und zu beabsichtigen, die eigenen Mängel zu überwinden.

 

Wir sollten uns in jeder Situation daran erinnern, dass wir, wenn wir etwas tun, anstreben oder ändern wollen, eine Anstrengung unternehmen und den ersten Schritt in Richtung dessen machen müssen, was wir anstreben. Wenn wir Allâhs Hilfe wollen, müssen wir einen Kanal bereitstellen, über den Allâh uns Seine Gunstbezeigungen und Hilfe erweisen kann! Wer kann uns helfen, wenn wir uns nicht selbst helfen können?

 

Allâh sagt im Qurân:

„…Allâh ändert nicht den Zustand eines Volkes, bis sie das ändern, was in ihnen selbst ist…“ (Sûra 13:11).

 

Allâh wird uns helfen, wenn wir uns zuerst selbst helfen!

 

Dies ist ein weiterer Motivationstropfen, den wir – so Allâh will – aufsaugen sollten!

 

Denke auch daran, dass Allâh da ist, um dir zu helfen! Wenn du nach Gutem strebst, dann wird Allâh dir die Schritte erleichtern und dich Ihm näher bringen:

 

„Ich bin so, wie Mein anbetend Dienender von Mir denkt. Ich bin mit ihm, wenn er Mich erwähnt. Wenn er Mich bei sich selbst erwähnt, dann erwähne Ich ihn bei Mir; und wenn er Mich in einer Versammlung erwähnt, dann erwähne Ich ihn in einer Versammlung, die besser ist als sie. Und wenn er einen Schritt auf Mich zugeht, dann gehe Ich zehn Schritte auf ihn zu. Und wenn er zu Mir gelaufen kommt, dann renne Ich zu ihm.“ (Hadîth, dessen Wortlaut Allâh dem Propheten direkt eingab.)

 

Sei entschlossen und bete freiwillig zwei Gebetseinheiten oder das „Al-Hâdscha“-Gebet (das Gebet des Bedürfnisses), dass Allâh dir hilft und fasse deine Absicht mit deinem Gebet!

 

2.    Stell dir selbst einige Fragen:

 

Wo stehst du gegenwärtig im Leben?

Wo willst du hin?

Was sind deine Ziele im Leben?

Warum sind dies deine Ziele?

Was möchtest du an dir selbst verbessern?

Warum willst du diese Dinge verbessern?

Was ist dein Lebenszweck?

 

Nachdem diese Fragen beantwortet sind, solltest du in der Lage sein, deine Prioritäten zu setzen, indem du dich auf die Antworten der „Warum-Fragen“ konzentrierst. Erfasse deine Prioritäten in der Reihenfolge der Wichtigkeit, damit du einige Hinweise bekommst und dir deine Zielsetzung erleichterst!

 

Alles in allem ist unser Lebenszweck, Allâh anzubeten:

„Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen.“ (Sûra 51:56).

 

Dementsprechend sollten wir unsere Lebensziele setzen! Alle Aspekte, die erwähnt wurden, führen zu Aufrichtigkeit und werden uns dabei helfen, die drei Zutaten zu erlangen. So Allâh will.

 

Schätze dein Selbstwertgefühl ein!

Frage dich selbst, wie du dein Selbstwertgefühl/Selbstbewusstsein auf einer Skala von 1 bis 10 einschätzt! Finde danach heraus, wo du hinsichtlich deines Selbstbewusstseins gerne stehen würdest! So bekommst du ein Bild dessen, worauf du zusteuerst.

 

Zukünftige Artikel dieser Reihe werden folgende Themen behandeln:

Dein Selbstwertgefühl aufbauen!

Gebote und Verbote: Abschließende Worte von Ibn Al Qayyim im Kapitel „Die Eigenschaften der Freude Suchenden“ aus „Al-Fawâ‘id“. 

 

Minderwertigkeitskomplexe – Eine Krankheit unter Jugendlichen - Teil 1

 
 
 

Verwandte Artikel