Wird ein Mann zurückgewiesen, weil einem dessen Beruf nicht gefällt?
Fatwâ-Nummer: 10008

  • Fatwâ-Datum:3-1-2017
  • Bewertung:

Frage

Ich bin mit jemandem aus der Verwandtschaft verlobt. Allerdings besteht zwischen uns finanziell gesehen ein großer Unterschied. Außerdem ist mein Herz ihm nicht zugeneigt. Ich habe ihn akzeptiert, weil ich wusste, dass er religiös ist und den Qurân auswendig gelernt hat. Aber während der Verlobungszeit hat sich herausgestellt, dass er nicht so religiös ist, wie ich mir erhofft hatte, und viel von dem, was er auswendig gelernt hatte, vergessen hat. Allerdings beabsichtigt er, es zu wiederholen. Er ist jetzt in Amerika, um sich vorzubereiten. Er arbeitet als Taxifahrer, um das Studium zu finanzieren. Seine Arbeit gefällt mir überhaupt nicht. Dies gibt mir das Gefühl, dass ich mich von ihm abhebe. Ich denke, dass er mir nicht den Lebensstandard und auch keinen ähnlichen bieten kann, den ich gewohnt bin, und dass ich nicht glücklich mit ihm sein werde.
Was soll ich tun? Soll ich die Verlobung auflösen oder tue ich ihm damit Unrecht? Möge Allâh Sie mit Gutem belohnen!

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Möge Allâh dir Vernunft schenken und dir das bestimmen, was für dich gut und recht ist!

Wir raten dir, mit diesem Mann zufrieden zu sein und dich an ihn zu gewöhnen, wenn seine Religiosität und sein Charakter zufriedenstellend sind. Denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wenn jemand bei euch um die Hand anhält, mit dessen Religiosität und Charakter ihr zufrieden seid, dann verheiratet ihn! Wenn ihr es nicht tut, wird es Unheil und großes Übel auf der Erde geben.“ (Überliefert von At-Tirmidhî und anderen).

 

Das Höchste, was die Aufmerksamkeit der beiden Ehepartner wecken sollte und was sie vollkommen einberechnen sollten, wenn sie sich gegenseitig wählen, ist das, was am ehesten das Eheglück und das dauerhafte Zusammenleben gewährleistet.

 

Zweifellos ist der religiöse Ehemann, der Allâh den Erhabenen fürchtet und seine Pflichten und Grenzen kennt, eher dazu prädestiniert, dass die Frau mit ihm das Eheglück und das dauerhafte Zusammenleben erlangt, selbst wenn dieser Ehemann arm ist.

 

Dasselbe gilt für die Frau. Daher sagte der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken): „Gewöhnlich wird die Frau wegen vier Dingen geheiratet: wegen ihres Vermögens, wegen ihrer edlen Abkunft, wegen ihrer Schönheit und wegen ihrer Religion. Gewinne die Religiöse, mögest du erfolgreich sein [wörtlich: mögen deine Hände mit Staub bedeckt sein]!“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Manch reicher Ehemann, der Allâh nicht fürchtet, lässt seine Ehefrau ein bitteres Leben kosten, sie schlimme Strafe spüren, erhebt sich über sie und verhält sich ihr gegenüber hochmütig. Das Resultat ist, dass du, wenn die Religiosität und der Charakter des Mannes zufriedenstellend sind, Allâh fürchten und mit ihm zufrieden sein solltest. Hänge dein Herz nicht an Lebensvorstellungen oder Zukunftsträume und erhebe dich nicht zu Unrecht über diesen Mann! Blicke nicht auf den finanziellen Unterschied, den es – deiner Ansicht nach – zwischen euch gibt, denn das Geld kommt und geht! Viele Leute sind reich schlafen gegangen und arm aufgewacht. Und vielen geschah das genaue Gegenteil. Für die Tatsache, dass dieser Mann als Taxifahrer arbeitet, kann man ihm keine Vorwürfe machen. Es ist vielmehr erfreulich und lässt auf seinen gesunden Verstand schließen. Er zieht es vor, einer erlaubten Arbeit nachzugehen, mit der er sein Studium finanziert und mit dem er seine Angelegenheiten regelt, anstatt faul, träge und hochmütig zu sein, was sowohl die Scharia als auch die Natur des Menschen verurteilen.

 

Abschließend möchten wir dir die Worte Allâhs des Erhabenen vor Augen halten: „… Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allâh weiß, ihr aber wisst nicht.“ (Sûra 2:216).

 

Dies zeigt dir, wie dringend notwendig es ist, dich mit vielen Bittgebeten Allâh dem Erhabenen zuzuwenden, damit er dein Herz für das öffnet, in dem das Gute liegt.

Du solltest nichts unternehmen, bis du ein Gebet um Segen in der Entscheidung verrichtet hast. Denn wer um Segen in der Entscheidung bittet, wird nicht scheitern.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen