Heiraten eines unehelichen Mädchens oder Gehorsam gegenüber den Eltern?
Fatwâ-Nummer: 14006

  • Fatwâ-Datum:7-3-2019
  • Bewertung:

Frage

Ist es erlaubt ein Mädchen zu heiraten, das auf Grund von außerehelichem Geschlechtsverkehr zur Welt kam? Was soll ich tun, wenn meine Familie mit dieser Heirat nicht einverstanden ist? Zu Ihrer Information: Es ist ein Mädchen mit gutem Charakter, seine Mutter erzog es zu bestem Verhalten, und ich liebe es sehr. Was soll ich tun?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Es ist unbedenklich, ein uneheliches Mädchen zu heiraten, wenn es einen guten Charakter hat, sittsam ist und sich der Religion verpflichtet, obgleich es besser ist, eine ehelich gezeugte Frau aus einer ehrenhaften Familie zu heiraten.

 

Wir raten dem geehrten Fragesteller zu Pietät und Gehorsam gegenüber seinen Eltern und zur Güte mit ihnen, da dies wahrhaftig eine Pflicht ist, die Allâh der Hocherhabene in Seinem Offenbarungsbuch mit der Anordnung zu Seiner alleinigen Verehrung und Anbetung vergleicht. Der Hocherhabene sagt: „Und dein Herr hat bestimmt, dass ihr nur Ihm dienen und zu den Eltern gütig sein sollt. Wenn nun einer von ihnen oder beide bei dir ein hohes Alter erreichen, so sag nicht zu ihnen: ‚Pfui!‘ und fahre sie nicht an, sondern sag zu ihnen ehrerbietige Worte.“ (Sûra 17:23). Ihnen zu gehorchen und dieses Mädchen nicht zu heiraten, ist etwas Gutes und gehört zur Pietät ihnen gegenüber. Abû Abdurrahmân As-Sullamî berichtete, dass einem Mann von seiner Mutter befohlen wurde, eine Frau zu heiraten. Später ordnete sie ihm an, sich von ihr zu scheiden. Deshalb fragte er Abû Dardâ  möge Allah mit ihm zufrieden sein, was er tun solle. Dieser sagte: „Weder ordne ich dir an, dich von deiner Frau zu scheiden, noch ordne ich dir an, deiner Mutter gegenüber ungehorsam zu sein!“

 

Abû Dardâ sagte ferner: „Ich hörte den Gesandten Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagen: »Die Eltern sind die zentralsten Paradiestore. Wenn du möchtest, dann bewahre sie, und wenn du möchtest, dann verspiele sie!« Er sagte: »Nein! Vielmehr bewahre ich sie!« Daraufhin schied er sich von ihr.“ (Überliefert von Ahmad, von At-Tirmidhî, der den Hadîth für authentisch erklärte, und von al-Baihaqi, um dessen Wortlaut es sich hier handelt.)

 

Bezüglich seiner Aussage: „…die zentralsten Paradiestore…“ sagte Al-Baidâwî: „Sprich, die besten und höchsten Tore.“

 

Dies bedeutet, dass die besten Mittel zum Betreten des Paradieses und zur Erlangung dessen höchsten Stufen bedingungsloser Gehorsam gegenüber den Eltern und Rücksicht auf deren Gefühle sind.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs