Das Istichâra-Gebet ist ungültig in der Zeit, in der das freiwillige Gebet unerwünscht ist
Fatwâ-Nummer: 21663

  • Fatwâ-Datum:2-4-2017
  • Bewertung:

Frage

Ist das Istichâra-Gebet nach dem Morgen- oder Nachmittagsgebet gültig? Wenn nicht, warum?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Den vier Rechtsschulen zufolge ist es verboten, das Istichâra-Gebet in der Zeit zu verrichten, in der das freiwillige Beten unerwünscht ist. Das ist die Meinung sowohl derjenigen, die das Verrichten der freiwilligen, von bestimmten Angelegenheiten abhängigen Gebete in dieser Zeit erlauben, als auch derjenigen, die dies absolut verbieten.

 

Der Grund für das Verbot bei der ersten Gruppe, zu der die Schafiiten gehören, liegt darin, dass die Angelegenheit, von der das Istichâra-Gebet abhängig ist, später erscheint. Um das freiwillige Gebet (in den unerwünschten Zeiten) für gültig zu halten, setzen sie voraus, dass die Angelegenheit vor dem Gebet kommt. Ausgehend davon verbietet diese Gruppe das Verrichten des Ihrâm-Gebets (am Anfang des Haddsch) und des Istichâra-Gebets, weil die Ursache für diese Gebete zukünftig ist.

 

Was aber die Hanbaliten, die Hanafiten und die Malikiten betrifft, so verbieten sie das Verrichten des Istichâra-Gebets in diesen jeweiligen Zeiten, weil das Verbot allgemein ist.

 

þUnd Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen