Mehrmaliges Wiederholen des Wudûs
Fatwâ-Nummer: 423373

  • Fatwâ-Datum:13-9-2021
  • Bewertung:

Frage

Wie lautet das Urteil über die häufige Wiederholung des Wudûs aufgrund des Vorzugs des überlieferten Bittgebets, das man im Anschluss liest? Es geht also nicht um ein Wudû für ein rituelles Gebet oder Ähnliches, sondern wenn es mit der Absicht geschieht, sich ständig von Sünden zu reinigen. Denn es heißt in diesem Duâ, dass Allâh die reumütig Umkehrenden und die sich Reinigenden liebt.

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Wenn man nach jedem Brechen des Wudûs diesen neu vornimmt, bleibt man ständig im Zustand der Reinheit (Tahâra). Dies ist eine gute Handlung und wir hoffen für dich, dass du zu den sich Reinigenden gehörst, die Allâh lobend erwähnt hat. Al-Albânî hat einige Situationen aufgezählt, in denen es erwünscht (mustahabb) ist, Wudû zu nehmen:

Wudû nach dem Brechen des Wudû (durch Ausscheidung u. ä.). Buraida ibn Al-Husaib überliefert: „Der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) rief einmal am Morgen Bilâl und sagte: ‚Bilâl, was ist es, das dich im Paradies mir vorangehen ließ? Denn ich betrat gestern das Paradies und hörte dort vor mir ein Rascheln, das von dir kam.‘ Bilâl sagte: ‚O Gesandter Allâhs niemals rufe ich den Adhân, ohne danach zwei Rak‘a zu beten. Und niemals breche ich das Wudû, außer dass ich sogleich Wudû mache.‘ Daraufhin sagte der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken): ‚Das ist der Grund!‘ (At-Tirmidhî, Al-Hâkim, Ibn Chuzaimas „Sahîh“; authentische Überlieferungskette nach den Kriterien von Muslim).“

Dementsprechend ist es keine Verschwendung, nach jedem Brechen der Waschung erneut Wudû zu machen, egal wie oft.

 

Die Erneuerung des Wudû ist immer dann erwünscht (mustahabb), wenn du mit diesem schon ein Gebet verrichtet hast, selbst wenn dies ein freiwilliges ist. In „Mughnî Al-Muhtâdsch“ von As-Scharîbînî heißt es: „Es ist keine Sunna, den Ghusl zu wiederholen, weil hierzu nichts überliefert ist und dies im Gegensatz zum Wudû eine Erschwernis darstellen würde. Es ist Sunna, den Wudû zu wiederholen, wenn man nach dem ersten Wudû irgendein rituelles Gebet verrichtet hat. So heißt es in „Zawâ‘id Ar-Rauda“ im Kapitel über Gelübde, im Kommentar zu „Al-Muhaddhab“ und in „At-Tahqîq“. Offensichtlich gibt es hierbei keinen Unterschied zwischen dem Gebet zur Begrüßung der Moschee und dem freiwilligen Wudû und anderen Handlungen.“

 

In anderen Fällen ist es nicht erwünscht, (grundlos) Wudû zu wiederholen. Wer also hintereinander mehrmals Wudû verrichtet, ohne dazwischen ein rituelles Gebet verrichtet zu haben, handelt nicht entsprechend der Scharîa.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen