Dies sind die Tage der Gedenkenden – Teil 2

Dies sind die Tage der Gedenkenden – Teil 2
2924 1501

Ich denke, du kennst die Vorzüge des Du'â sehr gut... es bleibt dir nur noch, das Wissen in die Tat umzusetzen! Dies ist eine Reihe von Du'âs aus dem edlen Qurân, der reinen Sunna und den Unterhaltungen der frommen früheren Muslime in ihrer Unterwürfigkeit. Übe dich darin vor jedem Abendgebet und am Morgen, damit sie dir am Tag von Arafât nützen! Hilf dir bei allem Vorangegangenen mit Folgendem:

 

1. Fasten am neunten Dhû Al-Hiddscha: Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken pflegte am neunten Dhû Al-Hiddscha zu fasten. Von Hunaida ibn Châlid  möge Allah mit ihm zufrieden sein ist von dessen Frau über einige Ehefrauen des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überliefert, dass sie sagten: „Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fastete am neunten Dhû Al-Hiddscha, am Tag Âschûra (am zehnten Muharram) und an drei Tagen in jedem Monat, am ersten Montag des Monats und am Donnerstag.“ Überliefert von Abû Dâwûd und von Al-Albânî für authentisch erklärt.

 

2. Zurückgezogenheit: Allâh der Erhabene sagt: "...und widme dich Ihm ganz allein!" (Sûra 73:8) Gehört nicht zu den guten Taten „das Warten auf das Gebet nach dem Gebet“? Hat Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken dies nicht den Bund genannt? „Dies ist der Bund, dies ist der Bund.“ Überliefert von An-Nasâ'î und von Al-Albânî für authentisch erklärt. Bete also dein Morgengebet und warte auf das Nachtgebet!

 

3. Abstehen von Neigungen: Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt keine Tage, an denen die fromme Tat...“ Viele haben den allgemeinen Text „die fromme Tat“ für ihre Neigungen genutzt. Sie bleiben so, wie sie sind und sagen: Es sind die Tage frommer Taten. Er hat uns darin aber nichts festgesetzt. Ich lebe mein Leben und beabsichtigte dies als gute Tat...

 

Dies ist ein Befolgen der Neigung. Wenn er den Hadîth des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wie die frommen früheren Muslime verstände und deren Situation betrachtete, würde er verstehen, dass die passendste Tat für die besten Tage die beste ist. Und dies ist zweifelsohne der Dhikr. Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Soll ich euch nicht auf die beste eurer Taten hinweisen, die reinste bei eurem Herrscher, die höchste auf euren Stufen, besser für euch als das Ausgeben von Gold und Silber und besser für euch als euer Treffen auf euren Feind, worauf ihr deren Hälse abschlagt und sie eure Hälse abschlagen?“ Sie entgegneten: „Doch!“ Er sagte: „Das Gedenken Allâhs des Erhabenen.“ Überliefert von At-Tirmidhî und von Al-Albânî für authentisch erklärt. Er Möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte weiter: „Wisset, dass die beste eurer Taten das Gebet ist!“ Überliefert von Ibn Mâdscha und von Al-Albânî für authentisch erklärt.

 

Diese Aussage stützt den Vorzug des Dhikr, weil Allâh der Erhabene sagt: „...und verrichte das rituelle Gebet zu Meinem Gedenken!“ (Sûra 20:14)

 

Es sind Tage des Schlachtens, schlachte also deine Neigungen. Allâh der Majestätische sagt: „Wenn sie nicht auf dich hören, so wisse, dass sie nur ihren Neigungen folgen. Und wer ist weiter abgeirrt als jemand, der seiner Neigung folgt ohne Rechtleitung von Allâh! Gewiss, Allâh leitet das ungerechte Volk nicht recht.“ (Sûra 28:50)

 

Eine weitere Angelegenheit in den zehn Tagen ist die Vorbereitung auf das Opferfest: Wo betest du das Festgebet? Wenn der Gesandte Allâhs noch lebte, würde er nicht mit dir beten wollen, wenn du vermögend bist, aber nicht schlachtest. Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wer vermögend ist und nicht schlachtet, der soll sich unseren Gebetsplätzen nicht nähern!“ Überliefert von Ibn Mâdscha und Al-Hâkim. Al-Albânî hat den Hadith für akzeptabel erklärt.

 

Wie lange wirst du noch diejenigen beobachten, die schlachten? Geht dir der Haddsch verloren... und dann betest du auch nicht mit Allâhs Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ?

 

Liebe Geschwister! Die Aussage, „Wer vermögend ist“, hat Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nicht dafür vorgenommen, damit du vor der Religion flüchtest, sondern nur, um dem Unvermögenden Bürde und Sorge abzunehmen: „...und nicht gegen diejenigen, die, als sie zu dir kamen, damit du ihnen gäbest, sie mitreiten , und du sagtest: „Ich finde nichts, worauf ich euch mitreiten lassen kann", sich abkehrten, während ihre Augen von Tränen überflossen aus Traurigkeit darüber, dass sie nichts fanden, was sie ausgeben.“ (Sûra 9:92)

 

Wie viele Schulden hast du für dieses weltliche Leben gemacht, ohne nach dem Urteil über die Verschuldung zu fragen? Imâm Ahmad ibn Hanbal Allah erbarme Sich seiner erlaubt die Verschuldung für das Schlachten eines Opfertieres.

 

Lieber Bruder! Schlachte! Dieses Fest ist das Schlachtfest. Eine weitere Pflicht der Anhänger dieser Religion ist der Aufruf dieser Welt zum Takbîr. Unsere Hymne... unser Vergnügen... unsere Ehre und die Heilung unserer Wunden.

 

Die Ähnlichkeit zwischen uns und den Leuten des Paradieses ist das Fest: „Ihr Bittgebet darin: „Erhaben bist du über jeden Mangel, o Allâh!“ (Sûra 10:10) Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Sie verzehren den Tasbîh und den Tahmîd, wie ihr den Atemzug verzehrt.“ Von Al-Albânî für authentisch erklärt.

 

Die Leute des Paradieses essen, trinken und sprechen den Tasbîh. Und unser Fest ist „Essen, Trinken und Dhikr.“ Von Al-Albânî für authentisch erklärt. Sprecht den Takbîr... Sprecht den Takbîr... und wisst, dass ihr dies tut, weil ihr Muslime seid: „...damit ihr Allâh als den Größten preist, dass Er euch rechtgeleitet hat.“ (Sûra 22:37)

 

Aller Lobpreis gebührt Allâh, und möge Er Seinen Gesandten in Ehren halten und bewahren, sowie dessen Familie und dessen Gefährten!

 

Verwandte Artikel

Vorzüge des Haddsch und der Umra