Islamweb
- Die Herabsendung der Schriften Ibrâhîms: Die Schriften Ibrâhîms wurden am ersten Ramadân herabgesandt.     - Die islâmische Eroberung Ägyptens: Am ersten Ramadân 20 n. H./13. August 641 n. Chr., zur Zeit des Anführers der Gläubigen ´Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein, wurde Ägypten unter Führung von ´Amr ibn Al-´Âs möge Allah mit ihm zufrieden sein zu einem islâmischen Land.     - Beginn der Einnahme Andalusiens: Am ersten Ramadân 91 n. H./710 n. Chr. erreichten die Muslime unter der Führung von Tarîf ibn Mâlik Al-Barbarî die südlichen Strände Andalusiens. Sie nahmen einige südliche Hafenstädte ein und begannen somit die Eroberung Andalusiens.     - Eine grausame zionistische Gewalttat und viele Märtyrer: Am ersten Ramadân 1425 n. H./15. Oktober 2004 n. Chr.: 110 Palästinenser, darunter 30 Kinder, sterben bei einer breitangelegten Invasion des nördlichen Gazastreifens. Über 400 Palästinenser, zur Hälfte Kinder, werden bei dem 17 Tage andauernden Einmarsch verletzt. Israel gab ihr den Namen „Tage der Reue“.
Sonntag, September 19, 2021
Safar 12, 1443
Hier sind die Worte und Ratschläge eines liebenden und besorgten Ratgebers, damit sie in deinem Herzen freundliche Aufnahme finden mögen! Der erste Ratschlag: Danke All...

Weiter

Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Dies ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen, er liegt zwischen dem Monat R...

Weiter

Das Fasten im Scha’bân ist eine Vorbereitung auf das Fasten im Ramadân, falls es einer Person schwer fallen sollte zu Fasten, wenn der Ramadân beginnt. Wenn...

Weiter

Es handelt sich hierbei um eine große Trainingsperiode, in der mehr als eine Milliarde und sechshundert Millionen Menschen rund um die Welt die Zeit persönlich auf dem H...

Weiter

13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen u...

Weiter

Weitere Kategorien

Islamweb Radio

Hier könnt ihr spirituelle Momente live miterleben…
Radiosender

Die Gebetszeiten

Hier könnt ihr die täglichen Gebetszeiten vieler Städte und Länder erfahren.
Dienstag 16/08/2011
Drucken

Einladung zum Itikâf (Zurückgezogenheit)

Die Bedeutung des Wortes Itikâf ist das Verweilen in der Moschee, mit der Absicht, Allâhs Nähe zu suchen und Ihm anbetend zu dienen.

Die linguistische Bedeutung ist der Aufenthalt, das Verweilen und die Zurückhaltung.

Die Gelehrten stimmen darin überein, dass es sich dabei um eine im Islâm erlaubte und erwünschte Handlung handelt.

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken pflegte sich in jedem Ramadân für zehn Tage zurückzuziehen; nur im Jahr, in dem er verstarb, hatte er sich für zwanzig Tage zurückgezogen. (Überliefert von Al-Buchârî.)

Az-Zuhrî  Allah   erbarme sich seiner sagte: "Die Muslime sind seltsam! Wie haben sie den Itikâf unterlassen, obwohl der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken diese Handlung ab seiner Ankunft in Madîna nie unterlassen hat, bis Allâh der Hocherhabene ihn versterben ließ?"

Zu seinen Vorteilen zählen die Trennung und Befreiung von Angelegenheiten des Diesseits und ihren Gefahren für das Herz. Das Herz wird gänzlich für Allâh den Erhabenen freigemacht. Es entsteht ein Abstand zum unnützen Gerede, Schlaf, Essen, Trinken und gemischtem Beisammensein der Geschlechter.

Es wurde kein Hadîth überliefert, der die Mindestdauer des Itikâf verdeutlicht. Scheinbar kann man im Zeitraum, der als Aufenthalt, Verweilen und Zurückhaltung in der Moschee bezeichnet wird, die Zurückgezogenheit verwirklichen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken praktizierte den Itikâf, indem er sich für zehn Tage in die Moschee zurückzog. In einem von Al-Buchârî und Muslim überlieferten Hadîth befragte Umar ibn Al-Chattâb den Propheten über eine Nacht. Darin heißt es, dass Umar zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Ich habe in der Zeit der Unwissenheit und Ignoranz ein Gelübde abgelegt, mich für eine Nacht in die Haram-Moschee zurückzuziehen." Worauf der Prophet zu ihm sagte: "Halte dein Gelübde ein!"

Eine Person, die sich in Zurückgezogenheit befindet, sollte auf Folgendes achten:

1. Das Mehren der Anbetungshandlungen, wie Gebete, Qurân-Rezitation, Gedenken Allâhs, Bittgebete, anbetendes Dienen, Aneignung von Wissen und Anderes.

2. Sich von unnützem Gerede fernhalten; von Unzüchtigkeit, Verleumdung und allem, was die Zurückgezogenheit ungültig macht, Abstand nehmen.

3. Die Moschee nicht verlassen, außer wenn es notwendig ist, um beispielsweise zu essen, zu trinken oder zur Verrichtung der Notdurft.

4. Sich abseits von den Anderen halten und das Gespräch mit ihnen meiden, wenn es nicht der Unterstützung der Zurückgezogenheit und Weltflucht dient.

Lieber Bruder, wir laden dich ein, die zehn letzten Tage des Ramadân in Zurückgezogenheit zu verbringen oder einige Nächte oder die Zeit, in der du dazu imstande bist, auch wenn es wenig sein sollte.

Wir bitten Allâh den Allmächtigen und Hocherhabenen, uns und euch beim anbetenden Dienen zu unterstützen.

 

© 2021 ,  Islamweb.net , Alle Rechte vorbehalten.