Islamweb
- Die Herabsendung der Schriften Ibrâhîms: Die Schriften Ibrâhîms wurden am ersten Ramadân herabgesandt.     - Die islâmische Eroberung Ägyptens: Am ersten Ramadân 20 n. H./13. August 641 n. Chr., zur Zeit des Anführers der Gläubigen ´Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein, wurde Ägypten unter Führung von ´Amr ibn Al-´Âs möge Allah mit ihm zufrieden sein zu einem islâmischen Land.     - Beginn der Einnahme Andalusiens: Am ersten Ramadân 91 n. H./710 n. Chr. erreichten die Muslime unter der Führung von Tarîf ibn Mâlik Al-Barbarî die südlichen Strände Andalusiens. Sie nahmen einige südliche Hafenstädte ein und begannen somit die Eroberung Andalusiens.     - Eine grausame zionistische Gewalttat und viele Märtyrer: Am ersten Ramadân 1425 n. H./15. Oktober 2004 n. Chr.: 110 Palästinenser, darunter 30 Kinder, sterben bei einer breitangelegten Invasion des nördlichen Gazastreifens. Über 400 Palästinenser, zur Hälfte Kinder, werden bei dem 17 Tage andauernden Einmarsch verletzt. Israel gab ihr den Namen „Tage der Reue“.
Montag, Juni 17, 2019
Shawwaal 14, 1440
Hier sind die Worte und Ratschläge eines liebenden und besorgten Ratgebers, damit sie in deinem Herzen freundliche Aufnahme finden mögen! Der erste Ratschlag: Danke All...

Weiter

Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Dies ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen, er liegt zwischen dem Monat R...

Weiter

Das Fasten im Scha’bân ist eine Vorbereitung auf das Fasten im Ramadân, falls es einer Person schwer fallen sollte zu Fasten, wenn der Ramadân beginnt. Wenn...

Weiter

Es handelt sich hierbei um eine große Trainingsperiode, in der mehr als eine Milliarde und sechshundert Millionen Menschen rund um die Welt die Zeit persönlich auf dem H...

Weiter

13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen u...

Weiter

Weitere Kategorien

Islamweb Radio

Hier könnt ihr spirituelle Momente live miterleben…
Radiosender

Die Gebetszeiten

Hier könnt ihr die täglichen Gebetszeiten vieler Städte und Länder erfahren.
Mittwoch 01/08/2012
Drucken

Vergibt mir Allâh und nimmt mein Fasten an, wenn ich mich Ihm reuig zuwende?

Titel: Vergibt mir Allâh und nimmt mein Fasten an, wenn ich mich Ihm reuig zuwende?

Frage: Ich war ein Mensch, der seine religiösen Angelegenheiten vernachlässigte. Jedoch wollte Allâh, dass Er mir jemanden schickt, der mich von meiner Unachtsamkeit rettet. Nun sehe ich, dass ich im Ramadân keinen Erfolg habe. Ich betrachte meine Seele voller Scham, weil ich in religiösen Angelegenheiten so extrem nachlässig bin.

Meine Frage lautet nun: Wird Allâh mein Fasten an den übrigen Tagen im Ramadân annehmen? Und werde ich zu denjenigen gehören, die in Laila Al-Qadr (der Nacht der Bestimmung) Erfolg haben? Vergibt mir Allâh die Sünden, die ich an den vergangenen Tagen begangen habe?

Das ist meine Frage, bitte beantwortet sie schnell, ich grüße euch!

Antwort: Im Namen Allâhs des Allerbarmers des Allbarmherzigen!

Geehrter Bruder, As-Salâmu alaikum wa rahmatu-llâhi wa barakâtuh! Und nun zur Frage:

Lies folgende wahrhaftige Begebenheit, die uns unser Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken mitteilte, damit sie dir eine Leuchte und ein Licht sei: Ein Mann tötete 99 Menschen. Er vergoss also dieses zu schützende Blut auf illegale Weise. Dann wollte er sich reuig Allâh zuwenden. Er wollte zu seinem Herrn zurückkehren, nachdem er all diese Menschen getötet hatte. Er begab sich also zu einem Mönch, der trotz seiner Anbetung wenig Wissen hatte, und sagte zu ihm: »Ich will mich reuig Allâh zuwenden, nachdem ich 99 Menschen unrechtmäßig getötet habe.« Der Mönch sagte zu ihm: »Allâh wird deine Reue nicht annehmen.« Der Mann tötete ihn auch und vervollständigte damit die Zahl seiner Opfer auf hundert. Er fragte jedoch weiterhin danach und fragte sich, ob Allâh seine Reue annehme. Daher fragte er nach dem gelehrtesten Menschen. So ging er zu einem gelehrten Mann, der seine Religion gut verstand. Er fragte ihn und dieser Mann sagte zu ihm: »Nichts kann dich an der Reue hindern.« Er forderte ihn also zur Reue auf und ermutigte ihn dazu. Dann forderte er ihn auf sein Dorf, in dem er sich befand, zu verlassen, denn es war ein Dorf voller Unmoral, und zu einer anderen Ortschaft aufzubrechen, in der es gute und wohltätige Leute gab, damit er mit ihnen Allâh anbetend dient und damit sie ihm beim anbetenden Dienen gegenüber Allâh helfen. Er zog sofort aus ohne sich Zeit zum Kämmen zu nehmen und beabsichtigte das Ehren Allâhs, doch ereilte ihn der Tod in der Mitte des Weges und er fiel tot zu Boden. Dann ließ Allâh der majestätisch Hocherhabene Seine Engel ob dieser bedeutsamen Angelegenheit auf die Erde hinabkommen. Der Plagenengel wollte diesen anbetend Dienenden, der das zu schützende Blut vergossen hatte, zu sich nehmen. Die Gnadenengel wollten indes die Verwahrung der Seele dieses reumütigen anbetend Dienenden übernehmen, der sich reuig Allâh zugewandt hatte. Nun entstand ein Streit zwischen ihnen darüber. Daraufhin sandte Allâh der majestätisch Hocherhabene einen Engel in Menschengestalt, damit er als Richter zwischen ihnen schlichte. Er sagte zu ihnen: »Messt die Entfernung zwischen ihm und seiner schlimmen Ortschaft und zwischen ihm und der guten Ortschaft, zu der er ausziehen wollte! Welcher Ortschaft er näher ist, zu der soll er gehören.« Sie führten also die Messung durch und fanden, dass er der Gutes tuenden Ortschaft näher war. Alsdann vergab ihm Allâh und ließ ihn das Paradies betreten.“ Dieser Hadîth wurde in den beiden authentischen Hadîth-Werken von Al-Buchârî und Muslim überliefert.

Dies ist für dich der beste Anfang. So sagen wir zu dir, was dieser gelehrte rechtschaffene anbetend Dienende sagte: „Nichts kann dich an der Reue hindern.“ Was hindert dich daran, dich reuig deinem Herrn zuzuwenden, da du den Schmutz der Sünden von dir geschüttelt hast und deine Seele von diesem Schmutz gereinigt hast? Nun ist deine Seele rein von diesem Sündenpfuhl, damit du dich reinen Herzens deinem Herrn zuwendest, einem allbarmherzigen edlen Herrn, Der die Reue des Menschen annimmt, wenn dieser sich Ihm reuevoll zuwendet, auch wenn er wider sich selbst unmäßig war. Betrachte also diesen ehrwürdigen Qurân-Vers, in dem dich dein Herr anruft und sagt: „Sprich: O Meine anbetend Dienenden, die ihr wider euch selbst unmäßig wart! Verliert nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allâhs! Wahrhaftig! Allâh vergibt die Sünden alle zusammen. Wahrhaftig Er, Er ist der stets Vergebende, der Allbarmherzige!“ (Sûra 39:53).

Er ruft dich mit dem liebsten Namen und erwähnt dich in Verbindung mit Sich, indem Er sagt: „O Meine anbetend Dienenden!". Dann sagt Er: "... die ihr wider euch selbst unmäßig wart!", das heißt, die ihr viele Sünden begangen habt. "Verliert nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allâhs! Wahrhaftig! Allâh vergibt die Sünden alle zusammen." Das heißt, Er vergibt ganz gewiss alle Sünden, seien sie groß oder klein, viel oder wenig. Wende dich nun, mein Glaubensbruder, reuig Allâh dem majestätisch Hocherhabenen zu, damit du aus den Finsternissen heraus ins Licht, in die Seelenruhe und Stille kommst! Möchtest du nicht Seelenfrieden erlangen? Er ist genau hier, in der Reue. Möchtest du nicht die Freude der Seele und Glückseligkeit? Sie sind hier, in der Reue. Möchtest du nicht in deiner Religion und im Diesseits erfreut leben? Die Freude liegt in der reumütigen Umkehr zu Allâh. Der Erhabene sagt: „Wer Rechtschaffenes wirkt, ob Mann oder Frau, und ein den Glauben Verinnerlichender ist, dem werden Wir ganz gewiss ein gutes Leben gewähren. Und Wir werden ihnen ganz gewiss mit ihrer Belohnung vergelten ob des Besten, was sie zu tun pflegten.“ (Sûra 16:97).

Freu dich! Freu dich über etwas viel Großartigeres! Deine Sünden werden nicht nur vergeben, sondern Allâh wandelt sie sogar in gute Taten um. Wie großzügig ist doch Allâh! Die schlechten Taten und die vernichtenden Sünden werden in hervorragende ehrwürdige Taten umgewandelt. Allâh der majestätisch Hocherhabene sagt: „außer wer bereut, den Glauben verinnerlicht und Rechtschaffenes wirkt; jenen wird Allâh ihre schlechten Taten in gute Taten umwandeln; und Allâh ist ja stets vergebend, allbarmherzig.“ (Sûra 25:70). Dies soll dein Weg sein.

Was aber deine Frage betrifft, ob Allâh dein Fasten und deine guten Taten annimmt und du vielleicht den Vorzug der Nacht der Bestimmung erlangst, so ist es dieselbe Frage, die sich wiederholt: »Was hindert dich daran?« Wahrhaftig! Allâh ist edel, groß und nachsichtig. Er weist keinen Menschen zurück, der sich Ihm annähert und sich Ihm reuig zuwendet, auch wenn er durch Sünden das rechte Maß überschritten hat. Das Tor der Reue, Bruder, ist vor dir geöffnet. Du musst dich deinem Herrn zuwenden. Wir empfehlen dir das, was dieser rechtschaffene Gelehrte empfohlen hat, indem wir zu dir Folgendes sagen: „Meide die schlechten Freunde und suche nach guten Freunden!“ Von dir wird nicht gefordert, dass du jetzt deine Ortschaft verlässt. Von dir wird jedoch gefordert, dass du dich von den schlechten Freunden fernhältst und gute Freunde suchst, die das rituelle Gebet verrichten und strahlende Gesichter haben. Du sollst dich mit jemandem befreunden, dessen Worte dich zu Allâh leiten. Du sollst ebenso die Sünder, Frevler, Unmoralischen, Lügner und Betrüger meiden. Dies ist dein Weg, o Glaubensbruder, und so kannst du es bewältigen!

Aller Lobpreis gebührt also Allâh, Der dein Herz dazu leitete, dich Ihm zuzuwenden! Und nun wendest du dich Allâh zu! Freue dich über die folgenden Worte Allâhs des majestätisch Hocherhabenen!

„Und wer in Ehrfurcht gegenüber Allâh demütig ist, dem schafft Er einen Ausweg. Und Er versorgt ihn, von wo er nicht vermutet ...“ (Sûra 65:2-3). Freue dich auch über die folgenden Worte Allâhs des majestätisch Hocherhabenen! „... Und wer in Ehrfurcht gegenüber Allâh demütig ist, dem schafft Er in seiner Angelegenheit eine angenehme Lage.“ (Sûra 65:4). Freue dich darüber hinaus über die folgenden Worte des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Alle Kinder Adams machen immer wieder Fehler, aber die besten jener, die häufig Fehler begehen, sind diejenigen, die häufig bereuen.“ (Überliefert von At-Tirmidhî in dessen Sunna-Sammlung und von Al-Albânî im Werk Sahîhu Al-Dschâmi für authentisch erklärt.)

Wir raten dir insbesondere, dass du dein rituelles Gebet einhältst und dieses nach deinem Vermögen in der Moschee verrichtest. Der Erhabene sagt: „Und verrichte das rituelle Pflichtgebet! Wahrhaftig! Das rituelle Gebet hält vom unmoralischen Verhalten und Verwerflichen ab ...“ (Sûra 29:45). Der Erhabene sagt ebenso: „Und verrichte das rituelle Pflichtgebet an beiden Enden des Tages und in der Frühe der Nacht! Die guten Taten lassen wahrhaftig die schlechten Taten vergehen! Jenes ist eine Ermahnung für die Gedenkenden.“ (Sûra 11:114). Der Erhabene sagt ferner: „Achtet auf die rituellen Pflichtgebete, und das mittlere rituelle Pflichtgebet und steht vor Allâh als Gehorsame!“ (Sûra 2:238).

Wir empfehlen dir auch, immer Bittgebete zu sprechen. Der Erhabene sagt: „Und wenn dich Meine anbetend Dienenden nach Mir fragen, so bin Ich wahrhaftig nahe! Ich erhöre den Ruf des Bittenden, wenn er Mich bittet. So sollen sie nun auf Mich hören und an Mich glauben! Vielleicht handeln sie ja besonnen.“ (Sûra 2:186). Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt keine bei Allâh edlere Sache als das Bittgebet.“ (Von Al-Albânî im Werk Sahîhu Al-Dschâmi für authentisch erklärt.)

Abschließend möchten wir, dass du in ein oder zwei Wochen nochmals eine E-Mail an Islamweb schreibst, um uns zu berichten, was du in dieser Angelegenheit unternommen hast, damit du Anleitungen und Hilfe bei anderen Angelegenheiten findest, die dir helfen, Allâh dem majestätisch Hocherhabenen standhaft ergeben zu sein. Wir bitten Allâh für dich um Erfolg, Rechtschaffenheit und innere Ruhe, dass Er deine Reue annimmt, deine Sünde vergibt, dein Herz reinigt und deine Scham schützt!

Und Allâh verleiht den Erfolg!

© 2019 ,  Islamweb.net , Alle Rechte vorbehalten.