Ist man ein Märtyrer, wenn man an einem Herzinfarkt stirbt, der durch das Beobachten des Leids der Palästinenser ausgelöst wurde?
Fatwâ-Nummer: 127464

  • Fatwâ-Datum:29-9-2009
  • Bewertung:

Frage

Können wir einen Muslim, der an einem Herzinfarkt gestorben ist, während er das Leid des Präsidenten Yaser Arafats und seinem armen Volk beobachtet hat, als Märtyrer betrachten?

Antwort

Lob sei Allâh. Frieden und Segen seien ĂĽber den Gottesgesandten, seinen Leuten und seinen Gefährten. Nun zur Frage:

Der SchahĂ®d ist jemand, der beim Einsatz fĂĽr die Sache Allâhs im Kampf getötet wird. Der Pestkranke, der Ertrunkene und die Person, die unter den TrĂĽmmern eines zerstörten Gebäudes stirbt, erhalten dieselbe Belohnung im Paradies, die dem Märtyer zusteht. Darunter fallen keine Personen, die einem Herzinfarkt erliegen. Ein UnglĂĽck ist im Allgemeinen eine SĂĽhne fĂĽr die SĂĽnden.

Wir betonen ausdrĂĽcklich, dass "SchahĂ®d" ein islâmischer Ausdruck ist und nur nach islâmischem Verständnis verwendet werden darf. Der Begriff des SchahĂ®ds wird in unserer heutigen Zeit von vielen Personen missbraucht, indem sie den Begriff ohne RĂĽcksicht auf dessen islâmische Bedeutung nutzen. Bitte lesen Sie die Fatwas Nr. 27708, 5278, 43588, und 3397.

Allâh weiß es am besten.

Verwandte Fatwâs