Anzahl der Muslime im Feldzug von Uhud und die daraus gewonnenen Lektionen
Fatwâ-Nummer: 20158

  • Fatwâ-Datum:5-1-2017
  • Bewertung:

Frage

Wie viele Muslime nahmen am Feldzug von Uhud teil? Gewannen die Muslime zu guter Letzt die Schlacht?

Antwort

Der Lobpreis gebĂĽhrt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) zog mit seiner  Armee nach Uhud. Als er in der Mitte zwischen MadĂ®na und Uhud war, kehrte der AnfĂĽhrer der Heuchler Abdullâh ibn Ubayy mit etwa einem Drittel der Soldaten zurĂĽck. Ibn Al-Qayyim  erwähnte in seinem Werk Zâd Al-Ma'âd, dass nach der RĂĽckkehr von ibn Ubayy und dessen Anhänger etwa siebenhundert Mann, darunter fĂĽnfzig Reiter, beim Gesandten Allâhs (möge ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) geblieben sind.

 

Am Anfang dieser Schlacht war der Sieg auf der Seite der Muslime, aber als die BogenschĂĽtzen die Anweisung des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) missachtet und ihre Stellungen verlassen hatten, umringten die Polytheisten sie und besiegten sie wegen ihres Fehltritts.

 

Der Scheich des Islam Ibn Taimiya sagt in seinem Werk Al-Fatâwa Al-Kubrâ: „Manchmal widerfuhren den an Allâh und Seinen Gesandten Glaubenden UnglĂĽcksfälle infolge ihrer SĂĽnden und nicht auf Grund ihres Gehorsams gegenĂĽber Allâh und Seinem Gesandten, wie z. B. das UnglĂĽck, das ihnen am Tag von Uhud infolge ihrer SĂĽnden widerfuhr. Dies geschah nicht deswegen, weil sie dem Gesandten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) folgten.“

 

Aus der Niederlage der Muslime in diesem Feldzug kann man folgende Lehren ziehen: Die Gläubigen werden auf ihren Glauben geprĂĽft, damit sie wissen, dass der Gläubige, wenn er sich fĂĽr die Religion Allâhs einsetzt,  einmal die anderen besiegen und ein anderes Mal von den anderen besiegt werden wird.  Dadurch wird Allâh auch Märtyrer  aus den Reihen der Gläubigen nehmen, die Heuchler entlarven und die Feinde des Islâm vernichten. Allâh der Erhabene sagt dies in Seinem Offenbarungsbuch: „Und was euch an dem Tag traf, da die beiden Heere aufeinandertrafen, so (geschah) das mit Allâhs Erlaubnis, - damit Er die Gläubigen kennt und damit Er diejenigen kennt, die heucheln, …“ (SĂ»ra 3:166-167). Weiterhin sagt der Erhabene: „Wenn euch eine Wunde zugefĂĽgt worden ist, so ist dem (ungläubigen) Volk schon eine gleiche Wunde zugefĂĽgt worden. Und diese Tage (des KriegsunglĂĽcks) lassen wir unter den Menschen wechseln, - damit Allâh diejenigen, die glauben, kennt und (damit) Er Sich von euch (Blut)zeugen nimmt. Und Allâh liebt nicht die Ungerechten.“ (SĂ»ra 3:140).

 

Der Sieg der Muslime im Feldzug von Badr war ein Segen und eine Barmherzigkeit und ebenso ihre Niederlage bei Uhud.

 

Ibn Taimiya sagt in seinem Werk Al-Fatâwa Al-Kubrâ: „Dass Allâh den Muslimen zum Sieg verholfen hat, war genauso eine Gunst und Barmherzigkeit fĂĽr die Muslime wie ihre Niederlage am Tag von Uhud.“    

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs