Durch Fasten werden Gelüste verringert

Durch Fasten werden Gelüste verringert
1112 644

Ibn Mas´ûd  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: „Wir waren zusammen mit dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , als er sagte: „Wer von euch zur Ehe fähig ist, soll heiraten, denn dies fördert das Senken des Blickes und schützt eher die Geschlechtsteile. Wer es aber nicht kann, der soll fasten, denn dies bewirkt für ihn eine Triebbeherrschung.“ Überliefert von Al-Buchârî (1806) und Muslim (1400).

 
Von Dschâbir ibn Abdullah  möge Allah mit beiden zufrieden sein wurde berichtet, dass ein junger Mann zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken kam und diesen bat, ihm zu erlauben, sich zeugungsunfähig zu machen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken entgegnete: „Faste und bitte Allâh, den Erhabenen, um Seine Güte!“ Überliefert von Ahmad (3/382) und Ibn Al-Mubârak (1107).
 
Abdullah ibn Amr  möge Allah mit ihnen zufrieden sein sagte: „Es kam ein Mann zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und sagte: «O Gesandter Allâhs, erlaube mir mich zeugungsunfähig zu machen!» Allâhs Gesandter  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte daraufhin: «Die Kastrierung in meiner Gemeinschaft ist das Fasten und das Aufstehen zum Gebet.» Überliefert von Ahmad (2/173), authentisiert von Ahmad Schâkir und Al-Albânî.
 
Nützliches und Lehrreiches
 
1. Das Streben der Gefährten des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nach dem Gehorsam gegenüber Allâh, dem Erhabenen, sowie deren Furcht vor Ungehorsam Ihm gegenüber. Sie pflegten die Angelegenheiten ihrer Religion zu erlernen, und ihr Ziel war stets das Jenseits.
 
2. Das Verbot sich zeugungsunfähig zu machen um seine Triebe zu unterbinden.
 
3. Es ist demjenigen, der keine Mittel zur Heirat aufbringen kann erlaubt, Mittel anzuwenden, die triebhemmend wirken, wie etwa der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken die Behandlung durch das Fasten anbefahl, um die Triebe einzudämmen.
 
4. Der Vorzüglichkeit der Heirat für den, der dazu in der Lage ist. Sie ist eine Anbetungshandlung und eine Gunst von Allâh.
 
5. Wer nicht in der Lage ist zu heiraten soll Bittgebete sprechen und Allâh, den Erhabenen, um Seine Güte bitten und gleichzeitig fasten, bis Allâh einem die Heirat erleichtert.
 
6. Es gehört zur Sunna des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , die angenehmen Dinge wie Essen, Tinken und Frauen zu genießen. Wer sich derer aus Frömmigkeit oder Anbetung entsagt, handelt wider die Sunna des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken .

Verwandte Artikel