Der Qurân und die letzten zehn Tage des Ramadân

Der Qurân und die letzten zehn Tage des Ramadân
1443 884

Der ehrwürdige Qurân ist das ewige Wunder unseres Propheten Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , das alle menschlichen Generationen anspricht und dies weiterhin bis zum Ende der Zeit tun wird. Er überzeugt den menschlichen Verstand mit verschiedenen Beweisen, damit dieser sich der Wahrheit unterwirft und ihn dazu bringt, sich Allâh bereitwillig zu ergeben oder sich aus Hochmut von der Wahrheit abzuwenden, nachdem er sie erkannt hat.

 
Der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Kein Prophet wurde von Allâh entsandt, außer dass ihm das gegeben wurde, wodurch die Leute ihm glauben, und was mir gegeben wurde, ist die Offenbarung, und ich hoffe der großartigste aller Propheten hinsichtlich der Anhängerschaft zu sein.“  (Al-Buchâri)
 
Der Qurân ist das ewige Wunder, das Allâh Seinem Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gab, desgleichen kein Mensch oder Dschinn hervorbringen kann. Selbst wenn die ganze Menschheit und die Dschinn zusammenarbeiten würden, um etwas wie den Qurân hervorzubringen, wären sie dazu nicht fähig. Allâh sagt: „Sprich: Wenn sich die Menschen und die Dschinn zusammentäten, um einen Qurân gleich diesem hervorzubringen, sie brächten keinen gleichen hervor, auch wenn die Einen den Anderen beistünden.“ (Sûra 17:88).
 
Allâh fordert diejenigen, die Zweifel über den göttlichen Ursprung des Qurân haben sogar heraus, indem Er sagt: „Und wenn ihr im Zweifel über das seid, was Wir Unserem anbetend Dienenden geoffenbart haben, dann bringt doch eine Sûra gleicher Art wie er herbei und ruft eure Zeugen an Stelle Allâhs an, wenn ihr wahrhaftig seid! Doch wenn ihr es nicht tut - und ihr werdet es nicht tun -, dann hütet euch vor dem Höllenfeuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind! Es ist für die Nicht-Muslime bereitet.“ (Sûra 2:23-24).
 
Den Qurân zu geeigneten Zeiten zu rezitieren hilft dabei, dass er eine Einwirkung auf die menschliche Seele hat. Der Ramadân ist die beste Zeit, um den Qurân zu rezitieren, weil er Nahrung für die Seele ist und auf Grund der Tatsache, dass die Geisteskraft, die dem Menschen sagt, dass er Böses tun soll, in diesem Monat abschwächt. Die Seele wird dann vorherrschen und durch den Qurân Stärke erlangen, und dadurch wird sie den höchstmöglichen Nutzen aus ihm ziehen. Der Qurân ist wie ein nützlicher Regen, die Seele ist wie die Erde und der Ramadân ist wie die gute Jahreszeit für den Niederschlag, der den Herzen ermöglicht, blühendes Erntegut hervorzubringen.
 

Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Das Gleichnis der Rechtleitung und des Wissens, mit denen ich geschickt wurde, ist wie der Regen, der auf einen Boden fiel, von dem es einen guten Teil gab, der das Wasser annahm, und davon viele Pflanzen und Gras hervorbrachte. Es gibt auch einen dürren Teil, der Wasser bewahrt, und Allâh macht ihn den Menschen nützlich, weil sie daraus tranken, ihre Tiere tränkten und ihre Ländereien bewässerten. Er fiel ferner auf einige Teile, die einfaches Flachland sind, das weder das Wasser bewahren noch Gras hervorbringen konnte. Die ersten beiden sind das Beispiel desjenigen, der Wissen in der Religion Allâhs erlangte, von dem Nutzen zog, mit dem ich gesandt wurde, und es Andere lehrte. Der Dritte ist das Beispiel desjenigen, der dem Qurân nie Aufmerksamkeit schenkte, und die Rechtleitung Allâhs nicht annahm, mit der ich entsandt wurde.“ (Al-Buchâri und Muslim).

 
Wir müssen dieGelegenheit der verbleibenden Tage des Ramadân ergreifen, um den ehrenvollen Qurân mit Besinnen und Verständnis seiner Bedeutungen zu lesen und unser Bestes versuchen seine Anweisungen in die Tat umzusetzen. Unsere rechtschaffenen Vorfahren  möge Allah mit ihnen zufrieden sein, pflegten sich im Ramadân gänzlich mit der Rezitation des ehrenvollen Qurân zu beschäftigen, und sie pflegten Allâhs immer zu gedenken.
 
Wir müssen wissen, dass jeder, der die Anweisungen des Qurân in die Praxis umsetzt, zu den Leuten des Qurân gehört (die Allâh sehr liebt), selbst wenn er ihn nicht auswendig gelernt hat. Und derjenige, der die Anweisungen des Qurân nicht umsetzt, gehört nicht zu seinen Leuten, selbst wenn er ihn auswendig gelernt hat.
 
Wir müssen in diesem großartigen Monat als Zeichen der Nachahmung des Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gute Taten verrichten und gütig zu den Armen und Bedürftigen sein. Es ist überliefert, dass der Engel Gabriel den Qurân einmal im Jahr mit dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu wiederholen pflegte, und zwar während des Ramadân. Im Jahr, in dem der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken starb, wiederholte Gabriel ihn zweimal mit ihm. Wann immer Gabriel auch gekommen war, um mit ihm zusammenzutreffen, war der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken großzügiger und schneller im Geben von Almosen als ein entsandter Wind.

Verwandte Artikel