Chutba des Festes nach Beendigung des Ramadân-Fastens – Teil 1

Chutba des Festes nach Beendigung des Ramadân-Fastens – Teil 1
1355 1666

Erste Chutba:

 
Allâhu Akbar (Allâh ist größer) ist unser Motto an diesem Îd ... Allâh ist größer ... Allâhu Akbar ... und aller vollkommener Lobpreis gebührt Allâh, Der es uns ermöglichte diesen Monat zu fasten.
 
O Muslime! Allâh hat Sich Selbst Gnade vorgeschrieben. Während dieser Tage feiern wir Muslime das Fest des Îd Al-Fitr, und jede Gemeinschaft hat ihre eigenen Feste.
 
Dieser Tag ist in der Tat ein großer, da er kommt, nachdem die Muslime ihr Fasten den ganzen Monat lang neben anderen großartigen Anbetungshandlungen erfüllt haben.
 
Dies ist ein Tag der Freude und Fröhlichkeit für jeden Muslim, um sich zu freuen und zu verursachen, dass seine Familie, sein Haushalt und andere Muslime sich fröhlich fühlen, und daher schreibt Allâh vor, dass die Reichen und Fähigen spenden und die Zakâtu-l-Fitr entrichten müssen, damit die Armen auch des Glücklich- und Fröhlich-Seins teilhaftig werden.
 
O Muslime! Die Chutba des Îd ist eine Zeit, um die Menschen an Angelegenheiten zu erinnern, die ihre Religion betreffen, damit sie aus dieser Versammlung Nutzen ziehen. Heute werde ich einige Verbote Allâhs erwähnen, die einige Muslime nicht beachten.
 
Schirk (Allâh etwas beigesellen): Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Haltet euch von den sieben Verhängnissen fern!Es wurde gefragt: „Was sind sie, o Gesandter Allâhs?“ Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken antwortete: Allâh etwas in der Anbetung beigesellen (eine Tat des Schirk begehen), Zauberei, jemanden, den Allâh als unantastbar erklärt hat, ohne einen triftigen Grund töten, den Besitz eines Waisen verschlingen, das Verzehren von unerlaubtem Zuwachs, das Flüchten vom Schlachtfeld und das Beschuldigen von keuschen, gläubigen Frauen, die nicht einmal an Sittenlosigkeit denken.“ (Al-Buchârî und Muslim).
 
Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt fünf Dinge, die niemals wiedergutgemacht werden können: Allâh in der Anbetung etwas beigesellen (eine Tat des Schirk begehen), Selbstmord begehen....“ Diese Angelegenheiten können nur mit aufrichtiger Reue verbüßt werden.
 
Abdullâh ibn Amr ibn Al-Âs  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es ist eine der größten Sünden die Eltern zu beschimpfen.Es wurde gefragt: „O Gesandter Allâhs, kann ein Mann seine eigenen Eltern beschimpfen?“ Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte:Er beschimpft den Vater von jemandem, der im Gegenzug den Vater des Ersteren beschimpft; dann beschimpft er die Mutter von jemandem, der im Gegenzug seine Mutter beschimpft.“ (Al-Buchârî und Muslim).
 
Eine Seele ohne gebührendes Recht töten: Dies ist eine weitere Sünde, die auf der Waage Allâhs schwerwiegend ist. Ibn Abbâs  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete: „Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Die drei am verhasstesten Menschen bei Allâh sind: Jemand, der Belästigung und Verderben innerhalb der sakrosankten Grenzen [von Makka] verursacht, und jemand, der sich wünscht die Methoden der Tage der Unwissenheit in den Islâm einzuführen, und jemand, der nach dem Blut eines anderen trachtet, und zwar ohne jeglichen Grund, außer dass er sich wünscht es zu vergießen.“ (Al-Buchârî).
 
Abû Bakra Ath-Thaqafi  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wenn zwei Muslime mit ihren Schwertern in einen Kampf gegeneinander verwickelt sind und einer getötet wird, sind beide zur Hölle verdammt.Ich fragte: „O Gesandter Allâhs! Hinsichtlich dessen, der tötet, ist es verständlich, aber warum der Getötete?“ Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erwiderte:Er war willig seinen Kontrahenten zu töten.“ (Al-Buchârî und Muslim).
 
Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner: „Die meist gepeinigten Menschen am Tag der Auferstehung sind ein Mann, der einen Propheten tötete oder von einem Propheten getötet wurde, ein Mann, der Menschen ohne Wissen irreleitet und ein Entwerfender [Hersteller von Bildern].
 
Ibn Mas´ûd  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Die erste Angelegenheit, nach der die Menschen am Tag der Auferstehung beurteilt werden, wird die Angelegenheit des Blutes sein.“ (Al-Buchârî und Muslim).
 
Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner: „Wenn die Bewohner der Himmel und der Erde sich vereinen würden im Vergießen des Blutes eines Gläubigen, dann würde Allâh sie auf ihren Gesichtern ins Höllenfeuer werfen.“
 
Selbstmord begehen: Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wer sich mit einer Stahlstange selbst tötet, wird mit ihr am Tag der Auferstehung für immer gepeinigt werden. Derjenige, der sich selbst tötet, indem er Gift zu sich nimmt, wird es im Höllenfeuer für immer zu sich nehmen.“ (Al-Buchârî und Muslim). Dies trifft auf diejenigen zu, die Drogen und Spritzen konsumieren und von denen manche tot in Badezimmern aufgefunden werden.
 
Taten, durch die ein Mensch den Fluch Allâhs verdient: Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erwähnte viele Taten, die denjenigen, der sie begeht, den Fluch Allâhs verdienen lassen, wie beispielsweise, als er sagte: „Verflucht ist derjenige, der seinen Vater beschimpft; verflucht ist derjenige, der seine Mutter beschimpft; verflucht ist derjenige, der für jemanden Anderen als Allah schlachtet; verflucht ist derjenige, der zu Wahrsagern und Sehern geht; verflucht ist derjenige, der eine blinde Person vom richtigen Weg in die Irre führt; verflucht ist derjenige, der das Übel des Volkes von Lot begeht.“
 
Ribâ (unerlaubten Zuwachs) konsumieren: Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wenn Unzucht, Ehebruch und unerlaubter Zuwachs in einer Stadt auftreten, dann verdient sie die Pein Allâhs.“ Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner: „Ribâ hat 72 Stufen, von denen die niedrigste genauso übel ist, wie die, wenn eine Person unerlaubten Geschlechtsverkehr mit seiner Mutter hat.“ Lasst diejenigen, die ihr Geld auf Konten haben, vondenen sie Zinsen beziehen, sich in Acht nehmen!... Dies ist euer Ebenbild! Dschâbir  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete: „Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken verfluchte denjenigen, der Ribâ verzehrt, denjenigen, der ihn Anderen gibt, denjenigen, der ihn aufschreibt, und denjenigen, der dessen Überweisung bezeugt.“ Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: »Sie sind alle gleich [in der Sünde].«“  (Muslim).
 
Drei Arten von Menschen, mit denen Allâh (am Tag des Ziehens zur Verantwortung) nicht sprechen wird: Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt dreierlei Menschen, mit denen Allâh am Tag der Auferstehung nicht sprechen wird, noch wird Er sie [von ihren Sünden] reinigen oder sie anschauen, und sie werden eine schmerzhafte Strafe haben. Dies sind ein älterer Mann, der unerlaubten Geschlechtsverkehr begeht, ein Herrscher, der lügt, und eine hochmütige arme Person.“ (Muslim).
 
Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt dreierlei Menschen, mit denen Allâh am Tag der Auferstehung weder sprechen noch sie reinigen wird, und es wird eine schmerzliche Strafe für sie geben: Eine Person, die in der Wüste über Wasserreserven verfügt und sich weigert sie dem Reisenden zu geben; eine Person, die einer anderen Person nach dem Nachmittagsgebet eine Handelsware verkauft und bei Allâh schwört, dass er sie für den und den Preis gekauft hat, woraufhin der Käufer es ihm dementsprechend bezahlt, obwohl der Preis in Wirklichkeit nicht stimmt; und eine Person, die einem Herrscher nur für etwas weltlichen Gewinn einen Treueschwur gibt, und wenn der Herrscher es ihm gewährt, erfüllt er seinen Schwur, und wenn er es ihm nicht gibt, erfüllt er ihn nicht.“ (Al-Buchâri und Muslim).
 
Abû Dharr  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete: „Ich hörte den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagen: »Es gibt drei, zu denen Allâh am Tag der Auferstehung weder sprechen noch sie anschauen noch sie reinigen wird, und sie werden schmerzlich gepeinigt werden.« Als er dies dreimal wiederholt hatte, fragte ich: »Sie sind verflucht und vernichtet! Wer sind sie, o Gesandter Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ?« Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken antwortete: »Jemand, der sein Gewand über den Boden schleifen lässt; jemand, der mit der Gefälligkeit prahlt, die er Anderen erwies; und jemand, der den Verkauf seines Handels fördert, indem er falsche Eide ablegt.“ (Muslim).
 
 

Verwandte Artikel