Islamweb
- Die Herabsendung der Schriften Ibrâhîms: Die Schriften Ibrâhîms wurden am ersten Ramadân herabgesandt.     - Die islâmische Eroberung Ägyptens: Am ersten Ramadân 20 n. H./13. August 641 n. Chr., zur Zeit des Anführers der Gläubigen ´Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein, wurde Ägypten unter Führung von ´Amr ibn Al-´Âs möge Allah mit ihm zufrieden sein zu einem islâmischen Land.     - Beginn der Einnahme Andalusiens: Am ersten Ramadân 91 n. H./710 n. Chr. erreichten die Muslime unter der Führung von Tarîf ibn Mâlik Al-Barbarî die südlichen Strände Andalusiens. Sie nahmen einige südliche Hafenstädte ein und begannen somit die Eroberung Andalusiens.     - Eine grausame zionistische Gewalttat und viele Märtyrer: Am ersten Ramadân 1425 n. H./15. Oktober 2004 n. Chr.: 110 Palästinenser, darunter 30 Kinder, sterben bei einer breitangelegten Invasion des nördlichen Gazastreifens. Über 400 Palästinenser, zur Hälfte Kinder, werden bei dem 17 Tage andauernden Einmarsch verletzt. Israel gab ihr den Namen „Tage der Reue“.
Dienstag, August 4, 2020
Thul-Hijjah 15, 1441
Hier sind die Worte und Ratschläge eines liebenden und besorgten Ratgebers, damit sie in deinem Herzen freundliche Aufnahme finden mögen! Der erste Ratschlag: Danke All...

Weiter

Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Dies ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen, er liegt zwischen dem Monat R...

Weiter

Das Fasten im Scha’bân ist eine Vorbereitung auf das Fasten im Ramadân, falls es einer Person schwer fallen sollte zu Fasten, wenn der Ramadân beginnt. Wenn...

Weiter

Es handelt sich hierbei um eine große Trainingsperiode, in der mehr als eine Milliarde und sechshundert Millionen Menschen rund um die Welt die Zeit persönlich auf dem H...

Weiter

13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen u...

Weiter

Weitere Kategorien

Islamweb Radio

Hier könnt ihr spirituelle Momente live miterleben…
Radiosender

Die Gebetszeiten

Hier könnt ihr die täglichen Gebetszeiten vieler Städte und Länder erfahren.
Das Fasten ist gültig, die Sünde liegt in der anderen Tat - Islamweb.net Deutsch

Das Fasten ist gültig, die Sünde liegt in der anderen Tat

Dienstag 12/06/2012
Drucken

Frage :

Ich habe in einer Ramadân-Nacht bewusst onaniert und erst am nächsten Vormittag die Ganzkörperwaschung verrichtet. War mein Fasten an diesem Tag gültig? Ich habe ebenfalls den Tag von Arafa gefastet. Wird dieses Fasten von mir angenommen?

Antwort :

Aller Lobpreis gebührt Allâh dem Herrn der Welten und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Das Onanieren ist im Islâm verboten. Dies gilt vor allem im Ramadân. Der Ramadân ist schließlich der Monat der Anbetungshandlungen und Reue und nicht der Monat der Sünde und Übeltat. Das Fasten des folgenden Tages ist gültig. Die Tatsache, dass du dich im Zustand ritueller Unreinheit befunden hast, ändert daran nichts. Dies gilt, solange das Onanieren nicht tagsüber während der Fastenzeit stattgefunden hat.

 

Wer sich im Zustand ritueller Unreinheit befindet, muss für das rituelle Gebet eine Ganzkörperwaschung verrichten.

 

Man darf das Gebet nicht im Zustand ritueller Unreinheit verrichten und es auch nicht über seine vorgeschriebene Zeit hinauszögern.

 

Du hast erwähnt, dass du in der Nacht rituell unrein geworden bist und erst am darauffolgenden Vormittag die Ganzkörperwaschung verrichtet hast. Dies bedeutet, dass du das Morgengebet entweder im Zustand ritueller Unreinheit oder erst am Vormittag verrichtet hast. Beide Dinge sind im Islâm strengstens verboten.

 

Das Fasten des Tages Arafa tilgt die Sünden des vergangenen und kommenden Jahres, wie es uns vom Propheten Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in Sahîhu Muslim überliefert wurde. Durch dein Fasten dieses Tages sind dir deine Sünden hoffentlich vergeben. Allâh der Erhabene sagt: „Die guten Taten lassen die bösen Taten vergehen.“ (Sûra 11:114).

 

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Lasse auf die schlechte Tat eine gute folgen, damit diese jene auslöscht.“ Authentischer von At-Tirmidhî überlieferter Hadîth.

 

Du musst deine Tat aufrichtig bereuen und darfst diese nicht wiederholen.

 

Und Allâh weiß es am besten.

© 2020 ,  Islamweb.net , Alle Rechte vorbehalten.