Der Besitzer des Hauses der Da’wa: Al-Arqam ibn Abű Al-Arqam

Der Besitzer des Hauses der Da’wa: Al-Arqam ibn Abű Al-Arqam
2219 1021

 

Der Besitzer des Hauses der Da’wa: Al-Arqam ibn Abû Al-Arqam
 
Er hieß mit vollem Namen Al-Arqam ibn Abû Al-Arqam Al-Quraischî Al-Machzûmî  möge Allah mit ihm zufrieden sein und wurde auch Abû Abdullah genannt. Er gehörte zu den ersten Muslimen – er soll der Siebente oder einer anderen Aussage nach der Zehnte gewesen sein –, der zum Islâm übertrat. In dem Haus, das Al-Arqam auf dem Hügel Safâ besaß, versammelten sich der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und seine Gefährten abseits der Blicke der Götzendiener. Er lehrte sie dort den Qurân und die Gesetzgebung des Islâm. In diesem Haus traten bedeutende Prophetengefährten und die ersten Muslime zum Islâm über. Al-Arqam wanderte nach Madîna aus. Dort verbrüderte ihn der Gesandte Allahs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken mit Zaid ibn Sahl  möge Allah mit ihnen zufrieden sein.
 
Al-Arqam ibn Abû Al-Arqam nahm an Badr, Uhud und den anderen Feldzügen teil und blieb bei keinem Kampf zurück. Der Gesandte Allahs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gab ihm ein Haus in Madîna. Es ist überliefert, dass sich Al-Arqam eines Tages vorbereitete, zur Al-Aqsâ-Moschee zu reisen. Nachdem er seine Vorbereitungen abgeschlossen hatte, ging er zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , um sich von ihm zu verabschieden. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte ihn: „Was lässt dich ziehen, o Abû Abdullah? Ist es ein Anliegen oder ein Handelsgeschäft?“ Al-Arqam antwortete ihm: „O Gesandter Allâhs, du bist mir wie mein Vater und meine Mutter. Ich möchte in der Al-Aqsâ-Moschee beten.“ Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken entgegnete ihm: „Ein Gebet in dieser meiner Moschee ist besser als tausend Gebete in einer anderen außer der Harâm-Moschee.“ Daraufhin blieb Al-Arqam und kehrte in sein Haus zurück, dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gehorchend und seine Anweisungen befolgend. Überliefert von Al-Hâkim.
 
Al-Arqam kämpfte ständig um Allâhs willen. Er geizte weder mit seinem Vermögen noch mit seinem Leben oder seiner Zeit, um den Islâm und die Muslime zu unterstützen, bis ihn der Tod ereilte. Als er zur Zeit von Mu’âwiya ibn Abû Sufyân  möge Allah mit ihm zufrieden sein sein Ende nahen spürte, bat er darum, dass Sa’d ibn Abû Al-Waqqâs  möge Allah mit ihm zufrieden sein sein Totengebet verrichten sollte. Als Al-Arqam verstarb, war Sa’d nicht in Madîna. Marwân ibn Al-Hakam, Statthalter von Madîna, wollte das Gebet verrichten, aber Ubaidullâh ibn Al-Arqam lehnte dies ab. Marwân sagte: „Muss der Gefährte des Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wegen eines abwesenden Mannes warten?“ Ubaidullâh ibn Al-Arqam und seine Familienangehörigen lehnten es trotzdem ab, dass jemand Anderer als Sa’d ibn Abû Al-Waqqâs das Totengebet leitete. Als dieser erschien, verrichtete er es und so wurde Al-Arqam im Jahre 55 n. H. auf dem Friedhof Al-Aqîq beigesetzt.

Verwandte Artikel