Hämorrhoiden und Fasten

Hämorrhoiden und Fasten
3516 2385

Titel: Jemand, der unter Hämorrhoiden leidet, und der Einfluss des Fastens auf ihn aus medizinischer Sicht

Frage: As-Salâmu alaikum wa rahmatu-llâhi wa barakâtuh!

Hat das Fasten irgendeinen nicht positiven Einfluss auf einen Kranken, der unter Hämorrhoiden leidet, oder auf jemanden, der unter dem Beginn der Krankheit der Hämorrhoiden leidet?

Danke!

Antwort: Im Namen Allâhs des Allerbarmers des Allbarmherzigen!

Geehrter Bruder, As-Salâmu alaikum wa rahmatu-llâhi wa barakâtuh!

Und nun zur Frage:

Wie du weißt, enthält man sich des Essens und des Trinkens während des Fastens für eine Zeitspanne, die sich auf 12-15 Stunden am Tag beläuft. Dies enthält nicht nur die Ruhe des Magens und der Därme, sondern auch die Ruhe der Drüsen, die die Verdauungssäfte bei Speicheldrüsen, Leber und Pankreas absondern, damit sich die Geist- und Muskelaktivität fortsetzt. Damit alle Körperorgane ihre Arbeit auf eine geeignete Weise unternehmen, sondert der Körper Hormone ab, die das in den Muskeln und in der Leber aufgespeicherte Glykogen in Zucker umwandeln, den der Körper ob der Erzeugung der für dessen Aktivität notwendigen Energie verbrennt. Bei diesem Glykogen handelt es sich um den überschüssigen Zucker aus früheren Mahlzeiten, die abgelagert sind, damit man von ihnen in der Zukunft profitiert. Gleichzeitig verbrennt der Körper bestimmte Mengen von Fetten, die sich ob des gleichen Zweckes ablagern.

Ebenso bewahrt der Körper während des Fastens das bei ihm befindliche Wasser und verzichtet nicht darauf. Die Menge des Urins nimmt also sehr durch die Absonderung eines speziellen Hormons ab. Auf diese Weise wird der Urin intensiv und sehr gelb. Zudem nimmt der Schweiß ab, weil die Absonderung des Schweißes der Absonderung des Urins vorausgeht, denn der Schweiß ist es, der die Körpertemperatur auf durchschnittlichem Niveau bewahrt und diese an der Erhöhung und am Beeinträchtigen der lebensnotwendigen Organe hindert.

Allâh der Erhabene sagt: „... Und dass ihr fastet, ist besser für euch ...“ (Sûra 2:184). Und der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Der Sohn Adams füllt kein schlechteres Gefäß als seinen Bauch.“ (At-Tirmithî; von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

Das Fasten hat keinen unmittelbaren Einfluss auf die Hämorrhoiden, es sei denn, es liegt eine Verstopfung als Folge der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel, die die Verstopfung verursachen, zur Zeit des Fastens vor. Dies hat nichts mit dem Fasten per se, sondern etwas mit der Ernährungsweise, die einige Menschen im Ramadân praktizieren, zu tun, wie etwa Vermehrung des Fleischkonsums und Verminderung des Essens von Salaten. Dies führt zur Verstopfung und stellt per se das Fernhalten von den guten Sitten des Fastens durch die übermäßige Einnahme von Nahrungsmitteln dar.

Zu den guten Sitten des Fastens gehören das Brechen des Fastens durch Datteln und Wasser und das darauf folgende Sich-Begeben zum Gebet in der Moschee und die sich daran anschließende Einnahme des Essens des Fastenbrechens. Das hat einen großen Vorteil, nämlich die Vorbereitung des Magens für das Essen. Außerdem beinhalten die Datteln Zucker, den der Körper braucht. Ebenso spielen die Fasern der Datteln, wie du weißt, eine wichtige Rolle beim Bekämpfen der Verstopfung. Wenn du also der Sunna und den guten Sitten des Fastens folgst, vermindert sich die Verstopfung. Auf diese Weise wird die Verstopfung, so Allâh der Erhabene will, geheilt.

Und Allâh verleiht den Erfolg!

Verwandte Artikel