Eine schwangere Frau und Fasten im Ramadân

Eine schwangere Frau und Fasten im Ramadân
12778 2882

Titel: Wirkt sich das Fasten auf die schwangere Frau oder den Embryo in den ersten Wochen der Schwangerschaft aus?

Frage: As-Salâmu alaikum wa Rahmatu-llâhi wa Barakâtuh!

Ich bin eine schwangere Frau. Das Datum meiner letzten Periode war der 10.8.2007. Am 3.9. unternahm ich einen hCG-Test, dessen Anteil 114 und der des Progesteron 9 betrug. Die Ärztin sagte mir, dass dies ein sehr geringer Anteil sei und verschrieb mir 1 ml Progesteron einmal wöchentlich für zehn Wochen.

Dann führte ich am 12.9. einen zweiten hCG-Test durch. Das Ergebnis war 363. Stellt das eine Gefahr dar oder könnte es eine Fehlgeburt verursachen? Ich habe bereits am 1.9.2006 eine Fehlgeburt gehabt und habe – Allâh sei gepriesen! - zwei Kinder im Alter von fünf und sieben Jahren.

Zweitens: Eine amerikanische Ärztin hat mir vom Fasten abgeraten. Kann es sein, dass es mir oder dem Embryo schadet, wenn ich in der Lage dazu bin, mit Mühe und Erschöpfung zu fasten? Ist die Progesteronspritze, die ich nehme, dafür bekannt, dass sie die Schwangerschaft davor schützt, in einer Fehlgeburt zu enden? Gehört sie zu den Dingen, die das Fasten ungültig machen, wenn man sie tagsüber im Ramadân nimmt?

Möge Allâh es Ihnen mit dem Besten vergelten!

Antwort: Im Namen Allâhs des Allerbarmers des Allbarmherzigen!

Liebe Schwester: As-Salâmu alaikum wa Rahmatu-llâhi wa Barakâtuh!

Und nun zur Frage: Hinsichtlich der Tests, die du erwähnt hast, hätte man am 12.9. einen Mindestanteil des Hormons hCG in Höhe von etwa Tausend erwartet. Der Anteil, den du erwähnt hast, ist gering.

Die Progesteronspritze ist dafür bekannt, dass sie den Embryo festigt. Und unserer Überzeugung nach festigt niemand außer Allâh der Erhabene. Sie macht das Fasten nicht ungültig. Sie ist eine Spritze, die in den Muskel gespritzt wird. Sie enthält nur ein Hormon und keine Nährstoffe.

Und Allâh verleiht den Erfolg.

Ende der Antwort der Ärztin Dr. Samia Mûsâ An-Namla, Spezialistin für Gynäkologie und Entbindung. Zum weiteren Verständnis und der Vervollständigung der Antwort wurde deine Frage dem Berater für islâmische Angelegenheiten, Ahmad Madschîd Hindâwî vorgelegt. Er antwortete folgendermaßen:

Aller Lobpreis gebührt Allâh dem Majestätischen, dass Er dir diese Schwangerschaft erleichtert hat, dir Nachkommen beschert und dich damit geehrt hat. Dies gehört zu Seinen großartigen Gnadenerweisen. Die Fehlgeburt, die du erlitten hast, birgt zweifellos gewaltige Belohnung, so Allâh will. Allâh der Erhabene prüft Seine anbetend Dienenden mit derartigen Dingen und erhebt sie damit um Rangstufen und tilgt deren Verfehlungen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Dem Muslim widerfahren weder Mühe, Krankheit, Sorge, Traurigkeit, Schaden noch Leid, nicht einmal der Dorn, der ihn sticht, ohne dass Allâh ihm damit etwas von seinen Sünden tilgt.“ Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

Was die Rechtsnorm für das Fasten und das Fastenbrechen tagsüber im Ramadân aus Sorge um die Schwangerschaft betrifft, so hat die ehrenwerte Fachärztin darauf hingewiesen, dass es dir, so Allâh will, nicht schadet zu fasten. In dieser Angelegenheit beruft man sich zweifellos auf die Spezialisten auf diesem Gebiet. Wenn die Ärztin darauf hingewiesen hat, dass dir das Fasten nicht schadet, kannst du diesem Hinweis folgen. Wenn du aber merkst, dass du schwach oder erschöpft bist oder dich wegen des Fastens um den Embryo sorgst, darfst du, oder vielmehr sollst du, dein Fasten brechen. Dies stellt kein Problem dar, da die schwangere und die stillende Frau zu den Entschuldigten gehören, die Allâh der Erhabene entschuldigt hat. Er hat ihnen das Fastenbrechen erlaubt, wenn es einen Bedarf gibt. Die Bedingung für das Fastenbrechen ist nicht nur die Angst um den Embryo. Auch die Angst um dich selbst wegen starker Schwäche oder Erschöpfung erlaubt dir das Fasten zu brechen.

Die Angst um den Embryo ist zweifelsohne auf die Fachleute zurückzuführen, wie die Fachärztin in ihrem Wort verdeutlichte. Daher raten wir dir, dich um die Ursachen zu bemühen, die deine Schwangerschaft festigen und bei deren Fortdauern helfen, vor allem, was die psychische Entspannung angeht. Bemühe dich darum, deine Seele zu entspannen und innerlich ausgeglichen zu sein, damit du nicht nervös wirst und du dich auf diese Weise psychisch belastest!

Zusätzlich solltest du häufig Bittgebete sprechen, denn das ist dein Weg und der Weg jedes und jeder Gläubigen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Es gibt für Allâh nichts Edleres als das Bittgebet.“ Überliefert von At-Tirmidhî.

Mehre deine Bittgebete und bete häufig Gebete eines Anliegens wegen, denn Allâh der Majestätische kümmert sich um die Bedürfnisse seiner anbetend Dienenden und erleichtert ihnen ihre Angelegenheiten, wenn sie sich Ihm ergeben zuwenden. Der Majestätische gibt ihnen häufig von Sich aus, ohne dass sie Ihn fragen. Die Barmherzigkeit Allâhs des Majestätischen hat nämlich alles geweitet. Mehre also deine Bittgebete! Was du auch tun kannst, wie wir dir beschrieben haben, ist das rituelle Gebet eines Anliegens wegen. Es besteht aus zwei freiwilligen Rak´as. Nachdem man das Gebet beendet hat, lobpreist man Allâh und spricht den Segensgruß für Seinen Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Dann bittest du Allâh hinsichtlich deines Anliegens, indem du beispielsweise sagst: „Mein Herr, schenk mir eine gute Nachkommenschaft, denn Du bist derjenige, Der das Bittgebet erhört!“ Oder: „O Allâh, wenn die Fortdauer meiner Schwangerschaft gut für mich ist, dann erleichtere sie mir und lass sie fortdauern! Du bist der Barmherzigste der Barmherzigen.“ Oder sprich ein anderes schönes Bittgebet!

Weiterhin kannst du die erlaubte Ruqîya [schariatische Formulierungen zum Schutz vor dem Satan und zur Heilung] verwenden. Zu der guten, erlaubten Ruqîya gehört, dass du auf dich selbst die Sûra Al-Falaq (Sûra 113) und An-Nâs (Sûra 114) sprichst. Diese beiden Suren gehören zur besten Ruqîya, wie der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Kein Zuflucht Suchender suchte Zuflucht wie mit diesen beiden.“

Weiterhin gilt dies für das Lesen der Sûra Al-Fâtiha (Sûra 1). Auch das Legen deiner Hand auf deinen Bauch und das dreimalige Sagen بسم الله „Bismi-llâh" (im Namen Allâhs) und dann sollst du sieben Mal Folgendes sagen: أعوذ بقدرة الله وعزته من شر ما أجد وأحاذر A'ûdhu bi Qudrati-Llâhi wa 'Izzatihi min Scharrî mâ Adschidu wa Uhâdhir (Ich suche Zuflucht bei der Macht und Erhabenheit Allâhs vor dem Schlechten, das ich vorfinde und vor dem ich Acht gebe).“

Es gibt noch weitere passende Bittgebete. Vertraue immer auf Allâh! Denn wer auf Allâh vertraut, dem wird Allâh der Majestätische Genüge leisten.

Wir bitten Allâh für euch um Erfolg und Festigung und darum, dass Er dir deine Schwangerschaft vollendet und festigt und eure Herzen froh macht und euch zu dem verhilft, was Er liebt und mit dem Er zufrieden ist.

Und Allâh verleiht den Erfolg.

Verwandte Artikel