O Haddschi, mach dir das Sakrosankte des altehrwürdigen Hauses bewusst! – Teil 1

O Haddschi, mach dir das Sakrosankte des altehrwürdigen Hauses bewusst! – Teil 1
  • Veröffentlicht:24.10.2012
  • Kategorie:Wahrzeichen
  • Bewertung:
5065 2252

Das Sakrosankte Makkas und die Stellung des altehrwürdigen Hauses sind jedem bekannt, der ein Mindestmaß an Wissen und Einsicht besitzt, denn dies hat Allâh in mehreren Versen Seines großartigen Offenbarungsbuches erklärt, und das hat auch der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in zahlreichen Hadîthen deutlich gemacht und das haben die Gelehrten in ihren Büchern, ihrem Verhalten und in den Exegesen des Qurân erläutert. Die Angelegenheit ist Allâh sei Dank sehr klar, es gibt jedoch nichts dagegen, dass man daran erinnert, und zwar in den folgenden Punkten:

 

Erstens: Allâh der Erhabene sagt in Seinem deutlichen Offenbarungsbuch: „Das erste Gotteshaus, das für die Menschen gegründet wurde, ist wahrlich dasjenige in Bakka, als ein gesegnetes Haus und eine Rechtleitung für die Weltenbewohner. Darin sind klare Zeichen. Es ist der Standort Ibrâhîms. Und wer es betritt, ist sicher. Und Allâh steht es den Menschen gegenüber zu, dass sie die Pilgerfahrt zum Hause unternehmen, diejenigen, die dazu die Möglichkeit haben. Wer aber ungläubig ist, so ist Allâh den Weltenbewohner unbedürftig.“ (Sûra 3:96-97).

 

Allâh der Hochgepriesene hat in diesen Versen erklärt, dass das altehrwürdige Haus das erste Gotteshaus ist, das für die Menschen gegründet wurde, dass es gesegnet und dass es eine Rechtleitung für die Weltenbewohner ist. Dies sind großartige Ehrungen und Hochschätzung des Ranges des Hauses. In den beiden Sammlungen authentischer Hadîthe von Al-Buchârî und Muslim sowie in anderen Hadîth-Büchern ist von Abû Dharr  möge Allah mit ihm zufrieden sein überliefert, dass er den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nach dem ersten Haus fragte, das für die Menschen gegründet wurde. Da sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : »Die Harâm-Moschee.« Ich fragte: »Dann welches?« Er sagte: »Die Aqsa-Moschee.« Ich fragte: »Welche Zeitspanne lag zwischen den beiden?« Er erwiderte: »Vierzig Jahre.« Ich fragte: »Dann welches?« Er sagte »Überall, wo dich das Gebet einholt; dann bete dort, denn es ist eine Gebetsstätte!«“

 

Zweitens: Dieses altehrwürdige Haus ist das erste Haus, das für die Menschen zur Anbetung und zum Gehorsam gegründet wurde. Vor ihm gab es schon Häuser zum Wohnen, aber das erste Haus, das für die Menschen gegründet wurde, um Allâh anzubeten und das Umschreiten darum zu vollziehen, ist dieses Haus. Der Erste, der das Haus gebaut hat, ist der Freund Allâhs Abraham  Frieden sei auf ihm ! Ihm half dabei sein Sohn Ismâ’îl. Das erste Haus zur Anbetung nach ihm ist die Aqsa-Moschee, gebaut von Jakob, Sohn des Isaak, Sohn des Abraham, Segen und Friede seien mit ihnen allen, vierzig Jahre nach dem Bau der Harâm-Moschee; viele Jahre später wurde sie [die Aqsâ-Moschee] vom Propheten Salomo  Frieden sei auf ihm neu aufgebaut.

 

Drittens: Dieses altehrwürdige Haus ist das beste und das erste Haus, das zur Anbetung für die Menschen gegründet wurde, und ein gesegnetes Haus, da Allâh in ihm durch das Gebet um und in ihm und das Umschreiten darum viel Güte gewährt hat; all dies sind Gründe für die Tilgung und Vergebung von Sünden und Verwerflichkeiten, wie Allâh der Erhabene sagt: „Und als Wir das Haus zu einem Ort der Einkehr für die Menschen und zu einer Stätte der Sicherheit machten und sagten: »Nehmt Ibrâhîms Standort als Gebetsplatz!« Und Wir verpflichteten Ibrâhîm und Ismâ’îl: »Reinigt Mein Haus für diejenigen, die den Umlauf vollziehen und die sich dort zur Andacht zurückziehen und die sich vor Allâh vorbeugen und niederwerfen.«“ (Sûra 2:125).

 

Allâh der Erhabene machte dieses Haus zum Ort der Einkehr für die Menschen, das heißt, sie kehren immer zu ihm zurück und haben davon nicht genug, es zu besuchen; vielmehr ist es so, dass sie jedes Mal zu ihm zurückwollen, wenn sie es besucht haben, weil Allâh die Liebe und Sehnsucht nach deren Besuch in die Herzen der Gläubigen legte und wegen der darin enthaltenen großartigen Güte, Stufenerhöhung, Vervielfachung der Belohnungen und Vergebung der Schlechtigkeiten.

 

Viertens: Allâh machte Sein altehrwürdiges Haus sicher, die anbetend Dienenden fühlen sich dort sicher. Es ist eine sichere sakrosankte Stätte, sogar das Jagdwild, das Allâh den Muslimen außerhalb der sakrosankten Stätten erlaubt hat, wird im Hause sicher, bis es das Haus verlässt, es darf weder verscheucht noch getötet werden. Allâh sagt: „Und wer es betritt, ist sicher.“ (Sûra 3:97). Dies bedeutet, er soll in Sicherheit sein, und es heißt nicht, dass in seinem Inneren niemandem ein Schaden zugefügt respektive niemand getötet werden kann; nein, das könnte passieren. „Und wer es betritt, ist sicher.“ (Sûra 3:97) bedeutet vielmehr, dass man denjenigen, der das Haus betritt, schützen muss und man ihm keinen Schaden zufügen darf. In der vorislâmischen Zeit war dies auch bekannt, sodass man den Mörder seines Vaters oder Bruders sah, ihm aber nichts antat, bis er das Haus verließ.

 

Fünftens: Allâh machte diese sakrosankte Stätte zu einem Ort der Einkehr und Sicherheit für die Menschen und machte es Seinen Propheten Abraham und Ismâ‘îl zur Pflicht, es für diejenigen zu reinigen, die das Umschreiten der Ka’ba vollziehen, die sich dorthin zurückziehen und die sich vor Allâh verbeugen und niederwerfen, wie Er in folgendem Vers sagt: „Und als Wir Ibrâhîm die Stelle des Hauses zuwiesen: »Gesell Mir nichts bei und reinige Mein Haus für die den Umlauf Vollziehenden, die aufrecht Stehenden, sich Verbeugenden und die sich Niederwerfenden.«“ (Sûra 22:26).

 

Der aufrecht Stehende bedeutet hier, wer sich hier aufhält, der sich Zurückziehende, der das Umschreiten der Ka’ba Vollziehende bedarf keiner Erklärung und die sich Verbeugenden und Niederwerfenden sind die Betenden. Daher wies der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken am Tag der Einnahme Makkas darauf hin, dass es eine sichere sakrosankte Stätte ist und dass Allâh Selbst es an dem Tag sakrosankt gemacht hat, an dem Er die Erde und Himmel erschaffen hat, und nicht die Menschen, er sagte auch: „Sein Jagdwild darf nicht verscheucht, seine Bäume dürfen nicht gefällt, seine Pflanzen dürfen nicht ausgerissen werden, kein Blut darf dort vergossen und keine Fundsachen dürfen aufgenommen werden, außer um sie allen bekannt zu machen.“ Überliefert von Al-Buchârî. Die Muslime müssen das Haus also respektieren und hoch ehren, so wie es Abraham, Ismâîl, die anderen Propheten und ihr letzter Prophet Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken getan haben. Sie sollen sich davor in Acht nehmen, etwas zu tun, was Allâh in ihm verboten hat, wie zum Beispiel den Muslimen Schaden oder Unrecht zuzufügen und gegen sie als Haddsch- oder Umra-Durchführende oder Andere ungerecht zu handeln. Man soll auch dieses Haus für die sich dort Aufhaltenden und Anbetenden reinigen.

 

O Haddschi, mach dir das Sakrosankte des altehrwürdigen Hauses bewusst! – Teil 2

Verwandte Artikel