Die Haddsch-Rückkehrer und Kennzeichen der Annahme - Teil 1

Die Haddsch-Rückkehrer und Kennzeichen der Annahme - Teil 1
  • Veröffentlicht:16.09.2014
  • Kategorie:Erkenntnisse
  • Bewertung:
22984 1641

Aller Lobpreis gebührt Allâh! Wir lobpreisen Ihn, bitten Ihn um Hilfe, um Rechtleitung und um Vergebung, und wir nehmen Zuflucht bei Allâh vor dem Übel unserer eigenen Seelen und vor unseren schlechten Taten. Ich lobpreise Dich, meinen Herrn, in gutem und gesegnetem Lobpreis, der die Himmel, die Erde und das, was zwischen beiden ist, und das, was Du noch willst, reichlich füllt. Dir gehört und gebührt aller Lobpreis und aller Ruhm; das ist das Wahrhaftigste, das ein anbetend Dienender gesagt hat, und wir sind alle Deine anbetend Dienenden. O Allâh! Niemand kann zurückhalten, was Du gibst, und niemand kann geben, was Du zurückhältst, und weder Vermögen noch Macht können irgendjemandem nutzen!

 

Ich wende mein Gesicht Dem zu, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat, als Anhänger des rechten Glaubens, und ich gehöre nicht zu den Polytheisten. Wahrhaftig! Mein rituelles Gebet, mein Schlachtopfer, mein Leben und mein Sterben gehören Allâh, dem Herrn der Welten. Er hat keinen Teilhaber. Dies ist mir angeordnet worden, und ich gehöre zu den Muslimen.

 

O Allâh! Du bist der Herrscher. Es gibt keine Gottheit außer Dir. Gepriesen ob der Erhabenheit über jeden Mangel bist Du! Du bist mein Herr und ich bin Dein anbetend Dienender. Ich habe mir Unrecht zugefügt, und ich habe mich zu meinen Sünden bekannt, so vergib mir all meine Sünden! Denn niemand vergibt die Sünden außer Dir. Führe mich zu den besten Charaktereigenschaften, zu denen niemand außer Dir leiten kann, und wende ihr Schlechtes von mir ab, denn niemand außer Dir wendet ihr Schlechtes von mir ab! Ich stehe freudig zu Deinen Diensten, und all das Gute ist in Deinen Händen, und das Schlechte kommt nicht von Dir. Ich existiere durch Deinen Willen und kehre zu Dir zurück. Es gibt für mich weder Zuflucht noch Sicherheit vor Dir außer bei Dir. Ich bitte Dich um Vergebung und wende mich Dir reumütig zu!

 

O Allâh! Beseitige unsere Unfähigkeit, erbarme Dich unserer Schwäche, verhülle unsere Blöße, vergib unsere Sünden, halte unsere Mängel verborgen, übernimm unsere Angelegenheit, vereinige uns wieder, führe unsere Herzen zusammen, verhilf uns zum Sieg über denjenigen, der uns Unrecht tut! O Allâh, halte Deinen anbetend Dienenden und Propheten Muhammad, dessen Familie und Gefährten und denjenigen, der seiner Methode und seinem Weg bis zum Tag des Jüngsten Gerichtes folgt sowie die Gesandten Allâhs alle zusammen in Ehren und schenke ihnen Wohlergehen und lass uns ihnen durch Deine Gunst und Deinen Edelmut, o Du der Edelste der Edlen, anschließen: „Und wer Allâh und dem Gesandten gehorcht, die werden mit denjenigen von den Propheten, den Wahrheitsliebenden, den Märtyrern und den Rechtschaffenen zusammen sein, denen Allâh Gunst erwiesen hat. Welch gute Gefährten jene sind! Das ist die Huld von Allâh, und Allâh genügt als Allwissender.“ (Sûra 4:69-70).

 

Ergebnis des fromm verrichteten Haddsch:

 

Es besteht kein Zweifel daran, dass der Haddsch nach dem Glauben zu den besten Taten gehört. Er ist eine Art der Arten des Kampfes um Allâhs willen.

 

Man fragte den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Welche Tat ist am besten?“ Er antwortete: „Der Glaube an Allâh und an Seinen Gesandten.“ Darauf fragte man weiter: „Welche dann außer dieser?“ Er antwortete: „Der Kampf um Allâhs willen.“ Man fragte weiter: „Welche dann außer dieser?“ Er antwortete: „Ein fromm verrichteter Haddsch.“ (Überliefert von Al-Buchârî).

 

Die Mutter der Gläubigen Âischa  möge Allah mit ihr zufrieden sein sagte: „O Gesandter Allâhs! Wir sehen, dass der Kampf die beste Tat ist. Sollen wir nicht den Kampf unternehmen?“ Der Prophet antwortete: „Nein! Der beste Kampf ist jedoch der fromm verrichtete Haddsch.“

 

In einer anderen Überlieferung sagte der Prophet: „Der beste Kampf ist jedoch der fromm verrichtete Haddsch.“ (Überliefert von Al-Buchârî und Anderen).

 

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken verkündete demjenigen, der den Haddsch durchführt und sich der inneren und äußeren verbotenen Dinge enthält, dass seine Sünden vergeben werden. So sagte er: „Wer den Haddsch unternimmt und während dessen keinen Beischlaf und keine Missetat begeht, der ist von seinen Sünden entfernt wie am Tag, an dem seine Mutter ihn zur Welt brachte.“ (Überliefert von Al-Buchârî).

 

Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Und für den Al-Haddsch Al-Mabrûr gibt es keine andere Belohnung außer das Paradies.“

 

Al-Haddsch Al-Mabrûr ist der angenommene Haddsch, bei dem der Haddschi die Bedingungen für die Rechtsgültigkeit der Handlung und die Bedingungen deren Annahme beachtet, wie etwa die Aufrichtigkeit bei der Handlung um Allâhs des Erhabenen willen, das Befolgen der Rechtleiung des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und das Sich-Fernhalten von Sünden, Sündenlasten, Missetaten und dem Beischlaf.

 

Zu den Kennzeichen dieses Haddsch Mabrûr gehört, dass der Haddschi besser als vorher zurückkehrt, die Vernachlässigung, die Nachlässigkeit und die Sünden unterlässt und seine schlechten Glaubensbrüder gegen rechtschaffene Brüder sowie die Sitzungen der Zerstreuung und der Unachtsamkeit gegen Sitzungen des Gedenkens Allâhs und der Wachsamkeit eintauscht.

 

Die Aufrichtigkeit gehört zu den schwierigsten Situationen und Handlungen, insbesondere, wenn die Handlung offensichtlich ist und man diese nicht verborgen halten kann, wie etwa der Haddsch. Der Muslim kann einen Tag um Allâhs willen fasten, ohne dass jemand sein Fasten wahrnimmt. Es könnte auch sein, dass er in seinem Haus im letzten Drittel der Nacht zum rituellen Gebet steht, ohne dass jemand ihn bemerkt.

 

Er kann indes den Haddsch zur Harâm-Moschee nicht verrichten, ohne dass jemand ihn wahrnimmt. Daher soll die Bemühung zwecks der Verwirklichung der Aufrichtigkeit beim Haddsch und anderen offensichtlichen Handlungen seitens desjenigen verdoppelt sein, dem Allâh Erfolg verleiht und den Er rechtleitet. Daher pflegten die Rechtschaffenen beim Haddsch Enthaltsamkeit in spiritueller und physischer Hinsicht zu zeigen und Allâh dem Allmächtigen und Majestätischen anbetend zu dienen, und zwar durch Ergebenheit und Zeigen der Bedürftigkeit gegenüber Allâh dem Allmächtigen und Majestätischen. Es ist vom Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überliefert, dass er im Sattel eines Reittiers den Haddsch verrichtete. Es ist überliefert, dass er sagte: „O Allâh! Ich bitte um einen Haddsch, der weder Augendienerei noch Ruf beinhaltet.“ (Überliefert von Ibn Mâdscha und von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Thumâma ibn Abdullâh ibn Anas berichtete: „Anas verrichtete einmal den Haddsch auf einem Sattel eines Reittiers, wobei er nicht geizig war. Er berichtete, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken auf einem Sattel eines Reittiers, das auch seinen Proviant trug, den Haddsch durchführte.“ (Überliefert von Al-Buchârî).

 

Seine Worte „Er war nicht geizig“ gelten als ein Hinweis darauf, dass er dies aus Bescheidenheit und Befolgung und nicht aus Geiz getan hat. Wie weit ist dies doch entfernt vom Haddsch, zu dem einige Touristik-Unternehmen aufrufen.

 

Wie können wir einen fromm verrichteten Haddsch realisieren?

Wir können den fromm verrichteten Haddsch nur durch Aufrichtigkeit und gutes Befolgen des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken hinsichtlich dessen Worte und Taten sowie durch die Bemühung realisieren, die Bedeutung der Worte „Allâhumma labbaik (O Allâh, ich stehe zu Deinen Diensten!)“, die wir laut wiederholen, zu verwirklichen.

 

Die Verwirklichung dieser Worte erfolgt zuerst durch das Verstehen ihrer Bedeutung. Diese Worte spricht der Mensch, wenn ihn jemand ruft, der ihn liebt und hochschätzt. Dabei handelt es sich um ein Wort der Folgeleistung desjenigen, den du liebst, willst, begehrst, fürchtest oder hochschätzt, wenn er dich ruft. So beeilst du dich mit der Antwort und sagst: „Ich stehe zu deinen Diensten!“ Wenn dich aber derjenige ruft, den du nicht liebst und der keine Position in deinem Herzen hat, fällt dir das Beantworten schwer und vielleicht weigerst du dich, ihm zu antworten.

 

Bei der Haddsch-Reise ruft uns Derjenige, Den wir lieben, begehren und fürchten, der Besitzer der Erhabenheit und Ehre. So beeilen wir uns und leisten Folge, denn der ob der Erhabenheit über jeden Mangel Gepriesene ist uns lieber als Andere. Dies gehört zum Kennzeichen des Glaubens, wie es im folgenden Hadîth steht, in dem der Prophet sagte: „Wer immer die drei Eigenschaften besitzt, findet demnach die Freude am Glauben: Wenn seine Liebe zu Allâh und Seinem Gesandten stärker ist als seine Liebe zu allem Anderen, wenn seine Liebe zu einem Menschen nur Allâh gewidmet ist und wenn er den Rückfall in das Leugnen des Islâm, nachdem Allâh ihn davor gerettet hat, genauso verabscheut, wie er es verabscheut, ins Feuer geworfen zu werden.“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Die Haddsch-Rückkehrer und Kennzeichen der Annahme - Teil 2

 

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Erkenntnisse

Denke oft an den Zerstörer aller irdischen Freuden!

Du sitzt bequem auf dem Sofa, siehst dir gerade gemeinsam mit deiner Lieblingsperson deine Lieblingsshow im Fernsehen an. Ihr liegt gerührt in den Armen, obwohl du weißt, dass dies nicht sein...Weiter