Warum dominiert das Böse auf der Welt?
Fatwâ-Nummer: 124486

  • Fatwâ-Datum:2-7-2009
  • Bewertung:

Frage

Wie kann ich meine Verpflichtung, zum Islâm aufzurufen, aktiv erfüllen? Ich pflege Kontakte zu vielen Menschen, vor allem zu Frauen, die vieles über den Islâm wissen möchten. Sie stellen alle dieselbe Frage: warum das Böse die Oberhand hat?

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs des Herrn der Welten und möge Allâh unseren Propheten Muhammad und dessen Familie und all dessen Gefährten Segen und Wohlergehen schenken!

 

Zuerst danken wir dir für, dass du dich bemühst zum Islâm aufzurufen. Möge Allâh dich auf den richtigen Weg leiten.

 

Nach Allâhs Wille soll es immer einen Konflikt zwischen dem Guten und Bösen geben, um so die Menschen zu prüfen. Im Qurân steht: „Und Wir prüfen euch mit dem Guten und Bösen, um festzustellen, wer standhaft ist.“ (Sûra 21:35) So siegt manchmal das Böse, und manchmal das Gute. Wenn das Böse die Oberhand gewinnt, ist diese Situation als eine Prüfung für die Gläubigen zu betrachten, die zur Feststellung dient, ob die Muslime standhaft bleiben oder den Anhängern des Bösen folgen. Dominiert das Falsche, prüft Allâh die Muslime, damit sich die Aufrichtigen und Geduldigen vom Heuchler unterscheiden. Im Qurân wird diesbezüglich klar und deutlich erwähnt:

 

„Alif Lâm Mîm, meinen die Menschen, dass sie in Ruhe gelassen werden, (nur) weil sie sagen: "Wir glauben", ohne dass sie geprüft werden?“ (Sûra 29:1-2)

 

„[...] Allâh wird gewiss diejenigen kennen, die die Wahrheit sprechen und Er wird ganz gewiss die Lügner kennen“ (Sûra 29:3)

 

Eine weitere Erklärung lautet, dass aufrichtigen Muslimen in solchen Fällen ihre Sünden verziehen werden. Im Qurân steht: „Werdet nicht schwach noch seid traurig, wo ihr doch die Oberhand haben werdet, wenn ihr gläubig seid. Wenn euch eine Wunde zugefügt worden ist, so ist dem (ungläubigen) Volk schon eine gleiche Wunde zugefügt worden. Und diese Tage (des Kriegsglücks) lassen wir unter den Menschen wechseln, damit Allâh diejenigen, die glauben, kennt (und vor den Menschen kenntlich macht) und damit Er sich von euch (Bluts)Zeugen nimmt. Und Allâh liebt nicht die Ungerechten und damit Allâh diejenigen, die glauben herausstellt und die Ungläubigen dahin schwinden lässt“ (Sûra 3:139-141)

 

Würde nur das Gute regieren, könnte es sich nicht vom Bösen unterscheiden. Und solange das Böse vorhanden ist, wird es immer ein gutes Ende nehmen. Im Qurân heißt es: „Und das (gute) Ende gehört der Gottesfurcht“ (Sûra 20:132) Geduld aufzubringen lautete auch der Befehl Allâhs an den Gesandten: „Sei nun standhaft! Das gute Ende gehört den Gottesfürchtigen“ (Sûra 10:49)

 

Zudem ist das Gute offensichtlicher, wenn das Böse die Vorherrschaft hat. In einem Hadîth sagt der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Es wird stets eine Gruppe meiner Gemeinschaft geben, die sich für die Sache Allâhs unaufhörlich einsetzen und keinen fürchten, der gegen sie ist, bis zum Anbeginn der Stunde.“ (Al-Buchârî und Muslim)

 

Wer jedoch glaubt, dass das Böse kein Ende nimmt, ist in seinem Glauben schwächer. Diese Personen bezeichnet der Qurân wie folgt: „[...] indem sie von Allâh in Gedenken der Unwissenheit dachte“ (Sûra 3:154) und „[...] die von Allâh die böse Erwartung hegen“ (Sûra 48:6)

 

Der Muslim muss sich hüten, schlecht über Allâh zu denken. Im Qurân heißt es: „Aber nein, wir schleudern die Wahrheit gegen das Falsche, und da zerschmettert sie ihm das Haupt, und so gleich geht es dahin. Und wehe euch wegen dessen, was ihr (da fälschlich) zuschreibt!“ (Sûra 21:18)

 

Herrscht das Böse, sollen die Muslime Allâh gehorchen, sich an ihn erinnern und der Sunna folgen. Ebenso sind die Muslime in dieser Situation verpflichtet, mit allen möglichen Mitteln, das Böse zu besiegen und das Gute zu unterstützen.

 

Zum Schluss möchten wir dich darauf aufmerksam machen, dass der Aufruf zu Allâh eine verantwortungsvolle Aufgabe darstellt. Die Da'wa-Arbeit bedingt einige Voraussetzungen. So musst du die islâmischen Wissensgebiete gut verstehen, damit dir bewusst ist, wozu du aufrufst. Ansonsten könntest du mehr schaden als nutzen.

 

Der Kontakt mit Frauen während der Da'wa muss islâmischen Bedingungen unterliegen. Folglich darfst du nur in notwendigen Fällen mit ihnen sprechen und dich nicht alleine mit ihnen in einem Raum aufhalten.

 

Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen