Eindeutiger Schaden eines Embryos oder Fötus verpflichtet, das Fasten zu brechen
Fatwâ-Nummer: 25453

  • Fatwâ-Datum:31-5-2017
  • Bewertung:

Frage

Meine Frau ist schwanger, und ihr Arzt hat ihr dazu geraten nicht zu fasten. Als Grund erwähnt er, dass während der Zeitspanne des Fastens nicht genügend Wasser zum Embryo oder Fötus gelange. Doch meine Frau ist entschlossen zu fasten. Ist ihre Entschlossenheit ein Fehler?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Wenn die Tatsache, dass der Embryo oder Fötus nicht ausreichend mit Wasser versorgt wird, zur Folge hat, dass dieser geschädigt wird, dann darf sie nicht fasten, insbesondere wenn der Arzt, der ihr diese Anweisung gab, ein Muslim ist und genügend Erfahrung hat. Ihre Entschlossenheit zu fasten ist in diesem Fall ein Fehler und ein übertriebener Eifer, weil dies Bedrängnis und Schäden zur Folge hat, wohingegen Allâh der Erhabene in den eindeutigen Passagen Seines Offenbarungsbuches sagt:

„...und Er hat euch in der Religion keine Bedrängnis auferlegt...“ (Sûra 22:78).

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen