Der obligatorische und nicht obligatorische Takbîr desjenigen, der hinter dem Vorbeter betet
Fatwâ-Nummer: 55761

  • Fatwâ-Datum:30-10-2017
  • Bewertung:

Frage

Muss derjenige, der hinter dem Vorbeter in der Gemeinschaft betet, den Takbîr für sich selbst dem Vorbeter folgend sprechen? Ist der Takbîr für denjenigen, der hinter dem Vorbeter betet, eine Pflicht?

Antwort

dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Der Takbîr des Ihrâm ist eine Elementarpflicht des Gebets. Ohne ihn ist das Gebet nicht gültig. Dies gilt sowohl für den hinter dem Vorbeter Betenden als auch für den Vorbeter, weil der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) in ungefährer Bedeutung sagte: „Der Schlüssel des Gebets ist die rituelle Reinheit, seine Eröffnung ist der Takbîr und sein Ende ist der Friedensgruß.“ (Überliefert von Abû Dâwûd, At-Tirmidhî und Anderen).

 

Alle anderen Takbîre sind nur Sunna und nicht verpflichtend. Derjenige, der hinter dem Vorbeter betet, sollte sie aber nicht absichtlich unterlassen, weil der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) über den Vorbeter sagte: „Wenn er den Takbîr spricht, dann sprecht den Takbîr!“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen