Diesen Mann muss man kennen - Teil 2

Diesen Mann muss man kennen - Teil 2
5955 1516

Die Welt hatte ihre großen Persönlichkeiten. Allerdings waren sie einseitig, unterschieden sich in einigen wenigen Aspekten, wie religiösen Ansichten oder militärischer Führungskraft, von den übrigen Menschen. Die Lehren und das Leben dieser großen Persönlichkeiten der Weltgeschichte sind im Nebel der Zeit verschwunden. Es gibt so viele Spekulationen über ihren Geburtstag und -ort, ihre Art zu leben, die Form und Genauigkeit ihrer Lehren und das Ausmaß ihres Erfolges oder Misserfolges, dass es der Menschheit nicht möglich ist, ihr Leben und ihre Lehren angemessen zu rekonstruieren.

 
Nicht so bei diesem Mann. Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erreichte so viel in so vielen verschiedenen Lebensbereichen! Jedes Detail seines Privatlebens und seiner öffentlichen Äußerungen ist fein säuberlich dokumentiert und bis heute bewahrt worden. Die Echtheit dieser Dokumentationen wird nicht nur von ihren gläubigen Anhängern bestätigt, sondern auch von ihren Kritikern und Skeptikern.
 
Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war ein religiöser Lehrer, ein Sozialreformer, ein moralischer Führer, ein organisatorisches Genie, ein wunderbarer Gefährte und hingebungsvoller Ehemann, ein liebevoller Vater – und all das in einem. Kein anderer in der Menschheitsgeschichte hat ihn in einer dieser Eigenschaften übertroffen oder ist ihm nur gleich gekommen. Es ist nur der selbstlosen Persönlichkeit von Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken vorbehalten geblieben, solch eine Perfektion zu erreichen.
 
Mohandas Karamchand Gandhi sagte in Young India über den Charakter Muhammads  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : "Ich wollte Kenntnis haben über den, der zweifellos auch heute noch Einfluss auf die Herzen von Millionen von Menschen hat... Ich bin inzwischen mehr als überzeugt davon, dass es nicht das Schwert war, das dafür gesorgt hat, dass der Islâm einen Platz im Weltgeschehen erhalten hat. Es war die strikte Einfachheit, die äußerste Zurückhaltung des Propheten, die gewissenhafte Einhaltung seines Wortes, seine große Zuneigung zu seinen Freunden und Anhängern, seine Unerschrockenheit, seine Furchtlosigkeit, sein vollkommenes Vertrauen auf Gott und in seine Mission. Diese Dinge und nicht etwa das Schwert trieben alles voran und ließen seine Anhänger jedes Hindernis bewältigen. Als ich den zweiten Band der Biografie des Propheten schloss, habe ich bedauert, dass es für mich nicht mehr über dieses bewundernswerte Leben zu lesen gab."
 
Thomas Carlyle schreibt in seinem Heroes and Hero-Worhsip voller Bewunderung: "Wie ein Mann alleine sich bekriegende Stämme und Nomaden zu der mächtigsten und zivilisiertesten Nation zusammenschweißen konnte!"
 
Diwan Chand Sharma schrieb: "Muhammad war der Inbegriff von Freundlichkeit und sein Einfluss wurde von denen um ihn herum gespürt und nie vergessen." (D.C. Sharma, The Prophets of the East, Kalkutta 1935, S.12)
 
Die berühmte indische Dichterin Sarojini Naidu sagte bezüglich der Gleichheit vor Gott im Islâm: "Es war die erste Religion, die Demokratie lehrte und lebte; denn immer wenn in der Moschee der Gebetsruf ertönt und die Betenden sich versammeln, wird die Demokratie des Islâm fünfmal täglich verkörpert, weil der Bauer und der König nebeneinander knien und sagen: Gott alleine ist groß. Ich bin durch diese untrennbare Einheit des Islâm, die die Menschen instinktiv zu Brüdern macht, immer wieder getroffen worden." (S. Naidu, Ideals of Islam, vide Speeches & Writings, Madras, 1918, S. 169)
 
Es kam immer wieder vor, dass die Menschheit Einzelne vergöttert hat, deren Leben und Aufgabe nur durch Legenden bekannt sind. Keine dieser Legenden hat je auch nur einen Bruchteil von dem erreicht, was Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erreicht hat. All diese Anstrengung nahm er ausschließlich auf sich, um die Menschheit in der Anbetung des einen Gottes, und den höchsten moralischen Grundsätzen zu vereinen. Weder Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken selbst noch seine Anhänger haben jemals behauptet, dass er der Sohn Gottes oder die Inkarnation Gottes wäre. Vielmehr wurde er damals wie heute nur als ein von Gott ausgewählter Gesandter angesehen.
 
Michael H. Hart schreibt in seinem Buch über die Rangliste der Menschen, die der Menschheit den meisten Nutzen und Fortschritt gebracht haben: "Manche Leser mögen von meiner Wahl Muhammads zur einflussreichsten Person überrascht sein und andere mögen sie in Frage stellen, aber er war der einzige Mensch in der Geschichte, der sowohl auf religiöser als auch auf säkularer Ebene äußerst erfolgreich war." (M.H. Hart: „The 100: A ranking of the most influential persons in History“, New York, 1978 S.33)
 
Heute, nach einer Zeitspanne von 14 Jahrhunderten, sind das Leben und die Lehren Muhammads  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken noch genauso wie damals vorhanden, ohne Verluste, Änderungen oder Verfälschungen. Sie sind immer noch die Hoffnung für die Heilung der zahlreichen Krankheiten der Menschen, so wie sie es damals auch waren. Dies ist keine Behauptung der Anhänger Muhammads  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sondern der unausweichliche Schluss einer kritischen und unvoreingenommenen Beurteilung der Geschichte.
 
Das Mindeste, was man als vernünftiger und umsichtiger Mensch tun kann, ist einen Moment innezuhalten und sich zu fragen: Können diese Aussagen, die so außergewöhnlich und revolutionär klingen, wirklich wahr sein? Und angenommen sie sind wahr, und Sie kannten diesen Mann Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wirklich nicht und hatten auch noch nichts von ihm gehört, ist es dann nicht an der Zeit, die Herausforderung anzunehmen, sich darum zu bemühen ihn kennen zu lernen?
 
Es wird Sie nichts kosten, aber es kann sicherlich der Beginn eines neuen Abschnittes in Ihrem Leben sein.
 

Wir laden Sie also ein, diesen wundervollen und einzigartigen Menschen Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken kennen zu lernen.

 

Diesen Mann muss man kennen - Teil 1

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Über Muhammad

War Muhammad ein echter Prophet? - Teil 1

Muhammad (Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken), der Sohn ´Abdullâhs, ist Allâhs Gesandter und der letzte Prophet, den Allâh zu allen Bewohnern der Erde...Weiter