Die Entsendung Usāmas nach Schām - Teil 2

Die Entsendung Usāmas nach Schām - Teil 2
  • Veröffentlicht:25.05.2010
  • Kategorie:Höhepunkte
  • Bewertung:
1054 744

Allâh bestimmte, dass diese Entsendung die Letzte war, die der Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in seinem Leben durchführte. Gleichzeitig war sie die erste, die im Kalifat Abû Bakrs  möge Allah mit ihm zufrieden sein zur Geltung kam.

 

Als sich die Schmerzen und die Krankheit des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken verschlimmerten, machte das Heer Halt, um Nachrichten über sein Befinden abzuwarten. Alsdann erreichte sie die Nachricht vom Tod des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken .

 

Nachdem der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken verstorben und Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein Kalif geworden war, gab er Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein, der immer noch im Grenzgebiet von Madîna in einem Ort namens Dhû Chaschab, lagerte, zu verstehen wieder gen Rom aufzubrechen.

 

Auf Grund der Apostasie, die sich unter manchen arabischen Stämmen ausbreitete, wurde Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein von vielen dazu angehalten, das Heer um Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein nicht weitermarschieren zu lassen, mit der Begründung, dass er dessen Unterstützung für Wichtigeres brauchen würde. Doch Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein schenkte diesen gar keine Beachtung, genauso wenig wie jenen, die meinten, er solle Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein durch einen anderen Führer ersetzen.

 

Vielmehr sagte er  möge Allah mit ihm zufrieden sein seine berühmten Worte, die die Standhaftigkeit seiner Haltung sowie die Festigkeit seines Willens zeigten, nämlich: "Bei dem, außer Dem es keine Gottheit gibt, auch wenn die Hunde die Ehefrauen des Propheten  möge Allah mit ihnen zufrieden sein an ihren Füßen hinter sich her ziehen würden, würde ich nicht ein Heer zurückrufen, das der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ausrichtete, oder einen Führer, den der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken einsetzte, absetzen." In einer anderen Überlieferung heißt es: "Auch wenn mich die Raubtiere zerreißen würden, würde ich die Entsendung Usâmas durchführen, wie der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken es anwies, selbst wenn niemand im Lande bliebe außer mir, ich würde sie durchführen." So ließ er also Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein weitermarschieren, um die Aufgabe zu vollenden, mit der ihn der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken beauftragt hatte. Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein begab sich zu Fuß zum Heer, um es zu verabschieden. Als Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein von seinem Reittier steigen wollte, damit Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein dieses besteigt, erhob Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein Einwand und sagte: "Bei Allâh, du wirst nicht von deinem Reittier steigen, und ich werde dieses nicht besteigen! Und wieso soll ich meine Füße nicht eine Stunde auf dem Wege Allâhs bestauben? Denn wahrlich, der Kämpfer auf dem Wege Allâhs bekommt für jeden Schritt, den er tut, 700 gute Taten gutgeschrieben und 700 Rangstellungen erhöht, und ihm werden 700 Sünden abgenommen." Er verabschiedete sich vom Heer und gab dem Heer mit auf den Weg, die Sache, zu der sie schritten, gut auszuführen. Dann sagte Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein zu Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein: "Tue, was dir der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken befohlen hat! Und vernachlässige auf gar keinen Fall irgendetwas von den Anordnungen des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken !"

 

Usâma  möge Allah mit ihm zufrieden sein erfüllte seine Mission vorzüglich und erreichte das Ziel, das ihm der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken vorgegeben hatte. Immer wenn er an einem Volk oder Stamm vorbei kam, der vom Islâm abfallen wollte, sagte dieser sich: "Wenn diese Leute keine Macht und Stärke besäßen, würden nicht so viele wie diese ausziehen. Warten wir ab, bis sie auf die Römer treffen!" Und sie trafen auf die Römer, besiegten sie, töteten sie und kehrten alsdann wohlbehalten und mit Beute zurück.

 

Durch diese Haltung von Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein ließ Allâh zahlreiche Menschen auf ihrem Islâm beharren. Viele kehrten auch wieder zum Islâm zurück, nachdem sie davon abgefallen waren. Der Auszug des Heeres um Usâma zu diesem Zeitpunkt zeigte sich als einer der größten nützlichen Dinge für den Islâm und die Muslime. Bis zur Rückkehr des Heeres vergingen 40 Tage.

 

Die Entsendung Usâmas nach Schâm - Teil 1

 

Die Entsendung Usâmas nach Schâm - Teil 3

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Höhepunkte

Aus der Auswanderung resultierte der neue islāmische Staat - Teil 1

Obwohl die Auswanderer vielen Problemen ausgesetzt waren, ließen sie sich im neuen Land nieder, denn der Erhalt der Aqîda und die Herausforderung der Verkündung des Islâm waren für...Weiter