Haddsch als Konferenz der Umma

Haddsch als Konferenz der Umma
2811 1586

Es gibt wichtige Konferenzen, bei denen sich Präsidenten treffen, wie es andere Konferenzen gibt, bei denen sich Außen- und Verteidigungsminister oder Andere treffen. Im beruflichen Bereich gibt es Konferenzen der Ärzte, Ingenieure etc. All diese Konferenzen haben Stellen, die sie organisieren, dazu einladen, ihren Ort festlegen und ihr Programm organisieren.

 
Der Haddsch ist eine gewaltige Konferenz ohnegleichen. Er hat Besonderheiten und Ziele, die die Situation der islâmischen Umma bessern würden, wenn diese sie verstünde und davon profitieren würde.
 
Die Einladung zu dieser gewaltigen Konferenz kam mit einer Anordnung Allâhs des Erhabenen an Seinen Propheten Abraham  Frieden sei auf ihm : „Und rufe unter den Menschen zum Haddsch auf, dass sie zu dir kommen zu Fuß undmit jedwedem Transportmittel aus jedweder fernsten Gegend!“ (Sûra 22:27).
 
Es ist eine historische, authentische Einladung, die nicht erneuert wird. Ihr ständiger Versammlungsort, der sich nicht ändert, ist das sakrosankte Haus Allâhs und seine sakrosankten Stätten, die zwischen dem göttlichen Segen, der geschichtlichen Güte, der religiösen Heiligkeit und einem Arbeitsplan vereinen. Diesen Arbeitsplan füllte der Prophet Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken auf Anweisung Allâhs hin mit Wort und Tat. Er sagte: „Nehmt von mir eure Riten!
 
Eingeladen zu dieser Konferenz sind alle Muslime. Führer oder Geführter, Reiche oder Arme, Mann oder Frau. Es gibt keine Bedingung und keine Besonderheit außer dem Islâm. Es reicht, Muslim zu sein.
 
Diese Konferenz tagt seit Tausenden von Jahren regelmäßig an den sakrosankten Stätten. Man sieht an ihr die gesamte Umma, vertreten durch Gruppen deren Herrscher, Gelehrten, Gemeinbürger, Befehlshaber, Soldaten, Männer, Frauen, Greise und Jugendlichen. Ist es möglich, dass diese Konferenz mit dieser Eigenschaft weder Nutzen noch Auswirkung hinterlässt?
 
Dies ist eine Frage, mit der sich jeder Muslim und Pilger beschäftigen muss, um darüber nachzudenken und schließlich daraus zu profitieren und demgemäß zu arbeiten. Nachfolgend stehen einige Überlegungen zur Konferenz des großen Haddsch:
 
- Jeder Pilger hat weite Strecken zurückgelegt und viele Grenzen überschritten. Manche Pilger kommen aus nicht-muslimischen Ländern oder aus Ländern, in denen sie verfolgt werden. Alle mühen und plagen sich, um anzukommen und teilzunehmen. Sie zeigen durch ihr Überwinden aller Probleme und ihr Bewältigen aller Unglücksfälle, dass das Aneignen des Glaubens gewaltiger, der Ruf Allâhs bindender, die Gesinnung des Islâm besser und die Geschwister im Glauben edler sind.
 
- Diese Konferenz zeichnet sich durch ihre einheitliche Kleidung aus, die auf keiner anderen Konferenz vorgeschrieben ist. Der Pilger legt seine zivile Kleidung ab und beschränkt sich für Allâh auf das Nötigste. Damit zeigt er, dass dieses weltliche Leben in seiner Hand und nicht in seinem Herzen ist und sein Wert in seinem Wesen und nicht in seinem Äußeren liegt und wenn Allâhs Rufer ruft und er den Ruf der Anbetung hört, bleibt das weltliche Leben mit seinem Schmuck nicht hindernd auf seinem Weg stehen, sondern er ist bereit dazu, es auf dem Wege Allâhs abzulegen.
 
- In dieser Konferenz liegt eine Erinnerung für die Umma, alle Drehpunkte und Situationen zu streichen, die sie zerrissen hat, und sich dem göttlichen, islâmischen Drehpunkt und Programm zuzuwenden. Wenn die Muslime nämlich um die edle Ka'ba schreiten, zeigen sie hiermit dieses wichtige Prinzip, das den Drehpunkt ihres Lebens zum demütigen anbetenden Dienen gegenüber Allâh und zur ständigen Verbindung zu Allâh machen lässt.
 
- In dieser Konferenz gibt es die Möglichkeit, die allgemeine Politik der Umma zu gestalten, Probleme zu besprechen und mit den Predigten im Haddsch anzuweisen und zu leiten, wie es der Prophet in der Ansprache des Abschieds-Haddsch tat.
 
- Die Zeit des Haddsch ist die Zeit der praktischen Umsetzung der Einigkeit der islâmischen Umma. Die Unterschiede zwischen Hautfarbe, Geschlecht und Sprache verschwinden und Einigkeit tritt in Orientierung und Absicht, Wort und Tat, Kleidung und Zustand, Stehen und Bewegung zu Tage. Weiterhin führt sie zur Begegnung und Vereinigung der Seelen und einer gestärkten Bindung an die große Angelegenheit, der Bindung der Umma an ihren Schöpfer, ihr Befolgen Seiner Scharî'a, ihre Erhöhung der islâmischen Maße und ihre Beseitigung der weltlichen Maßstäbe.
 
Kann die Umma diese und andere Bedeutungen verstehen? Kennen die einzelnen Personen diese Zeichen? Die verantwortlichen Herrscher, die islâmischen Gelehrten und alle Muslime müssen daran arbeiten, während der Pflicht des Haddsch großen Nutzen für die Umma zu verwirklichen, die von Unglücksfällen, Angriffen und Spaltung betroffen ist: „Und als Wir Abraham die Stelle des Hauses zuwiesen: „Geselle Mir nichts bei und reinige Mein Haus für die das Umschreiten Vollziehenden und die aufrecht Stehenden und die sich Verbeugenden und die sich Niederwerfenden! Und rufe unter den Menschen zum Haddsch auf, dass sie zu dir kommen zu Fuß und mit jedwedem Transportmittel aus jedweder fernsten Gegend, damit sie Zeuge von Vorteilen für sich werden und den Namen Allâhs an bekannten Tagen über dem aussprechen, mit dem Er sie vom Tier des Weideviehs versorgt hat!“ (Sûra 22:26-28).

Verwandte Artikel