Die frohe Botschaft des Haddsch

Die frohe Botschaft des Haddsch
4321 1998

Es gibt eine sehr gute Beziehung zwischen der frohen Botschaft und den Anbetungshandlungen, die Allâh der Hocherhabene den Gläubigen vorgeschrieben hat. Der Islâm widmet dem rituellen Gebet die größte Aufmerksamkeit, fordert zu ihm auf und erweckt das Verlangen nach seinen Vorzügen, denn es ist ein Schlüssel zum Paradies, gehört nach dem Glaubensbekenntnis zu den besten Taten und ist das Erste, wofür man nach dem Abschied von den Verwandten und Freunden zur Rechenschaft gezogen wird, wenn man die Engel des Königs, des Richters trifft.

 

Allâh der Erhabene macht das rituelle Gebet für die Demütigen in Ehrfurcht gegenüber Allâh, die an Ihn glauben und sich Ihm ergeben, zu einer edlen Eigenschaft und zu einem gesegneten Schmuckstück. Allâh der Erhabene sagt: "Dieses Buch, an dem es keinen Zweifel gibt, ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen, " (Sûra 2:2), denn diese haben am Tag der Auferstehung einen hervorragenden Rang und eine lobenswerte Stellung, da sie zur Gruppe der Erfolgreichen gehören: "Jene verfahren nach einer Rechtleitung von ihrem Herrn, und das sind diejenigen, denen es wohl ergeht." (Sûra 2:5).

 

In der Sunna des Propheten wird zum Verrichten des rituellen Gebets in der Gemeinschaft aufgefordert, und zwar aller Pflichtgebete, besonders des Morgen- und das Nachtgebetes, da es dafür eine frohe Botschaft gibt: Es wird nämlich von Buraida ibn Al-Hussaib Al-Aslamî  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtet, dass der Prophet sagte: "Verkündet denjenigen, die in der Dunkelheit zu den Moscheen gehen, das vollkommene Licht am Tag der Auferstehung!" Von Abû Dâwûd in dessen Hadîth-Sammlung überliefert.

 

Die Zakâ ist ebenfalls eine wichtige Hauptsäule und ein Grundpfeiler des Islâm, ihr Entrichten ist ein Beleg für Gehorsam gegenüber Allâh dem Hocherhabenen, Der sagt: "Und diejenigen, die vor ihrer eigenen Habsucht bewahrt bleiben, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht." (Sûra 59:9). Als die früheren Muslime den gesegneten Aufruf zum Hergeben hörten: "Entrichtet die Almosensteuer," (Sûra 22:78), gaben sie im Trachten nach der Zufriedenheit Allâhs des Hochgepriesenen freigebig her. Der Islâm hält auch zur Zakâ an, da es umfassende Güte und großartige Belohnung enthält. Allâh der Erhabene sagt: "Diejenigen, die ihren Besitz bei Nacht und Tag, heimlich oder öffentlich ausgeben, haben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein." (Sûra 2:274).

 

Allâh der Erhabene sagt: "Und Allâh steht es den Menschen gegenüber zu, dass sie die Pilgerfahrt zum Hause unternehmen - diejenigen, die dazu die Möglichkeit haben." (Sûra 3:97). Der Haddsch ist eine wertvolle Reise, die der Muslim zur sicheren Stadt Makka unternimmt, um diese von Allâh dem Hocherhabenen vorgeschriebene Anbetungshandlung zu vollziehen.

 

Großartige Vorteile: Allâh der Gepriesene hat den Haddsch jedem Muslim, der dazu die Möglichkeit hat, ein Mal im Leben zur Pflicht gemacht.

 

Der Haddsch ist die jährliche allgemeine Konferenz der Muslime, bei der sie sich beim sakrosankten Haus treffen, wozu sie die Einladung bekommen haben. Dieses Haus, das Allâh zum ersten Haus für Seine Anbetung auf der Erde gemacht hat. Daher wird derjenige, der diese Pflicht erfüllt, die beste Belohnung bekommen.

 

Im Haddsch gibt es großartige Vorteile im Diesseits und im Jenseits, die umfassende Güte seitens Allâhs des Hochgepriesenen für die Gläubigen enthalten, die Allâhs Heiligkeiten hoch ehren und Seine Verbote beachten. Allâh der Erhabene sagt: "So ist es. Und wenn einer die unantastbaren Dinge Allâhs hoch ehrt, so ist es besser für ihn bei seinem Herrn." (Sûra 22:30).

 

Das Erfüllen der Haddsch-Pflicht stellt eine große spirituelle Nahrung dar, die das Herz des Muslims mit Ehrfurcht und Demut gegenüber Allâh und mit dem Bestreben nach dem Verrichten der Anbetungshandlungen füllt, da sie in ihm das Gefühl der richtigen Liebe zu Allâh dem Hocherhabenen und zu Seinem edlen Gesandten erweckt.

 

Im Haddsch zeigen sich die Gefühle der aufrichtigen Brüderlichkeit zu den Muslimen überall. Der Pilger kehrt von dieser Reise mit reinerem Herzen und stärkerem Willen zum Guten zurück, da er die Reinheit erlangt und die frohe Botschaft bekommen hat, dass er angenommen wird, weil es für den rechtschaffen vollzogenen Haddsch keine andere Belohnung gibt außer das Paradies.

 

Der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken hat dem Pilger, der diese Pflicht vollständig und ohne Abweichung in Taten und Worten erfüllt hat, die frohe Botschaft verkündet, dass dieser bei Allâh dem Erhabenen angenommen wird und dass ihm alle Sünden vergeben werden, als ob er neugeboren wäre. Er sagte: "Wer für Allâh den Haddsch vollzogen hat, ohne dabei Beischlaf ausgeübt oder Frevel begangen zu haben, der wird so sündenfrei zurückkehren wie an dem Tag, als seine Mutter ihn zur Welt brachte." In der Sammlung authentischer Hadîthe von Muslim überliefert.

 

Im Haddsch gibt es zahlreiche Botschaften und Geschenke für die Gläubigen, die der Muslim nutzen soll.

 

Frohsein und Freudenbote: Die Verbreitung von Vorfreude und frohen Botschaften gehört zu den edlen islâmischen Charakterzügen, zu denen der edle Qurân und die Sunna des Propheten anhalten, die Frohbotschaft ist sogar ein Teil der prophetischen Rechtleitung. Es gehört zum Wesen des Gläubigen, dessen Herz mit der Heiterkeit des Glaubens gefüllt ist, dass er immer Gutes verheißt, überall die richtige frohe Botschaft verkündet und dass er unter den Menschen ein Freudenbote ist.

 

Die Vorfreude richtet die Aufmerksamkeit auf die Taten des Gläubigen, da er sich bewusst ist, dass diese Taten angenommen werden. Allâh der Erhabene zeigte uns die Fröhlichkeit, das Glück und die Vorfreude der Märtyrer, indem Er sagt: "und sind froh über das, was Allâh ihnen von Seiner Huld gewährt hat, und sie sind glückselig über diejenigen, die sich nach ihnen noch nicht angeschlossen haben," (Sûra 3:170).

 

Unter den verschiedenen Tugenden haben die Vorfreude und die Verkündung der Frohbotschaft einen hohen Stellenwert, denn Allâh der Erhabene teilt mit, dass Er Derjenige ist, Der denjenigen, die es verdienen, die Frohbotschaft verkünden wird, damit sie zu den Glückseligen gehören. Er sagt: "Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und sich auf Allâhs Weg mit ihrem Besitz und ihrer eigenen Person abgemüht haben, haben einen größeren Vorzug bei Allâh. Das sind die Erfolgreichen. Ihr Herr verkündet ihnen Barmherzigkeit von Sich und Wohlgefallen und Gärten, in denen sie beständige Wonne haben," (Sûra 9:20-21).

 

Den Leuten dieser Frohbotschaft wird zweifellos eine große Gunstbezeigung und edle Herrschaft bei einem mächtigen König (Allâh) zuteil, mit lächelnden Gesichtern werden sie sich darauf freuen. Allâh der Erhabene sagt: "Die einen Gesichter werden an jenem Tag erstrahlen, lachen und sich freuen." (Sûra 80:38-39).

Verwandte Artikel