Grenzen des Respekts und Rechte des Kindes - Teil 1

Grenzen des Respekts und Rechte des Kindes - Teil 1
  • Veröffentlicht:26.05.2015
  • Kategorie:Kinder
  • Bewertung:
24285 2984

Die Wichtigkeit der Eltern im Leben eines Kindes:

 

Allâh der Allerhöchste offenbart uns in Begebenheiten, die in Seinem Offenbarungsbuch zu finden sind, viele Lehren und Leitbilder. Aus diesem Grund sagte der bedeutende Asket Dschunaid: „Begebenheiten sind Diener Allâhs. Durch sie stärkt Allâh die Herzen Seiner Freunde und Auserwählten.“

 

Folglich:

Wenn sich jemand einsam und von Freunden, Familie oder Kollegen isoliert fühlt, dann soll er über die Einsamkeit Josephs im Brunnen nachdenken!

Wenn jemand die Hitze von Tests, Prüfungen und Herausforderungen spürt, dann soll er über das Feuer nachdenken, das unseren Vater Abraham  Frieden sei auf ihm umhüllte!

Wenn sich ein gläubiger Muslim traurig fühlt und von der Angst vor Sünden überwältigt ist, dann soll er über die Geschichte jener nachdenken, denen Allâh am Ende von Sûra At-Tauba vergab!

 

Aus diesem Grund antworteten die Prophetengefährten, wenn sie danach gefragt wurden, wie man Allâh näher kommt, mit: „Ich kenne keine bessere Art, Allâh näher zu kommen, als durch Dessen Worte.“ Kannst du dir vorstellen, mein lieber Muslim, dass du, wenn du die rituelle Gebetswaschung vollziehst und den Qurân liest, in diesem Moment die Worte Allâhs in deinen Händen hältst? Genau vor dir befindet sich das ewige Wunder unseres geliebten Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken)! Und für jeden gelesenen Buchstaben wird das Licht des Glaubens über dem Horizont deines Herzens aufgehen und es mit dem warmen Licht der Führung Allâhs erfüllen. Lass uns aus diesem Grunde ein wenig Zeit damit verbringen, von der unendlichen Quelle qurânischer Weisheit zu trinken!

 

Die Wichtigkeit der Kindererziehung

Um die Rolle und Wichtigkeit zu verstehen, die Eltern im Leben eines Kindes spielen, denke über folgenden Vers in Sûra Yûsuf nach, in dem Joseph  Frieden sei auf ihm sagt: „… O mein Vater, ich sah elf Sterne und die Sonne und den Mond, ich sah sie sich vor mir niederwerfen.“ (Sûra 12:4).

Es ist wohlbekannt, dass Joseph 11 Brüder hatte. Demnach verkörpern sie die Sterne. Wenn jedoch die Sterne seine Brüder verkörpern, wen oder was verkörpern dann die Sonne und der Mond? Imâm At-Tabarî legt dar, dass die Sonne Josephs Vater verkörpert und der Mond dessen Mutter. Demnach kann leicht dargelegt werden, dass die Sonne und der Mond zwei der wichtigsten Bestandteile unserer Existenz verkörpern, da ohne sie unsere Welt nicht mehr bestünde. Demnach verkörpern Eltern im Leben eines Kindes oder jungen Erwachsenen diese wichtigen Lebensquellen. Vom scheinenden Licht des Ehemannes und dessen Reflektion auf die Mutter werden für das Kind die Straßen des Lebens erleuchtet.

 

Die Gelehrten zur Rolle der Eltern

Ibn Al-Qayyim ( Allah   erbarme sich seiner ) sagte: „Derjenige, der es versäumt, seinen Sohn auszubilden oder ihn in Richtung dessen zu führen, was ihm nutzt, und ihn unnütz lässt, hat ihm größte Ehrenkränkung zugefügt.“

Der Gelehrte Al-Ghazâlî ( Allah   erbarme sich seiner ) sagte: „Da die Struktur des Kinderherzens so aufgebaut ist, dass es sowohl den Einfluss von Gutem als auch von Schlechtem, von Rechtem als auch von Bösem annehmen kann, ist es die Verantwortung des Vaters und der Mutter, das (Herz des) Kind(es) entweder zum Guten oder zum Schlechten zu neigen.“

 

Liebe und Barmherzigkeit

Liebe und Barmherzigkeit zum eigenen Kind sind ein wichtiger Bestandteil dessen Lebens. Der Qurân zeichnet in der Geschichte des Propheten Moses ein schönes Beispiel dieser Liebe: Nachdem die Mutter Mose ihren Sohn in den Korb gelegt hatte und beobachtete, wie er den Fluss hinuntertrieb, war sie geschockt, ihren einzigen Sohn in den Händen Pharaos und dessen Frau wiederzufinden. Allâh der Allerhöchste beschreibt die Situation in folgendem Vers:

„Und das Herz der Mutter Mûsâs wurde leer …“ (Sûra 28:10).

Das Wort, das verwendet wird, um ihr Herz zu beschreiben, ist „fârigha“, was wörtlich 'leer' bedeutet. Gewöhnlich wird es verwandt, um ein Gefäß oder ein Glas zu beschreiben, das geleert wurde. Deshalb sagt Dr. Ahmad Muhammad As-Scharqâwî von der Azhar-Universität: „Die Mutter des Herzen Mose wurde frei von jeglicher Sorge hinsichtlich ihres Lebens. Demnach war sie unfähig, an irgendetwas zu denken außer an ihren Sohn.“ Stell dir ein leeres Gefäß mit lediglich einem Gegenstand darin vor, um dir ein besseres Bild davon zu machen! Allâh der Allerhöchste verwendet also ein derartig mächtiges Bild, um die Liebe und Sorge zu veranschaulichen, die eine Mutter für ihr Kind haben sollte.

 

Die Rechte von Kindern

 

Diese Rechte sind in zwei Gruppen unterteilt:

 

1.    Rechte vor der Empfängnis

 

2.    Rechte nach der Empfängnis

 

Grenzen des Respekts und Rechte des Kindes - Teil 2

Verwandte Artikel