Sei für Teenager da!

Sei für Teenager da!
  • Veröffentlicht:16.11.2016
  • Kategorie:Kinder
  • Bewertung:
1977 752

Es ist allgemein bekannt, dass eines der besten Dinge, die man für seinen Teenager tun kann, darin besteht, einfach für ihn da zu sein. Das Schenken von Zeit und Aufmerksamkeit ist wertvoller als ihnen irgendwelche materiellen Dinge zu geben.

 

Als Eltern sollten wir für unsere Teenager da sein. Dies bedeutet, aktives Interesse an ihren Aktivitäten zu zeigen (zu ihren Sportveranstaltungen und Schulaktivitäten zu gehen) und zu versuchen, sie zu den eigenen mitzunehmen (in die Moschee, zu den Verwandten usw.). Dies kann - je nachdem, wie viele  Kinder man hat - schwierig werden. Wir sollten es jedoch versuchen und bestimmte Zeiten für persönliche Aktivitäten einplanen und ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Wenn unsere Teenager reden möchten und wir inmitten einer Sache sind, dann sollten wir versuchen, das, was wir tun, zu beenden und zuzuhören.

 

Ein langer Hadîth enthält folgende wichtige Lehre:

 

Es ist überliefert, dass Aun Abû Dschuhaifa sagte: Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) errichtete Bruderschaftsbande zwischen Salmân und Abû Ad-Dardâ. Salmân ging Abû Ad-Dardâ besuchen und sah, dass Umm Ad-Dardâ ungepflegt aussah. Er fragte sie: "Was ist los mit dir?" Sie entgegnete: "Dein Bruder Abû Ad-Dardâ hat kein Interesse am Diesseits." Dann kam Abû Ad-Dardâ (um Salmân zu besuchen) und er (Salmân) machte Essen für ihn. Der sagte jedoch: "Ich faste." Er sagte: "Ich werde nicht essen, bis du isst." Daraufhin aß er. Als es Nacht wurde, stellte sich Abû Ad-Dardâ zum rituellen Gebet auf. Er (Salmân) sagte zu ihm: "Geh schlafen!" Er schlief eine Weile, dann stellte er sich zum rituellen Gebet auf. Er (Salmân) sagte zu ihm: "Jetzt steh auf!" Sie beteten, dann sagte Salmân: "Dein Herr hat dir gegenüber Rechte, dein Selbst hat dir gegenüber Rechte und deine Familie hat dir gegenüber Rechte. Gib jedem, der dir gegenüber Rechte hat, seine Rechte!"

 

Er (Abû Ad-Dardâ) ging zum Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) und erzählte ihm davon. Und der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Salmân hat die Wahrheit gesprochen."

 

Aus Obigem erkennen wir die Rechte, die der Islâm der Familie gegeben hat.

 

In der Tat ist dies einer der Gründe für das schlechte Benehmen von Teenagern (und Kindern allgemein), da dies der einzige Weg ist, die Aufmerksamkeit ihrer beschäftigten Eltern zu erlangen. Kinder, die sich übersehen fühlen, benehmen sich ungehörig, um irgendeine Art Aufmerksamkeit von den Eltern zu erlangen. Es hört sich vielleicht töricht an, aber dies kann sogar bedeuten, angeschrien oder in einer anderen Art bestraft zu werden. Und es kann auf eine Ebene gelangen, dass Bestrafung für die aufmerksamkeitshungrigen Kinder als Belohnung wirkt.

Verwandte Artikel