Wie man ein begabtes Kind erkennt

Wie man ein begabtes Kind erkennt
  • Veröffentlicht:19.10.2020
  • Kategorie:Kinder
  • Bewertung:
73 7

Begabungen dienen als Maßstab für den Vergleich zwischen Individuen und sind ein besonderes Kennzeichen für diejenigen, die sie besitzen. Sie ermöglichen Kreativität und Erfindergeist als Folge einer lebhaften Vorstellungskraft. Eine begabte Person ist dadurch in der Lage, die höchsten intellektuellen Ebenen zu erreichen und Erkenntnisse zu erlangen, zu denen andere nicht imstande sind.
Ein Talent ist ein Segen von Allâh dem Allmächtigen, das Er einigen Seiner Diener als Vertrauen schenkt, damit sie es pflegen und entwickeln. Es ist eine natürliche menschliche Fähigkeit von hohem Wert.

Die Begabung ist eine Überlegenheit in den Sinnen und der geistigen Wahrnehmung, die die Ebene der Erfindung erreicht. Sie veranlasst die Umsetzung unterbewusster Wahrnehmungen in konkrete, greifbare Realitäten, die das widerspiegeln, was der begabte Mensch in seinem Geist sieht und in seinem Inneren fühlt. Daher ist die Begabung eine Mischung aus sinnlicher, emotionaler und intellektueller Wahrnehmung, die gepflegt und entwickelt werden muss, weil sie weder vererbt noch erworben wird.

Darüber hinaus kann eine Begabung größere Erfolge erzielen als durch Lebens- oder akademische Erfahrung, weil sie nicht lange braucht, um sich zu entfalten und zu manifestieren. Allerdings benötigt sie jemanden, der diese Begabung vom Verstand in den Bereich der Sinneswahrnehmung überführt.

Begabung ist ein grenzenloses Geschenk und zugleich eine Gelegenheit für begabte Menschen, ihre Gegenwart durch Kreativität und frische Ideen zu zeigen.


Wer ist ein begabtes Kind?

Psychologen sind sich über die Definition von begabten Menschen uneinig, aber sie stimmen darin überein, dass begabte Menschen eine bemerkenswerte geistige Überlegenheit und ein hohes Intelligenzniveau aufweisen. Dies sind die Hauptfaktoren, die eine begabte Person auszeichnen.

Intelligenz wird definiert als die geistige Fähigkeit, das erworbene Wissen zu verstehen und anzuwenden, um sich effizient an die Umgebung anzupassen. Ein intelligenter Mensch hat die Fähigkeit, Logik in seinem Denkprozess anzuwenden und schlicht auf eine andere Art und Weise zu denken als andere. Einen Menschen als begabt bzw. talentiert zu bezeichnen, beschreibt eine herausragende geistige Fähigkeit. Talente zu besitzen impliziert besondere kognitive Fähigkeiten in ausgeprägter Weise, wie z.B. Zeichnen, Poesie, kreatives Schreiben, sportliche, handwerkliche und motorische Fähigkeiten, Führungsqualitäten usw.

„Ein begabtes Kind zu haben, ist eine seltene Erscheinung. Obwohl viele Kinder zu einem bestimmten Zeitpunkt für ihr Alter in bestimmten Fähigkeiten fortgeschritten sein mögen, sind nur zwei Prozent der Bevölkerung wirklich begabt“, erklärt Dr. Miriam Stoppard, Fachärztin für Pädiatrie und renommierte Expertin für Kindererziehung.

Anzeichen von Begabung

Eltern können oft schon in jungen Jahren feststellen, ob ihr Kind sich von anderen Kindern unterscheidet. „Es existieren verschiedene Stufen der Begabung, die in der Größenordnung von eins bis fünf liegen“, sagt Dr. Deborah L. Ruf, Spezialistin für Begabtenbeurteilung und Erziehung. Diese Stufen werden auf der Basis von Faktoren klassifiziert, die mit der Begabung in Verbindung stehen, wie Intelligenz, Ehrgeiz, Persönlichkeitsmerkmale und IQ des Kindes.

Zu den Kennzeichen eines begabten Kindes gehören die folgenden:

- Ein begabtes Kind achtet schon früh auf die Aussprache von Buchstaben und erwirbt schnell Sprachkenntnisse. Manche Kinder können schon vor dem zweiten Lebensjahr fließend sprechen und komplexe Sätze bilden.
- Es kann frühzeitig gehen und eine Feinmotorik entwickeln, indem es seine Hände oder Füße leicht für gewisse Aktivitäten einsetzt, wie z. B. das Aufheben eines kleinen Gegenstandes mit den Zehen.
- Die frühzeitige Entwicklung von Lesefähigkeiten. Viele Kinder lernen bereits im Alter von drei bis vier Jahren lesen, während sechs Prozent der Kinder bereits vor dem zweiten Lebensjahr lesen können.
- Ein begabtes Kind neigt dazu, streitlustig zu sein und hat schon in jungen Jahren die Fähigkeit zur Vernunft. Es tendiert zu offenen Diskussionen und ständigen Dialogen und ist frustriert, wenn Diskussionen zur späteren Beurteilung beendet werden oder wenn es aufgefordert wird, sich anzupassen und sich zu fügen.
- Es ist wissbegierig und stellt viele Fragen. Dabei regt es sich auf, wenn es keine überzeugenden, angemessenen und zufriedenstellenden Antworten erhält.
- Es zeigt eine bemerkenswerte Fähigkeit, logisch und differenziert zu denken, und generiert auf kreative Weise mehrere Lösungen, sei es durch abstrakte oder konkrete Art und Weise. Im Gegensatz dazu konzentriert sich das konvergente Denken darauf, die einzige, wohl bewährte Lösung für ein Problem zu finden.
- Es weist ein hohes Maß an Aktivität auf, das manchmal als Hyperaktivität missinterpretiert wird.
- Es äußert seine Verärgerung über Grenzen und Einschränkungen, was wiederum verdeutlicht, dass sein Geist danach strebt, Dinge zu erreichen, die über die Fähigkeiten seines kleinen Körpers hinausgehen.
- Außerdem verfügt es über eine bemerkenswerte Fähigkeit, mit anspruchsvollem und vielschichtigem Spielzeug zu spielen, und hat eine Leidenschaft für das Auseinandernehmen und Zusammenbauen von Spielzeug, das im Vergleich zu Glücksspielen eine Analyse und die Schaffung von Beziehungen beinhalten.
- Es zeigt ein rasches Verständnis für Konzepte der Kausalität, Messung, Größe, Zeit und des Vergleichs von Dingen im Lichte solcher Konzepte.
- Es verfügt über ein starkes Raumgefühl und die Fähigkeit, Richtungen genau zu erkennen.
- Es erinnert sich an komplexe Ereignisse und kann sie noch lange nach ihrem Eintreten eindeutig erklären.
- Es kann einfache arithmetische Probleme in einem frühen Alter klären und zeigt eine bemerkenswerte Fähigkeit, Aufgaben oder Rätsel zu lösen.
- Es kann das Prinzip von Ursache und Wirkung erfassen, bei der Beantwortung von Fragen mit gutem Gefühl raten und im Vergleich zu anderen Kindern schon früh auf mehrere Anfragen reagieren.
- Seine Konzentrationsfähigkeit ist im Vergleich zu seinen Gleichaltrigen länger, und Routineaufgaben langweilen ihn leicht.
- Begabte Kinder begeistern sich für bestimmte Hobbys und Aktivitäten oder für Dinge, die für sie interessant sind und die sie selbst wählen, wie z.B.: Gedichte verfassen, Geschichten schreiben oder Geschichte lernen.
 

Verwandte Artikel