Der Qurân über die Vorzüge des Tasbîh

Der Qurân über die Vorzüge des Tasbîh
183 47

Ein Gelehrter sagte: „Ich habe die Erwähnung des Tasbîh (Preisung Allâhs, Freisprechen von Fehlern) im Qurân untersucht und etwas Erstaunliches festgestellt: Der Tasbîh wendet ein unangenehmes Schicksal ab, so wie Allâh in der Geschichte des Propheten Yûnus  Frieden sei auf ihm sagt: „Und hätte er nicht zu denjenigen gehört, die (Allâh) preisen (…)” (Sûra 37:143). Yûnus hatte in seinem Tasbîh gesagt: „Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir! Gewiss, ich gehöre zu den Ungerechten“ (Sûra 21:87).

Tasbîh ist eine Form des Gottgedenkens (Dhikr), der sogar von den Bergen und Vögeln zusammen mit Dâwûd  Frieden sei auf ihm ausgerufen wurde. Allâh der Erhabene sagt: „Und Wir machten die Berge zusammen mit Dâwûd dienstbar, dass sie (Uns) preisen, und (auch) die Vögel” (Sûra 21:79). Tasbîh ist das Gottgedenken der gesamten Schöpfung. Allâh sagt: „Siehst du nicht, dass (alle) Allâh preisen, die in den Himmeln und auf der Erde sind?” (Sûra 24:41).

Als Zakariyya  Frieden sei auf ihm von der Gebetsstätte heraustrat, gebot er seinem Volk Tasbîh zu sprechen. Im Qurân heißt es dazu: „So kam er zu seinem Volk aus dem Gebetsraum heraus und gab ihnen dann zu verstehen: ‚Preist morgens und abends‘ (Sûra 19:11).

Auch Mûsâ  Frieden sei auf ihm bat seinen Herrn, Er möge ihm seinen Bruder Hârûn  Frieden sei auf ihm zur Unterstützung an die Seite stellen, damit er ihm in Tasbîh und Dhikr helfen möge: „Und bestelle mir von meinen Angehörigen einen, der (die Last) mitträgt, Hârûn, meinen Bruder. Festige durch ihn meine Stärke, und lasse ihn an meiner Angelegenheit teilhaben, damit wir Dich häufig preisen und Deiner häufig gedenken” (Sûra 20:29-34).

Auch wird beim Studieren des Qurâns klar, dass der Tasbîh die Anrufung der Paradiesbewohner ist. Daher sagt Allâh: „Ihr Ausruf darin wird sein: ‚Preis sei Dir, o Allâh!‘ und ihr Gruß darin: ‚Friede!‘ (Sûra 10:10). Der Tasbîh ist auch die Anrufung der Engel: „Und die Engel lobpreisen ihren Herrn und bitten (Ihn) um Vergebung für diejenigen, die auf der Erde sind” (Sûra 42:5).

Der Tasbîh ist gewaltig und seine Auswirkungen sind so enorm, dass Allâh dadurch das Schicksal wendet, wie es der Fall bei Yûnus  Frieden sei auf ihm war.
O Allâh, mache uns von denen, die Dich in Tasbîh preisen und Deiner viel gedenken! Gepriesen ist Allâh und gelobt gemäß der Anzahl Seiner Geschöpfe, entsprechend Seinem Wohlgefallen, im Gewichte Seines Thrones und entsprechend der Menge der Tinte Seiner Worte.

Mir war lange Zeit die Verbindung der beiden Themen Tasbîh und psychische Ausgeglichenheit nicht klar, bis ich auf einen Vers im Buch Allâhs stieß, der mir das Geheimnis dieser Bedeutung aufdeckte. Er machte mir deutlich, wie der Tasbîh im Alltag die Ursache für eine tiefe Zufriedenheit mit sich selbst ist. Allâh der Segensreiche und Erhabene sagt: „Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang der Sonne und vor ihrem Untergang, und zu (verschiedenen) Stunden der Nacht preise (Ihn) und (ebenso) an den Enden des Tages, auf dass du zufrieden sein mögest” (Sûra 20:130).

Hier ist zu beachten, wie der Tasbîh den gesamten Tagesablauf umspannt: vor dem Sonnenaufgang, vor dem Sonnenuntergang, inmitten der Nacht, am Anfang des Tages und am Ende. Was bleibt dann noch vom Tag, das nicht durch diesen Vers mit der Aufforderung zum Tasbîh umfasst würde!

Die in diesem Vers erwähnte Zufriedenheit gilt allgemein für Diesseits und Jenseits. Am Ende von Sûra Al-Hidschr heißt es: „Wir wissen ja, dass deine Brust beklommen ist wegen dessen, was sie sagen. Aber lobpreise deinen Herrn und gehöre zu denen, die sich niederwerfen” (Sûra 15:97-98).

Schau, wie dieser gewaltige Vers zu dem Heilmittel leitet, das den Menschen von der Enge in der Brust heilt und das Gegenmittel liefert, mit dem die Seelen behandelt werden.

Zum erstaunlichsten Wissen, dass uns der Qurân liefert, gehört die Beschreibung, dass wir in einer Welt leben, wo überall das Echo des Tasbîhs ertönt: „Und der Donner lobpreist Ihn“ (Sûra 13:13). „Und Wir machten die Berge zusammen mit Dâwûd dienstbar, dass sie (Uns) preisen, und (auch) die Vögel“ (Sûra 21:79). „Ihn preisen die sieben Himmel und die Erde, und wer in ihnen ist. Es gibt nichts, was Ihn nicht lobpreist; ihr aber versteht ihr Preisen nicht“ (Sûra 17:44).

Gepriesen seist Du, mein Herr! Nun verstehen wir, wie viele Augenblicke unseres Lebens uns entgangen sind. Mit Sinnlosem waren sie angefüllt, ohne dass wir sie mit Tasbîh sinnvoll genutzt haben! Möge Allâh uns und euch, liebe Geschwister, zu denjenigen gehören lassen, die Ihn oft und reichlich preisen!

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Wege zum Paradies

Drei Gäste Allâhs – Teil 2

Der Haddschi und der Mu’tamir Die Pilger zur Ka’ba sind Gäste Allâhs. Er hat sie gerufen, sie haben geantwortet. Sie haben Ihn angefleht, Er hat ihnen gegeben. Es würde hier...Weiter