193 Artikel

  • Stunden der Verzweiflung und das letzte Drittel der Nacht

    Ich konnte nicht schlafen. Keine Ruhe ist den untröstlich Lebenden gegönnt, die vor lauter Angst erschöpft sind. Ich habe wortwörtlich alles versucht: Ich drehte mich, wendete mich und sprach den Tasbîh, anstatt Schafe zu zählen. Ich lauschte dem Qurân, um die zahlreichen Sorgen zu übertönen, die sich in.. Weiter

  • Unterdrückung und Ränke: Gründe für eine beschleunigte Bestrafung – Teil 2

    Die Bedeutung von Makr in Bezug auf Allâh: Es ist selbsterklärend, dass die Verwendung des Wortes „Makr“ in Bezug auf Allâh entsprechend Seiner Erhabenheit verstanden werden muss. Er bestraft jene, die gegen Seine Verbündeten und Gesandten einen Komplott schmieden, indem Er ihren bösen Machenschaften Seinen eigenen.. Weiter

  • Unterdrückung und Ränke: Gründe für eine beschleunigte Bestrafung – Teil 1

    Im Namen Allâhs. Frieden und Segen seien auf dem Gesandten Allâhs, auf seiner Familie, seinen Gefährten und all denen, die ihnen folgen. Die Normen Allâhs des Erhabenen haben keinen Spielraum für Bevorzugungen oder Schmeicheleien. Der Allmächtige sagt: „Und du wirst in Allâhs Gesetzmäßigkeit keine.. Weiter

  • Den Qurân leben – Teil 2

    I. Eine Herausforderung: Die Herausforderung des Qurâns: Ein Zeuge für dich oder gegen dich Mit dieser Abhandlung möchte ich die Herausforderung erörtern, wie man sich dem Qurân nähert. Dabei werden die Hindernisse auf diesem Weg erwähnt und verdeutlicht, was man in diesem Rahmen machen bzw. unterlassen sollte –.. Weiter

  • Den Qurân leben – Teil 1

    Für Menschen, die verstehen und glauben „Der Monat Ramadân (ist es), in dem der Qurân als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung“ (Sûra 2:185). Seit dieser Offenbarung im Ramadân sind Gläubige auf der ganzen Welt und im Laufe.. Weiter

  • Geistig über Wasser bleiben

    Wie viele Muslime heutzutage habe ich innerlich mit mir selbst zu kämpfen, um im Gedenken an meinen Schöpfer beständig zu sein. Ich achte vor allem darauf, ein würdiger Diener zu sein, und stelle oft fest, dass ich unbewusst seinen Namen lobpreise. Es kommt aber auch vor, dass ich die Verherrlichung Allâhs vergesse und stelle.. Weiter

  • Disziplin bei der Anbetung

    Abdullâh stand jeden Morgen vor Fadschr auf und eilte zur Moschee, um das rituelle Gebet zu verrichten. Auch für das Maghrib- und Ischâ-Gebet begab er sich in die Moschee. Er las täglich im Qurân. In seiner Freizeit studierte er fleißig islâmische Bücher. Einen wesentlichen Teil seiner Zeit verbachte er mit.. Weiter

  • Menschen mit zwei Gesichtern gehören zu den Schlimmsten

    Aufrichtigkeit ist das wertvollste Gut im Leben eines Muslims, ob in Bezug auf seine Überzeugungen, Worte oder Taten. Eine konsequente Haltung gegenüber Menschen und Vorfällen, klare Prinzipien und eine starke Persönlichkeit sind lobenswerte Charaktereigenschaften. Täuscht man jedoch Menschen, die aufgrund einer Meinungsverschiedenhei.. Weiter

  • Die Belohnung steht im Verhältnis zur Schwere der Heimsuchung – Teil 2

    Wenn Allâh Menschen liebt, so prüft Er sie Manche Menschen nehmen an, dass Heimsuchungen ein Zeichen des Zornes Allâhs des Erhabenen seien. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) hat dieser Vorstellung widersprochen und erklärt, dass Prüfungen ein Zeichen der Liebe Allâhs.. Weiter

  • Die Belohnung steht im Verhältnis zur Schwere der Heimsuchung – Teil 1

    Ein Gläubiger ist sich sicher, dass alle Dinge in den Händen Allâhs des Erhabenen liegen. Nichts geschieht, außer durch Seine Bestimmung und Seinen Willen. Diese Gewissheit kann jedoch erschüttert und geschwächt werden, wenn Unglück und Prüfungen über ihn hereinbrechen. Ist sich ein Anbeter Allâhs.. Weiter

  • Wohltätige Spende: Eine reichlich belohnte Handlung

    Denken wir über die wohltätige Spende im Islâm nach, fallen uns als erstes die großzügigen Taten ein, die das Leben unseres Propheten Muhammad (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) geprägt haben. Dies ist nicht verwunderlich, zumal sein Herr ihn lobte: „Und du bist wahrlich von.. Weiter

  • Vom Gewand der Gottesfurcht: Wovor fürchten wir uns? Teil 1

    Es gibt eine berühmte Geschichte von einem König. Dieser war grausam und ungerecht zu seinem Volk. Also beschloss ein Schneider, ihm einen Streich zu spielen. Er ging zum König und bot an, ihm die schönsten Kleider aller Zeiten zu schneidern. Aber anstatt ein Gewand für ihn zu machen, tat er nur so. Er hielt den König zum.. Weiter

  • Vom Gewand der Gottesfurcht: Wovor fürchten wir uns? Teil 2

    Taqwâ ist das Mittel, mit dem wir die Angst vor anderen überwinden. Körperliche Nacktheit fühlt sich ähnlich an wie die Nacktheit, die wir fühlen, wenn wir in Gefahr sind, gesehen zu werden. Taqwâ bringt uns also vom Dunyâ-Bewusstsein zum Gottesbewusstsein. Bei Taqwâ geht es darum, sich um die allsehende.. Weiter

  • Wer ein gutes Herz hat, ist ein rechtschaffener Mensch – Teil 2

    Uthmân Raslân sagte: „Nicht der Fleischklumpen wird erzogen, sondern vielmehr die Ideen, glaubensbezogenen Konzepte, die Wünsche zum Guten, die Absichten und der Wille, die einen Menschen dazu bringen, sich eine gute Wesensart anzueignen und Gutes zu tun. Gemäß den Worten von Al-Hakîm At-Tirmidhî wird der.. Weiter

  • Wer ein gutes Herz hat, ist ein rechtschaffener Mensch – Teil 1

    An-Nu‘mân ibn Baschîr (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte Folgendes: „Ich hörte den Gesandten Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagen: ‚Das Erlaubte ist offenkundig und das Unerlaubte ist offenkundig, und zwischen beiden gibt es zweifelhafte.. Weiter