Geiz: Ein Weg in den Untergang

Geiz: Ein Weg in den Untergang
278 64

Geiz bedeutet, dass man in Zeiten der Not und Situationen, die Großzügigkeit erfordern, nicht gibt. Er ist das Gegenteil von Freigebigkeit. Geiz ist eine schreckliche Krankheit. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) lehrte uns, Zuflucht bei Allâh vor Geiz zu suchen. Geiz kommt von Egoismus, Materialismus und zu viel Liebe zu dieser Welt. Er steht für fehlende Rücksicht und Anteilnahme gegenüber anderen und hält Menschen davon ab, ihre Pflichten zu erfüllen und die Rechte anderer wahrzunehmen. Geiz verursacht manchmal Betrug und Unehrlichkeit. Da diese Krankheit sehr gefährlich ist, warnten uns Allâh der Allmächtige und Sein Gesandter (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) vor ihr.

Allâh der Erhabene sagt: „Ihr da seid es doch, die ihr aufgerufen werdet, auf Allâhs Weg auszugeben. Jedoch gibt es unter euch welche, die geizen. Wer aber geizt, der geizt nur gegen sich selbst. Allâh ist der Unbedürftige, ihr aber seid die Bedürftigen. Wenn ihr euch abkehrt, wird Er euch durch ein anderes Volk ersetzen, und sie werden dann nicht gleich euch sein“ (Sûra 47:38). „Diejenigen, die geizen und den Menschen befehlen, geizig zu sein, und verbergen, was Allâh ihnen von Seiner Huld gewährt hat; für die Ungläubigen haben Wir schmachvolle Strafe bereitet“ (Sûra 4:37). „Und diejenigen, die mit dem geizen, was Alâh ihnen von Seiner Huld gewährt hat, sollen ja nicht meinen, das sei (so) besser für sie. Nein! Vielmehr ist es schlecht für sie. Mit dem, womit sie gegeizt haben, werden sie am Tag der Auferstehung umschlungen werden. Und Allâh gehört das Erbe der Himmel und der Erde, und Allâh ist dessen, was ihr tut, Kundig“ (Sûra 3:180).

Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wem Allâh Hab und Gut beschert und er dafür keine Zakâ entrichtet, dem wird sich sein Vermögen zu einer Riesenschlange mit zwei kurzen schwarzen Hörnern verwandeln und ihn am Tage der Auferstehung umschlingen, indem sie ihn an seinem Unterkiefer packt und sagt: ‚Ich bin dein Vermögen, ich bin dein Schatz.“ Anschließend rezitierte er den Qurân-Vers (Sûra 3:180): „Und diejenigen, die mit dem geizen, was Allâh (ihnen) von Seiner Huld gegeben hat ...“ (Al-Buchârî).

Das Wort „Zakâ“ im Arabischen bedeutet „Reinigung“ und wird so verstanden, dass jemand sein Vermögen von Geiz und Gier „reinigt“. Außerdem sagte der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken): „Haltet euch fern von Unrecht, denn Unrecht verwandelt sich in Finsternis am Tage des Gerichts. Haltet euch fern von Habsucht, denn die Habsucht hat Völker vor euch zugrunde gerichtet, indem sie sich gegenseitig umbrachten und Verbotenes für erlaubt erklärten” (Muslim).

Geiz ist das Merkmal eines Heuchlers und Glaubensverweigerers. Er bläht sich mit Stolz auf, wenn Allâh ihn mit Seinen Segnungen begünstigt, verhält sich prahlerisch und geizig, sobald er aufgefordert wird, für die Sache Allâhs von den Gnaden Allâhs zu spenden. Dabei rät er auch anderen, so geizig zu sein wie er.

Allâh der Erhabene sagt: „Was nun jemanden angeht, der gibt und gottesfürchtig ist und das Beste für wahr hält, so werden Wir ihm den Weg zum Leichteren leicht machen. Was aber jemanden angeht, der geizt und sich für unbedürftig hält und das Beste für Lüge erklärt, so werden Wir ihm den Weg zum Schwereren leicht machen; und was soll sein Besitz ihm nützen, wenn er sich ins Verderben stürzt?“ (Sûra 92:5-11). Der Qurân spricht eine furchtbare Drohung gegen jene aus, die dem Geiz verfallen sind. Allâh sagt: „Am Tag, da im Feuer der Hölle darüber heiß gemacht wird und damit ihre Stirnen, ihre Seiten und ihre Rücken gebrandmarkt werden: Dies ist, was ihr für euch selbst gehortet habt. Nun kostet, was ihr zu horten pflegtet!“ (Sûra 9:35).

Sieht Satan, dass das Herz eines Menschen vom Geiz überwältigt ist, pflanzt er in seinem Herzen die Furcht vor Armut an und veranlasst ihn, daran festzuhalten, kein Geld für andere auszugeben und Almosen zu spenden. Satan verleitet ihn dann aus Angst vor Armut dazu, mit dem Horten von Reichtum zu beginnen. Aber das ist nur eine Lüge, denn der Qurân sagt, dass Geiz nutzlos ist und zum Untergang und zur Entbehrung führt. Der Qurân sagt auch, dass nichts Gespendetes vergeblich ist und Allâh der Erhabene dafür einen Ausgleich schaffen wird. Allâh der Erhabene sagt: „Sag: Gewiss, mein Herr gewährt die Versorgung großzügig, wem von Seinen Dienern Er will, und bemisst auch. Und was immer ihr auch ausgebt, so wird Er es euch ersetzen, und Er ist der Beste der Versorger“ (Sûra 34:39).

Der Qurân gebietet Großzügigkeit und bestätigt, dass derjenige, der um Allâhs willen spendet, von Seiner großen Güte um ein Vielfaches entschädigt werden wird. Allâh der Erhabene sagt: „Das Gleichnis derjenigen, die ihren Besitz auf Allâhs Weg ausgeben, ist das eines Saatkorns, das sieben Ähren wachsen lässt, (und) in jeder Ähre sind hundert Körner. Allâh vervielfacht, wem Er will. Und Allâh ist allumfassend und allwissend“ (Sûra 2:261).

Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) warnte vor Geiz und sagte: „Geiz und Îmân (Glaube) kommen im Herzen eines Muslims niemals zusammen“ (Ahmad). Dieser Hadîth bringt den Gläubigen dazu, sich vor Geiz zu hüten, denn Îmân ist das Liebste für den Muslim. Dieser ist sehr darauf bedacht, dass sich sein Glaube in seinem Herzen verankert; als Folge davon muss er den Geiz aus dem Herzen vertreiben.

Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) pflegte in seinen zahlreichen Bittgebeten Zuflucht bei Allâh vor Geiz zu suchen. Außerdem sagte er: „Die schlimmste Eigenschaft, die jemand besitzen kann, ist extremer Geiz und äußerste Feigheit“ (Ahmad und Al-Baihaqî).

Eine Bedingung für Erfolg in diesem Leben und im Jenseits wäre der Schutz vor Geiz. Allâh der Erhabene sagt: „Und diejenigen, die vor ihrer eigenen Habsucht bewahrt bleiben, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht“ (Sûra 59:9).
 

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Krankheiten des Herzens

Die Eröffnungs-Sûra und Tazkiyya

Der Prophet Muhammad (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte laut einem bekannten Hadîth: „Niemand von euch hat seinen Glauben vervollständigt, solange...Weiter