Den gesamten Ramadân im Itikâf verbringen
Fatwâ-Nummer: 11639

  • Fatwâ-Datum:14-5-2017
  • Bewertung:

Frage

So Allâh der Erhabene will, möchte ich den gesamten gesegneten Monat Ramadân im Itikâf verbringen. Widerspricht dies in irgendeiner Form der Sunna?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Die Sunna, die der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) regelmäßig praktizierte, ist der zehntägige Itikâf (Rückzug) in die Moschee im Ramadân, und zwar an den letzten zehn Tagen. Allerdings wurde überliefert, dass er (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) es [zweimal] auch länger tat.

 

So war er einmal den ganzen Monat lang im Itikâf. Muslim überliefert in seiner Sammlung authentischer Hadîthe, dass Abû Saîd Al-Chudrî  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte:

 

Wahrhaftig! Allâhs Gesandter (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) verbrachte [einst] die ersten zehn Tage des Ramadân im Itikâf. Dann verbrachte er die mittleren zehn Tage in einem türkischen Kuppelzelt, an dessen Eingang eine Bastmatte war. Einst ergriff er die Matte mit seiner Hand und schob sie zu einer Seite des Kuppelzeltes. Dann streckte er seinen Kopf heraus und sprach mit den Menschen, woraufhin sie sich ihm näherten. Da sagte er: „Ich habe wahrhaftig die ersten zehn [Tage] im Itikâf verbracht und nach dieser Nacht [Laila Al-Qadr/Nacht der Bestimmung] gesucht! Dann habe ich die mittleren zehn [Tage] im Itikâf verbracht. Sodann kam die Offenbarung zu mir und sagte mir: »Sie ist wahrhaftig in den letzten zehn!« Wer also gerne, den Itikâf vollziehen möchte, soll es tun.“ Alsdann verbrachten die Menschen mit ihm gemeinsam den Itikâf.

 

Ebenso ist authentisch über ihn überliefert, dass er einmal zwanzig Tage im Itikâf verbrachte. So ist in der Sammlung authentischer Hadîthe von Al-Buchârî überliefert, dass Abû Huraira sagte:

 

„Der Gesandte Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) pflegte in jedem Ramadân zehn Tage im Itikâf zu fasten. In dem Jahr, in dem er verstarb, verbrachte er zwanzig Tage im Itikâf.“

 

Somit ist klar, dass der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) [einmal für die Suche nach Laila Al-Qadr] den ganzen Monat lang im Itikâf verbrachte und einmal zwanzig Tage davon. Doch regelmäßig und normalerweise praktizierte er den Itikâf in den letzten zehn Tagen.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen