Respekt vor der Wahrheit

Respekt vor der Wahrheit
20 4

Die wahre Größe eines Menschen liegt in der Größe dessen, woran er glaubt, wofür er bereit ist, Opfer zu bringen und was er verteidigt. Unsere wahre Religion, der wir mit Stolz angehören, lehrt uns, die Wahrheit zu lieben und sie so anzunehmen, wie sie ist, ohne jegliche Beschönigung oder Verzerrung.

Einer der Namen Allâhs des Erhabenen ist Al-Haqq (Die Wahrheit), unser Prophet Muhammad (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) wurde mit der Wahrheit gesandt, und die Himmel und die Erde wurden auf der Grundlage der Wahrheit geschaffen und errichtet.

Die Überprüfung der Glaubwürdigkeit der Informationen, die wir hören oder lesen, ist der erste Schritt, den wir unternehmen müssen, um eine klare Haltung dazu einzunehmen und unsere Reise zur Unterstützung und Verteidigung der Wahrheit zu beginnen.

Heutzutage hört man viele Nachrichten und liest viele Inhalte im Internet. Dabei stellt man fest, dass ein großer Teil dieser Inhalte unbekannter Herkunft ist, einige ihrer Autoren Pseudonyme verwenden und die Übermittlungswege der meisten Berichte unbekannt sind.

All dies drängt uns dazu, nicht alles, was wir hören, voreilig zu glauben und zu übermitteln, um nicht zu Komplizen bei der Verbreitung falscher Nachrichten zu werden. Allâh der Erhabene sagt in dieser Hinsicht:

- „O die ihr glaubt, wenn ein Frevler zu euch mit einer Kunde kommt, dann schafft Klarheit, damit ihr (nicht einige) Leute in Unwissenheit (mit einer Anschuldigung) trefft und dann über das, was ihr getan habt, Reue empfinden werdet“ (Sûra 49:6).
- „O die ihr glaubt, wenn ihr auf Allâhs Weg umherreist, dann unterscheidet klar und sagt nicht zu einem, der euch Frieden anbietet: ‚Du bist nicht gläubig‘, wobei ihr nach den Glücksgütern des diesseitigen Lebens trachtet …“ (Sûra 4:94).

Der zweite Vers ist eine göttliche Weisung für die Gläubigen in Kriegszeiten.

Was bedeutet das für uns?

Es bedeutet Folgendes:

1. Übt euch darin, nicht alles zu glauben, was ihr hört. Fangt an, die Echtheit der Informationen, die euch erreichen, in Frage zu stellen, und urteilt selbst. Gewöhnt euch auch daran, weniger von dem, was ihr hört, weiterzugeben. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Es genügt einem als Lüge, dass man alles weitererzählt, was man hört.“

2. Überprüft stets die Quelle der Informationen, die ihr hört, versucht, die Personen zu identifizieren, die die Informationen übermitteln, und überprüft ihre Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit.

3. Oft erscheint uns etwas glaubwürdiger, wenn wir es sehen, als wenn wir hören. Je länger die Kette von Erzählern und Übermittlern der Informationen ist, desto größer ist auch die Möglichkeit von Fehlern und Missverständnissen.

4. Unzählige Erfahrungen und Vorfälle beweisen, dass die mündliche Übertragung tendenziell weniger genau ist, da die Erzähler die mündlich übermittelten Nachrichten je nach ihrem eigenen Verständnis, ihren Launen und persönlichen Motiven ergänzen. Daher ist es besser, mündlich übermittelte Nachrichten nicht buchstabengetreu zu akzeptieren und auch nicht allen Details der Ausführungen zu vertrauen.

5. Wann immer die Informationen merkwürdig und ungewohnt klingen, sollte man innehalten und weiter nachforschen, denn viele dieser Informationen sind oft falsch oder übertrieben.

6. Das genaue Ausmaß einer Angelegenheit und inwieweit sie wahr oder falsch ist, kann erst im Nachhinein festgestellt werden, und deshalb empfiehlt es sich, mit dem Urteil abzuwarten, bis der Redner seine Erklärung abgeschlossen oder der Verfasser seine Arbeit beendet hat, die er möglicherweise in mehreren Teilen veröffentlicht.

Verwandte Artikel