Die Zeichen der Stunde

Die Zeichen der Stunde
1128 77

Der edle Qurân und die prophetischen Überlieferungen enthalten viele Hinweise auf den Tag des Jüngsten Gerichts und die einhergehenden großen und kleinen Zeichen. Es folgt eine kurze Zusammenfassung dieser Vorzeichen, die den Tag des Jüngsten Gerichts ankündigen. Es gibt viele Bücher, Artikel und Vorträge, in denen diese ausführlicher behandelt werden. Diese Zeichen sind weitgehend in einer chronologischen Reihenfolge aufgelistet, auch wenn diese Reihenfolge nicht unbedingt präzise ist, vor allem nicht für solche, die erst in der Zukunft passieren werden.

Möge Allâh der Allmächtige uns die Fähigkeit verleihen, diese Zeichen zu erkennen und zu beherzigen, und uns in Zeiten der Not stärken. Allâh sagt: „Erwarten sie denn etwas anderes, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? So sind ihre Vorzeichen bereits eingetroffen. Wie soll ihnen dann ihre Selbstbesinnung nützen, wenn sie über sie kommt?“ (Sûra 47:18).

Vergangene Zeichen

- Die Spaltung des Mondes.
- Das Prophetentum Muhammads (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken).
- Der Tod des Propheten Muhammad (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken).
- Eine Katastrophe kostete tausenden Muslimen das Leben. (Die Pest von Emmaus während des Kalifats von Umar ibn Al-Chattâb –  möge Allah mit ihm zufrieden sein.)
- Eine große Schlacht in Medina. (Die Schlacht von Al-Harra während des Kalifats von Yazîd, 63 n. H.)
- Ein großer Brand im Hedschas (Saudi-Arabien), der von den Bewohnern in Busra (im heutigen Syrien) gesehen wurde. Dies geschah im Jahre 654 n. H.
- Eroberung Jerusalems 1187 n. Chr.
- Eroberung Konstantinopels 1453 n. Chr.
- Zwei große Gruppen von Muslimen bekämpften sich im Krieg.
- Krieg zwischen Muslimen und einem rothäutigen Volk mit kleinen Augen, das Sandalen aus Fell trug. (Die Invasion der Mongolen in den islâmischen Ländern.)
- Friedensabkommen zwischen Muslimen und mit einer Gruppe von Nichtmuslimen, die als gelbhäutig beschrieben werden (Chinesen, Mongolen usw.).
- Dreißig Betrüger erscheinen, von denen jeder behauptet, ein Prophet zu sein.

Gegenwärtige Zeichen

- Nackte, mittellose, barfüßige Schafhirten wetteifern beim Bau hoher Gebäude miteinander.
- Die Magd gebärt ihren Herrn oder ihre Herrin. (Damit sind Kinder gemeint, die ihre Mütter nicht respektieren.)
- Eine Drangsal dringt in jeden muslimischen Haushalt ein. (Womöglich bezieht sich das auf Fernseher und Internet, die im schlechten Sinne genutzt werden.)
- Wissen wird (durch den Tod von Gelehrten) entzogen und Unwissenheit findet Verbreitung.
- Wein (Rauschmittel, Alkohol) wird in großen Mengen konsumiert.
- Außereheliche geschlechtliche Beziehungen Geschlechtsverkehr breiten sich aus.
- Erdbeben nehmen zu.
- Die Zeit vergeht schneller.
- Zunahme von Blutvergießen.
- Heimsuchungen vermehren sich.
- Ein Mann geht am Grab eines anderen vorbei und wünscht sich, er wäre an dessen Stelle gewesen.
- Das Vertrauen schwindet, d. h. Aufgaben werden denen übergeben, die derer nicht würdig sind.
- Menschen versammeln sich zum Gemeinschaftsgebet, aber es gelingt ihnen nicht, einen Imâm zu finden, der sie im Gebet führt.

Zukünftige Zeichen

- Die Zahl der Männer wird abnehmen und die Zahl der Frauen zunehmen, bis 50 Frauen auf einen Mann zukommen werden. (Gemäß einer Überlieferung von Al-Buchârî – Allâh erbarme sich seiner.)
- Der Euphrat wird einen Goldschatz offenbaren und viele Menschen werden im Kampf darum sterben. Dabei wird jeder die Hoffnung hegen, den Schatz für sich zu gewinnen.
- Die Römer (Europäer) werden an einen Ort kommen, der A'maq oder Wabiq genannt wird. Eine Armee aus den besten Menschen in Medina wird sich ihnen zum Kampf entgegenstellen.
- Eroberung Roms.
- Der Mahdî (der Rechtgeleitete) wird als Oberhaupt der Muslime erscheinen. Îsâ (Jesus – Friede sei auf ihm) wird in Damaskus herabsteigen und hinter dem Mahdî beten.
- Jesus wird das Kreuz zerbrechen und das Schwein töten, d. h. das falsche Christentum entlarven.
- Der Lügenmessias (Daddschâl) wird mit all seiner List erscheinen und eine gewaltige Prüfung für die Menschen sein. Ihm werden 70.000 Juden aus Isfahan (dem heutigen Iran) folgen.
- Das Erscheinen von Gog und Magog und die damit verbundenen Drangsale.
- Das Erscheinen des wilden Tieres, das zu den Menschen sprechen und ihnen sagen wird, dass sie nicht mit Überzeugung an die göttlichen Zeichen geglaubt haben. Dieses Zeichen gehört zu den Hauptzeichen. Die Gelehrten sagen, dass es an jenem Tag geschehen wird, an dem die Sonne vom Westen aufgehen wird.
- Ein großer Krieg zwischen Muslimen unter Führung des Mahdîs und den Juden und anderen Nichtmuslimen, die vom Lügenmessias angeführt werden.
- Jesus wird den Lügenmessias am Tor von Ludd (Lod im heutigen Israel, Standort eines Flughafens und einer großen israelischen Militärbasis) töten.
- Eine Zeit des Friedens und der Ruhe wird während der verbleibenden Lebenszeit Jesu und danach einkehren.
- Der Wohlstand wird so hoch sein, dass es schwierig wird, einen geeigneten Zakâ-Empfänger zu finden.
- Die Arabische Halbinsel wird sich in ein Land der Gärten und Flüsse verwandeln.
- Die Gesellschaft wird danach verkommen.
- Frauen vom Stamm Daus werden erneut ihre Hüften während der Umrundung des Götzen Dhû Al-Chulasa schwingen.
- Drei große Armeen werden in der Erde versinken: eine im Osten, eine im Westen und eine in Arabien.
- Ein abessinischer Führer mit dünnen Beinen wird die Kaaba in Mekka zerstören.
- Eine gewaltige Rauchwolke wird erscheinen.
- Die Sonne wird im Westen aufgehen.
- Ein sanfter Wind wird die Seelen der Gläubigen ergreifen und sie sterben lassen.
- Es wird niemanden mehr auf der Erde geben, der „Allâh, Allâh“ oder „Es gibt keine Gottheit außer Allâh“ sagt.
- Schließlich wird der Tag des Jüngsten Gerichts auf die Schlimmsten unter den Menschen einbrechen, die in aller Öffentlichkeit wie Esel miteinander kopulieren.
- Das Blasen in das Horn durch den Engel Isrâfîl, worauf alle sterben werden.
- Das zweite Blasen in das Horn, woraufhin alle wieder auferstehen werden.
 

Verwandte Artikel