Es gehört nicht zum guten Benehmen gegenüber Allâh…
Fatwâ-Nummer: 135084

  • Fatwâ-Datum:3-5-2010
  • Bewertung:

Frage

Hinsichtlich der Verse 101-103 in Sûra Al-Mâ`ida sowie der Fatwa Nr. 63261 stellt sich mir noch eine andere Frage: Warum hat uns Allâh nicht die Anzahl der Insassen der Höhle mitgeteilt, obwohl es unwichtig ist, ob es eine Person oder zehn sind, anderseits aber von einem Hund die Rede ist und nicht von mehreren.
Dies ist eine wichtige Angelegenheit, da dieser Hund die Gläubigen vor einem Angriff Anderer geschützt hat. Wenn wir aber sagen, dass Allâh uns die Zahl nicht mitgeteilt hat, weil Er sie Selbst nicht kennt (Gepriesen sei Er), dann würde dies als Unglaube zählen. Wir suchen Zuflucht bei Allâh davor, zu den Nicht-Muslimen zu gehören.

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Bevor wir auf deine Frage antworten, möchten wir dich darauf hinweisen, dass es kein gutes Benehmen gegenüber Allâh ist, das man fragt: „Warum hat Allâh uns nicht mitgeteilt…?“ Was noch schlimmer und entfernter vom guten Benehmen ist, dass man sagt, dass Allâh die Zahl Selbst nicht kennt!

Wenn man so etwas vorschlägt und auch glaubt, dann ist dies großer Unglaube, mit dem man aus dem Islam austritt, möge Allâh uns davor bewahren! Wir möchten auch erwähnen, dass die Zahl der Insassen der Höhle bekannt ist und es auch Beweise dafür gibt, die wir früher bereits erwähnten.

Du sagst, dass die Angabe der Zahl nicht wichtig ist, auf der anderen Seite aber erklärst du, dass Allâh einen Hund erwähnt hat, der die gläubigen Insassen beschützt. Warum also erhebt man Einspruch gegen unsere Definition der Anzahl, bringt aber danach selbst falsche Theorien?

 

Und Allâh weiß es am besten.

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen