Glaube und innere Balance des Muslims
Fatwâ-Nummer: 135445

  • Fatwâ-Datum:11-5-2010
  • Bewertung:

Frage

Wie führt der Glaube zur inneren Balance des Muslims?

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken! Und nun zur Frage:

 

Der Glaube an Allâh erfordert die vollkommene Überzeugung davon, dass sich alles in diesem Universum je nach Seiner Vorherbestimmung ereignet, denn dies alles schrieb Er nieder, sogar bevor Er die Geschöpfe erschuf.

 

Allâh sagt: "Es geschieht kein Unheil auf Erden oder an euch, das nicht in einem Buch verzeichnet wäre, bevor Wir es ins Dasein rufen - wahrlich, das ist für Allâh ein Leichtes! So dass ihr euch nicht darüber betrüben möget, was euch entging, noch darüber frohlocken möget, was Er euch gegeben hat." (Sûra 57:22-23)

 

Auch sagt der Erhabene: "Kein Unglück trifft ein, es sei denn mit Allâhs Erlaubnis. Und wer an Allâh glaubt, dem leitet Er dessen Herz." (Sûra 64:11)

 

Der Gläubige soll sich gedulden, wenn ihm ein Unglück widerfährt, um Allâhs Belohnung zu erhalten, und um seine eigenen Sünden zu büßen.

 

Al-Buchârî und Muslim überlieferten von Abû Huraira, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Alles, was den Muslim befällt, sei es Müdigkeit, Krankheit, Kummer, Jammer, Schaden, Betrübnis, ja sogar ein Dorn, ist eine Sühne für seine Sünden."

 

Die Psychologen stellten fest, dass das Verlieren des inneren Gleichgewichtes meistens darauf zurückzuführen ist, dass man sich um Unglücksfälle, die den Menschen befallen, sorgt oder sich davor fürchtet. Wenn du das weißt, kannst du gewiss sein, dass der Glaube zur inneren Balance des Muslims führt.

 

Und Allâh weiß es am besten

Verwandte Fatwâs