Haddsch bzw. ´Umra für Wöchnerinnen
Fatwâ-Nummer: 129418

  • Fatwâ-Datum:22-11-2009
  • Bewertung:

Frage

Ich befinde mich im Wochenbett, das am siebten Dhû Al-Hiddscha endet. Ich beabsichtige den Haddsch und werde am vierten Dhû Al-Hiddscha meine Reise antreten. Ich habe mich gereinigt, allerdings tritt noch immer braunes Blut aus.Ich möchte mehr Informationen über den Haddsch und wollte wissen, wann man den Ihrâm anlegt. Ist mein Haddsch gültig, da ich mich ja noch im Wochenbett befinde? Ich bitte um Rat.

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Wenn eine Frau im Wochenbett die ´Umra oder den Haddsch vollziehen möchte, nimmt sie wie jeder Andere die rituelle Ganzwaschung (Ghusl) vor, bevor sie sich in den Ihrâm begibt. Sie vollzieht alle rituellen Handlungen wie die anderen Pilger auch, bis auf den Tawâf (Umlaufen der Ka´ba). Den darf sie erst verrichten, wenn ihr Wochenbett beendet ist. In einem langen Hadîth von Dschâbir  möge Allah mit ihm zufrieden sein über den Haddsch des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wird berichtet, dass Asmâ bint Umais mit ihrem Sohn Muhammad ibn Abû Bakr im Wochenbett lag. Daraufhin wies sie der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken an den Ghusl vorzunehmen und den Ihrâm (Pilgerweihe) anzulegen. Von Ibn Abbâs  möge Allah mit beiden zufrieden sein ist überliefert, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Die Frauen, die sich im Wochenbett befinden oder ihre Periode haben, vollziehen den Ghusl, begeben sich in den Ihrâm und verrichten alle rituellen Handlungen bis auf den Tawâf.“ Überliefert von Abû Dâwûd und At-Tirmidhî.

 

In den beiden Sahîh-Werken wird überliefert, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu `Âischa sagte, während sie ihre Periode hatte: „Tu, was der Haddsch-Pilger tut, aber umlaufe das Haus [die Ka’ba] erst, wenn du gereinigt bist.“

 

Du musst dich also am Mîqât (Ort des Ihrâm-Anlegens) in den Ihrâm begeben, wenn du beabsichtigst, die rituellen Handlungen zu vollziehen. Dazu empfiehlt es sich dir, den Ghusl zu vollziehen. Du verrichtest daraufhin alle rituellen Handlungen bis auf den Tawâf. Wenn du gereinigt bist und den Ghusl vorgenommen hast, darfst du den Tawâf vollziehen. Auf diesen lässt du den Sa´î folgen, da der Sa´î nur nach einem gültigen Tawâf vollzogen werden kann. Wenn du dies tust, hast du den Haddsch vollständig durchgeführt und er wird - so Allâh will - angenommen.

 

Wir möchten dich darauf aufmerksam machen, dass die Reinheit vom Wochenbett dadurch erkannt wird, dass die Blutung aufhört oder die „weißliche Flüssigkeit“ austritt. Die gelbe und helle Flüssigkeit, die mit Blut vermischt ist, gilt noch als Wochenblutung. Wenn das Wochenbett länger als vierzig Tage andauert, gilt es als Venenblutung (Istihâda). Dieses Thema wurde bereits in zahlreichen Fatwâs ausführlich dargelegt.

 

Und Allâh weiß es am besten.

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen