Erforderlicher Taten für den Tag der Abrechnung
Fatwâ-Nummer: 24211

  • Fatwâ-Datum:15-1-2019
  • Bewertung:

Frage

Was sind die rechtschaffenen Taten, die man für den Tag der Abrechnung anhäufen sollte?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

Zweifelsohne ist der Tag der Abrechnung der Tag, auf den wir unser Augenmerk richten und für den wir uns in jedem Moment unseres Lebens vorbereiten sollten. Denn der Kluger ist derjenige, der sich selbst zur Rechenschaft zieht und für das arbeitet, was nach dem Tod kommt. Allâh der Hocherhabene weist uns an, uns auf diesen Tag vorzubereiten, und warnte vor ihm. Der Erhabene sagt:

„Und hütet euch vor einem Tag, an dem ihr zu Allâh zurückgebracht werdet. Dann wird jeder Seele in vollem Maß zukommen, was sie verdient hat, und es wird ihnen kein Unrecht zugefügt.“ (Sûra 2:281).

Die beste unter den guten Taten, die am Tag der Auferstehung zur Errettung führen, ist die Erfüllung und ordnungsgemäße Verrichtung der religiösen Pflichten und das Fernbleiben und Vermeiden von den Dingen, die für harâm erklärt wurden. Denn in einem Hadîth qudsî heißt es, Allâh habe gesagt:

„Und Mein anbetend Dienender nähert sich Mir mit nichts, was Mir lieber ist als das, was Ich ihm als Pflicht auferlegt habe. Und Mein anbetend Dienender fährt [nach Erfüllung der Pflichten] unentwegt fort, sich Mir mit freiwilligen, zusätzlichen Taten zu nähern, bis Ich ihn liebe...“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim nach einer Aussage von Abû Huraira.)

Nach Erfüllung der Pflichten sollte der Muslim sich darum beeilen, die verschiedenartigen freiwilligen Taten zu verrichten, und zwar je nach seiner Kraft und Fähigkeit diejenigen davon, zu denen er imstande ist. Wenn er also über Geld und Besitz verfügt, dann sollte er viel Almosen geben. Und wenn er Wissen hat, dann sollte er sich daran machen, die Menschen zu lehren und sie zur Wahrheit aufzurufen. Besitzt er die entsprechenden Möglichkeiten, sollte er sich um die Religion bemühen. Und wenn er ein Mensch von hohem Ansehen ist, dann sollte er es für Dinge nutzen, die dem Wohl der Muslime dienen.

Dabei muss er all diese Taten mit aufrichtiger und reiner Absicht einzig und allein Allâh dem Herrn der Welten widmen und der Sunna des Herren aller Gesandten Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) folgen.

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen