Ratschläge an jemanden, der in einen finanziellen Engpass geraten ist
Fatwâ-Nummer: 7768

  • Fatwâ-Datum:4-10-2017
  • Bewertung:

Frage

Ich bin ein fünfundzwanzigjähriger junger Mann. Doch meine finanzielle Lage ist schwach. Was raten Sie mir?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Wir raten dir zu mehreren Dingen:

1) Du musst Allâh den Hocherhabenen in Demut fürchten und rechtschaffene Handlungen verrichten. Denn Allâh der Erhabene sagt:

„Und wer sich Allâh gegenüber gottesfürchtig-achtsam verhält, dem schafft Er einen Ausweg und gewährt ihm Versorgung, von wo (aus) er damit nicht rechnet. Und wer sich auf Allâh verlässt, dem ist Er seine Genüge...“ (Sûra 65:2-3).

 

2) Der Grund für die schwierige Lage und den finanziellen Engpass könnten viele Sünden und Vergehen sein oder die Tatsache, dass man sie öffentlich gemacht und keine Buße getan hat. Allâh der Erhabene verkündete, dass demütige Ehrfurcht Ihm gegenüber Segen herbeiführt. So sagt Er:

„Hätten aber die Bewohner der Städte geglaubt und hätten sie sich (gottesfürchtig) in Acht genommen, hätten Wir ihnen bestimmt Segnungen von dem Himmel und der Erde aufgetan. Aber sie erklärten (die Botschaft) für Lüge, und so ergriffen Wir sie für das, was sie erworben hatten.“ (Sûra 7:96).

Allâh verbot den Kindern Israels einige gute Dinge, die ihnen zuvor erlaubt gewesen waren, weil sie Unrecht taten und die Grenzen überschritten:

Dies finden wir in Seinen folgenden Worten:

„Wegen Ungerechtigkeit derer, die dem Judentum angehören, hatten Wir ihnen gute Dinge verboten, die ihnen erlaubt gewesen waren, und weil sie viel von Allâhs Weg abhielten, und (weil sie) Zins nahmen, wo es ihnen doch verboten worden war, und den Besitz der Menschen in unrechter Weise aufzehrten. Und Wir haben den Ungläubigen unter ihnen schmerzhafte Strafe bereitet.“ (Sûra 4:160-161).

Allâh der Erhabene sagte zu den Kindern Israel:

„Wenn sie nur die Tora und das Evangelium und das befolgten, was zu ihnen (als Offenbarung) von ihrem Herrn herabgesandt wurde, würden sie fürwahr von (den guten Dingen) über ihnen und unter ihren Füßen essen...“ (Sûra 5:66).

 

3) Du musst die Verwandtschaftsbande pflegen. Denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte:

„Wen es erfreut, dass ihm viel Lebensunterhalt gewährt und ihm seine Wirksamkeit verlängert wird, soll die Kontakte zu seiner Verwandtschaft pflegen!“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

4) Du musst dich der Mittel bedienen, die zu Einkommen führen, und nach einer angemessenen Arbeit suchen. Wenn du dies tust, dich von für harâm erklärter oder zweifelhafter Arbeit fernhältst und dich so verhältst, wie es  rechtschaffene Menschen tun, so ist darauf zu hoffen, dass Allâh deine finanzielle Lage verbessern wird.

Es ist jedoch in allen Situationen erforderlich, dass man mit Allâhs Beschluss und Seiner Vorherbestimmung bei guten und bei schlechten Angelegenheiten zufrieden ist. Denn dies gehört zu den sechs Säulen des Glaubens. So heißt es im bekannten Hadîth von Dschibrîl: „Glaube bedeutet, dass du an Allah glaubst und an Seine Engel und Seine Offenbarungsschriften und Seine Gesandten und den Letzten Tag und dass du an die Vorherbestimmung glaubst, bei Gutem davon wie auch beim Schlechten davon.“ (Überliefert von Muslim, At-Tirmidhî und An-Nasâî nach einer Aussage von Umar).

In einem weiteren Hadîth heißt es, dass Allâhs Gesandter (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Hüte dich vor den verbotenen Dingen, so wirst du der beste anbetend Dienende unter den Menschen sein! Und sei mit dem zufrieden, was Allâh dir zugeteilt hat, so wirst du der Reichste unter den Menschen sein!“ (Überliefert von Ahmad und At-Tirmidhî von Abû Huraira mit einer schwachen Überlieferungskette).

Imâm Ahmad wie auch andere überlieferten, dass der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wahrhaftig! Allâh der Erhabene prüft den anbetend Dienenden mit dem, was Er ihm gegeben hat. Wenn er nun mit dem, was Allâh ihm zugeteilt hat, zufrieden ist, wird es für ihn gesegnet und ihm gemehrt. Und wenn er nicht zufrieden ist, wird es nicht für ihn gesegnet, und es wird nicht mehr als das, was für ihn geschrieben wurde.“ (As-Suyûtî erklärte den Hadîth für authentisch).

 

4) Schließlich gilt: Du bist ein junger Mann in der Blüte der Jugend. Du sagst, deine finanzielle Lage sei schwach. Das mag zwar stimmen. Doch sie ist gut im Vergleich zu denjenigen, denen es schlechter geht als dir. Vielleicht genießt du Gesundheit und körperliche Unversehrtheit, die manch anderen fehlen. Und das ist zweifelsohne nach der Rechtleitung und dem Glauben die grandioseste Gnadengabe.

So halte dich an Allâh und halte fest an der Wegweisung des Qurân und der Sunna! Verliere nicht die Hoffnung in Allâhs Barmherzigkeit! Und bitte Ihn um ein gesegnetes Leben und um reichlich Versorgung!

Möge Allâh uns und dir zu den Dingen verhelfen, die Er liebt und an denen Er Wohlgefallen hat!

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen