Die Pilgerfahrt auf Kosten eines wohlhabenden Mannes
Fatwâ-Nummer: 165507

  • Fatwâ-Datum:17-10-2011
  • Bewertung:

Frage

Meine Familie, die aus fünf Mitgliedern besteht, möchte den Haddsch vornehmen. Die Kosten der Pilgerfahrt könnte zwar mein Vater auf sich nehmen, aber es wird ihn viel kosten, was einen negativen Einfluss auf seine Arbeit hat. Wir kennen einen Mann, der wohlhabend ist, weshalb er jedes Jahr die Pilgerfahrt unternimmt, und darüber hinaus auch die Pilgerfahrt einiger Menschen finanziert.
Meine Frage: Darf meine Familie auf Kosten dieses Mannes die Pilgerfahrt unternehmen, obwohl sie auf ihre eigenen Kosten pilgern könnte?

Antwort

Aller Lobpreis gebührt Allâh dem Herrn der Geschöpfe! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Setzt dieser Mann voraus, dass die Menschen, für die er die Pilgerfahrtskosten auf sich nimmt, dazu nicht in der Lage sein sollen, auf ihre eigenen Kosten zu pilgern, dann ist es euch nicht statthaft, auf seine Kosten den Haddsch durchzuführen, sofern ihr dazu in der Lage seid. Bedingt sich dieser Mann diese Voraussetzung nicht aus, dann könntet ihr ohne Weiteres auf seine Kosten den Haddsch durchführen. Seine Unterstützung ist ja als eine Gabe zu betrachten, die ihr ungeniert annehmen könnt.

 

Es wäre aber viel besser, dass ihr auf eure eigenen Kosten den Haddsch vollzieht, damit ihr die vollständige Belohnung für den Haddsch bekommt. Seid euch dessen bewusst, dass der Haddsch und die Umra zum Reichtum führen und keineswegs zur Armut! Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Vollzieht mehrere Haddsch und Umras aufeinander! Denn sie vernichten die Armut und die Sünden, genauso wie der Blasebalg die Schlacke des Eisens wegbläst.“ (At-Tirmidhî).

 

Allâh weiß es am besten.

Verwandte Fatwâs

Vorzüge des Haddsch und der Umra