35 Artikel

  • Allāh schreibt die guten und die schlechten Taten nieder

    Die guten und die schlechten Taten Es wurde von Ibn Abbâs (möge Allâh mit ihnen zufrieden sein) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wahrlich, Allâh hat die guten und die schlechten Taten niedergeschrieben und dies erläutert. Wer.. Weiter

  • Wie schön doch Vermögen in den Händen eines Gläubigen ist

    Die Aussprüche des Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sind sehr prägnant und vermitteln gleichzeitig viele Bedeutungen. Der Prophet hatte die Fähigkeit zu eloquenter Rede und weisen Aussprüchen erhalten. Aus einigen seiner Äußerungen lassen sich grundlegende Prinzipien, allgemeine.. Weiter

  • Wer eine unerlaubte Neuerung einführt

    Bid‘a im Islâm Die Mutter der Gläubigen Âischa (möge Allâh mit ihr zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wer in dieser unserer Sache (Religion) eine Neuerung (Bid’a) einführt, die nicht dazu.. Weiter

  • Wer einen Schwur leistet und sich für etwas Besseres entscheidet

    Es kommt vor, dass ein Muslim aus Wut oder Eifersucht einen Schwur leistet, eine gute Tat zu unterlassen oder jemandem seine Rechte vorzuenthalten, aber dann vergeht sein Zorn und er möchte doch das Gute tun. Als Gesetzgeber schreibt Allâh der Allmächtige einen Ausweg vor, damit er seinen Schwur zurücknehmen, das Gute tun und sich.. Weiter

  • Allāh ist gut und Er nimmt nur das Gute an

    Die guten und die verbotenen Dinge Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Allâh ist gut (tayyib) und Er nimmt nur das Gute an. Allâh hat den Gläubigen das befohlen, was Er.. Weiter

  • Der Beste ist derjenige, der den Menschen am meisten nützt

    Es wurde unter Berufung auf Dschâbir ibn Abdullâh (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Ein Mu’min ist freundlich und umgänglich, und nichts Gutes gibt es an einem Menschen, der nicht freundlich.. Weiter

  • Der Hadīth über das Stiftungswesen - Teil 1

    Das Konzept des Waqf (Islâmische Stiftung) ist eng mit der islâmischen Zivilisation verbunden und eines der Grundelemente, auf denen viele Projekte im Bildungsbereich gegründet wurden. So finanzierten sich z.B. die verschiedenen Erziehungseinrichtungen und Schulen des islâmischen Rechts durch Einnahmen aus Stiftungsgütern. Es.. Weiter

  • Der Hadīth über das Stiftungswesen - Teil 2

    Diese Bedingung stellt die Grundlage der Thematik dar. Die islâmischen Gelehrten haben jedoch auch den Fall diskutiert, falls Stiftungsbesitz nicht mehr genutzt werden kann und keine Gewinne mehr abwirft, so dass eine Ersetzung oder Beseitigung größeren Nutzen hervorbringen würde. Sie haben sich auch mit der Frage beschäftigt,.. Weiter

  • Bewässere den Garten

    Die Stimme aus der Wolke Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Es war einmal ein Mann in einem unfruchtbaren Landstrich (oder einer Wüste). Er hörte eine Stimme aus einer Wolke: ‚Bewässere.. Weiter

  • Wer einen Gläubigen von einer Sorge befreit - Teil 1

    Gläubigen in einer Notlage helfen Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wer einem Gläubigen eine Sorge von den Sorgen dieser Welt nimmt, dem wird Allâh eine Sorge von den.. Weiter

  • Meine Barmherzigkeit überwiegt Meinen Zorn

    Allâhs Barmherzigkeit Allâh der Erhabene hat die Barmherzigkeit in hundert Teile geteilt. Davon hat Er bei sich neunundneunzig Teile behalten und einen Teil auf die Erde hinabgesandt. Dieser eine Teil der Barmherzigkeit bewirkt, dass alle Geschöpfe einander mitfühlend und barmherzig sind, so dass die Stute aus Sorge ihren Huf.. Weiter

  • Wer einen Gläubigen von einer Sorge befreit - Teil 2

    Die Suche nach den Fehlern der Menschen ist der menschlichen Natur zuwider und von der Scharîa verboten. In den Schriften der Scharîa wurde davor gewarnt. Ibn Umar (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtete, dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) einmal den Mimbar bestieg.. Weiter

  • Der Beste ist der, der den Qurān lernt und lehrt

    Es gehört zu den besten Taten, sich Allâh durch das Rezitieren, Auswendiglernen und Betrachten des Qurâns zu nähern. Allâh der Erhabene befahl Seinem Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken), das ihm Offenbarte zu rezitieren. Er der Allmächtige sagt: „Und trage den Qurân.. Weiter

  • Kenne Allāh im Wohlstand, so kennt Er dich in der Not! Teil 2

    Es gibt viele Verse mit derselben Botschaft. Sie weisen auf eine Wirklichkeit hin, in der die meisten von uns leben: Solange wir uns des Wohlbefindens erfreuen, vergessen wir Allâh. Wir sind dann weit davon entfernt, Ihm zu dienen und zu gehorchen, und wir versäumen es, Ihn zu bitten. Doch sobald uns ein Unglück, eine Not, eine Krankheit.. Weiter

  • Kenne Allāh im Wohlstand, so kennt Er dich in der Not! Teil 1

    Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) gab Ibn Abbâs (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) und allen Muslimen nach ihm einen Rat: „Kenne Allâh im Wohlstand, so kennt Er dich in der Not!“ (Diese Aussage wurde dem Propheten zugeschrieben. At-Tirmidhî und andere erwähnten.. Weiter