41 Artikel

  • Reichtum ist wie der Pflanzenwuchs im Frühling – Teil 2

    Der Sprachwissenschaftler Ibn Duraid sah in der rhetorischen Ausdrucksweise dieser prophetischen Warnung ein Beispiel für die prägnante Rede, die vor dem Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) kein anderer hervorgebracht habe, um diese Bedeutung zu vermitteln. Alle ähnlichen Äußerungen.. Weiter

  • Reichtum ist wie der Pflanzenwuchs im Frühling – Teil 1

    Gleichnisse sind ein prophetisches rhetorisches Mittel von großer Wirkung. Sie verbinden verstandesmäßige Konzepte mit der Sinneswahrnehmung, um die Menschen zum Guten anzuleiten und sie vom Schlechten abzuhalten. Zwar mag es solche Vergleiche im Arabischen immer schon gegeben haben, aber die vom Propheten (möge Allâh ihn.. Weiter

  • Das Gleichnis vom Menschen und der Rechtleitung

    Allâh der Erhabene offenbarte dem Propheten Muhammed (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) den Qurân, der die Menschen auf den Pfad des Guten führt, ihnen schenkt, was von Nutzen ist, über die Wahrheit aufklärt, die Regeln des Islâm verdeutlicht und den Schleier der Unwissenheit von.. Weiter

  • Religion ist Aufrichtigkeit

    Nasîha: Aufrichtiger Rat Tamîm ibn Aus (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Die Religion ist Nasîha (Aufrichtigkeit, aufrichtiger Rat).“ Wir fragten: „O Gesandter Allâhs, für.. Weiter

  • Kein Schaden und keine Schädigung

    Füge niemandem Schaden zu Abû Sa’îd Sa’d ibn Sinân Al-Chudrî (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Kein Schaden und keine Schädigung“ Zur Einstufung des.. Weiter

  • Der Zwiespalt zwischen Willkür und Befolgung der Scharîa

    Der Gläubige fügt sich der Gebotenlehre Abdullâh ibn Amr ibn Al-Âs (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Keiner von euch glaubt, bis seine Neigung mit dem übereinstimmt, was ich.. Weiter

  • Halte dich zurück von dieser Welt und Allâh wird dich lieben

    Die Liebe Allâhs und die der Menschen Abû Al-Abbâs Sahl ibn Sa’d As-Sa’îdi (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass ein Mann zum Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) kam und sagte: „Weise mich auf eine Tat hin, durch die ich, wenn ich.. Weiter

  • Die Pflichterfüllung führt zum Paradies – Teil 2

    Nach dem Gebet erwähnte er das Fasten im Monat Ramadân. Dieses Fasten ist eine wichtige Säule des Islâm, worüber ein Konsens zwischen den Muslimen besteht. Allâh der Erhabene versprach eine große Belohnung für das Fasten. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken).. Weiter

  • Die Pflichterfüllung führt zum Paradies – Teil 1

    Wer seine Pflichten erfüllt, betritt das Paradies Abû Abdullâh Dschâbir ibn Abdullâh Al-Ansârî (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) erzählte, dass ein Mann dem Gesandten Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) folgende Frage stellte: „Wenn ich.. Weiter

  • Allâh schreibt die guten und die schlechten Taten nieder

    Die guten und die schlechten Taten Es wurde von Ibn Abbâs (möge Allâh mit ihnen zufrieden sein) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wahrlich, Allâh hat die guten und die schlechten Taten niedergeschrieben und dies erläutert. Wer.. Weiter

  • Wie schön doch Vermögen in den Händen eines Gläubigen ist

    Die Aussprüche des Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sind sehr prägnant und vermitteln gleichzeitig viele Bedeutungen. Der Prophet hatte die Fähigkeit zu eloquenter Rede und weisen Aussprüchen erhalten. Aus einigen seiner Äußerungen lassen sich grundlegende Prinzipien, allgemeine.. Weiter

  • Wer eine unerlaubte Neuerung einführt

    Bid‘a im Islâm Die Mutter der Gläubigen Âischa (möge Allâh mit ihr zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wer in dieser unserer Sache (Religion) eine Neuerung (Bid’a) einführt, die nicht dazu.. Weiter

  • Wer einen Schwur leistet und sich für etwas Besseres entscheidet

    Es kommt vor, dass ein Muslim aus Wut oder Eifersucht einen Schwur leistet, eine gute Tat zu unterlassen oder jemandem seine Rechte vorzuenthalten, aber dann vergeht sein Zorn und er möchte doch das Gute tun. Als Gesetzgeber schreibt Allâh der Allmächtige einen Ausweg vor, damit er seinen Schwur zurücknehmen, das Gute tun und sich.. Weiter

  • Allâh ist gut und Er nimmt nur das Gute an

    Die guten und die verbotenen Dinge Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Allâh ist gut (tayyib) und Er nimmt nur das Gute an. Allâh hat den Gläubigen das befohlen, was Er.. Weiter

  • Der Beste ist derjenige, der den Menschen am meisten nützt

    Es wurde unter Berufung auf Dschâbir ibn Abdullâh (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Ein Mu’min ist freundlich und umgänglich, und nichts Gutes gibt es an einem Menschen, der nicht freundlich.. Weiter